Dienstag 28. Mai 2024
KW 22


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Galerie in der Schmiede zeigt bunte Bilder von Inseln

Wurzer Katharina, 15.10.2021 16:15

PASCHING. Ob im imaginären Sternenhimmel oder im Umfeld von frei gestalteten Planeten - Die Künstlerin Anna Maria Brandstätter zeigt bunte Inseln in phantastisch-abstrakten Räumen. Zu sehen sind ihre Werke ab Freitag, 22. Oktober, in der Paschinger Galerie in der Schmiede.

Ab Freitag, 22. Oktober, zeigt die Galerie in der Schmiede Inselbilder von Anna Maria Brandstätter. (Foto: Anna Maria Brandstätter)
Ab Freitag, 22. Oktober, zeigt die Galerie in der Schmiede Inselbilder von Anna Maria Brandstätter. (Foto: Anna Maria Brandstätter)

„Der Mond ist eine fliegende Insel“ heißt die Ausstellung, die bis 26. November zu sehen sein wird. Anna Maria Brandstätters Zeichnungen sind fein gestrichelt mit Tusche und Feder auf Blütenpapier. Sie zeigen sowohl abstrakte als auch konkret erkennbare Motive. Inhaltlich nähert sich die Malerin der Insel als Sehnsuchtsort der Freiheit an. Diese sind in phantastisch-abstrakten Räumen positioniert.

Vergänglichkeit des Lebens

Hintergrund sei laut der Künstlerin die Vergänglichkeit des Lebens, die im vergangenen Corona-Jahr besonders bewusst geworden sei. „Geburt und Tod sind die elementarsten Themen. Alles ist darin enthalten, alles findet dazwischen statt und beginnt immer wieder von Neuem“, sagt Brandstätter. Ihre Serie „Imagines Mortis“ symbolisiert den Kreislauf des Lebens mit schematisch abstrahierten Formen aus der Pflanzen- und Tierwelt. Brandstätter hat Malerei und Grafik an der Kunstuniversität Linz studiert. Ihre fiktive Welt entlehnt sie unter anderem aus Landschaften, Science Fiction oder architektonischen Realitäten. Die Malerin, die im Strudengau lebt, kann bereits auf mehrere Ausstellungen wie etwa im KunstRaum Goethestraße (Linz) und im Kubin-Haus (Zwickledt) zurückblicken.

Infos für den Ausstellungsbesuch

In der Paschinger Galerie in der Schmiede wird „Der Mond ist eine fliegende Insel“ am Freitag, 22. Oktober, von 15 bis 20 Uhr eröffnet. Um eine Anmeldung bei Christine Stieger, entweder per E-Mail oder telefonisch unter 0676/3177080 wird gebeten. Anschließend ist die Ausstellung bis 26. November zu sehen, immer freitags von 15 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Voranmeldung.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden