Montag 20. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Theaterspectacel Wilhering: Publikum von Premiere begeistert

David Ramaseder, 13.07.2023 14:55

WILHERING. Einen Abend voll pointierter Situationskomik erlebten die zahlreichen Gäste bei der Premiere des diesjährigen Theaterspectacels Wilhering. Unter dem Titel „Bezahlt wird nicht“ gab das Schauspiel-Ensemble rund um Intendanten und Regisseur Joachim Rathke eine italienische Komödie des Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Dario Fo zum Besten.

Intendant Joachim Rathke mit den Hauptdarstellerinnen Johanna Berger (l.) und Nora Dirisamer (r.) sowie Stefanie Christina Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse OÖ (2. v.l.) bei der umjubelten Premiere. (Foto: Sparkasse OÖ)
photo_library Intendant Joachim Rathke mit den Hauptdarstellerinnen Johanna Berger (l.) und Nora Dirisamer (r.) sowie Stefanie Christina Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse OÖ (2. v.l.) bei der umjubelten Premiere. (Foto: Sparkasse OÖ)

Mit typischer Musik und viel Trubel wird das Publikum gleich zu Beginn nach Italien entführt. Die Preise für Lebensmittel sind in die Höhe geschossen, und die Frauen der Stadt geben dem Filialleiter des örtlichen Supermarktes die Schuld. Um ein Zeichen zu setzen, beschließen sie kurzerhand, für ihre Einkäufe nichts zu bezahlen. Obwohl vor fast 50 Jahren geschrieben, ist das Stück derzeit so aktuell wie schon lange nicht mehr.

Die Frauen haben Ängste vor ihren erzkatholischen Ehemännern. Sie fürchten, dass diese ihnen etwas antun oder sie gar den Behörden ausliefern, wenn sie von ihrem mutigen Vorgehen erfahren. Deshalb greift Margeritha zu einer verzweifelten Lösung: Sie versteckt Diebesgut kurzerhand unter ihrer Bluse und erklärt ihre plötzliche Leibesfülle mit einer angeblichen Schwangerschaft. Ihr Mann Luigi ahnt dabei nichts vom scheinbaren Doppelleben seiner Frau.

„Die ganze Welt plündert“

Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten greift auch Antonia zu drastischen Maßnahmen, um ihren Mann Giovanni den Ernst der Lage klarzumachen. Sie serviert ihm Hundefutter und eine Suppe aus Kanarienhirse. Dieses kuriose Mahl sorgt jedoch dafür, dass der herbeigeeilte Carabinieri, der eine Hausdurchsuchung durchführen sollte, unverrichteter Dinge abzieht. Er zeigt sogar Verständnis für die Notlage der Familie. Er sieht ein, dass die Gaspreise ansteigen und die Unternehmen enorme Gewinne einfahren, während die Bevölkerung leidet. „Die ganze Welt plündert mit dem besten Gewissen.“

Aktueller geht kaum

Der Wilheringer Theatersommer begeisterte die Zuschauer mit einer turbulenten Komödie und einer gehörigen Portion italienischen Flairs. Die Inszenierung thematisiert nicht nur den Preisanstieg von Lebensmitteln und die Frustration der Bevölkerung, sondern spielt auch gekonnt mit den Rollenklischees und stellt die Geschlechterbeziehungen auf den Kopf. Die Darsteller begeisterten das Publikum mit ihrer komödiantischen Leistung sowie einer beeindruckenden Spielfreude und sorgten mit ihrer Leichtigkeit für zahlreiche Lacher.

Ernster Hintergrund

„Die Gesichter der Menschen im Publikum zeigten einmal mehr, wie wichtig Kunst und Kultur für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sind. Genau jene Werte sind es, für die die Sparkasse OÖ steht – umso mehr freut es mich als gebürtige Wilheringerin, auch heuer diesen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in der Region zu leisten“, so Stefanie Christina Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse OÖ, seit mehr als zwei Jahrzehnten wichtiger Partner des Theaterspectacels.

Das Publikum verlässt die Vorstellung mit einem Lächeln auf den Lippen. Aber jedenfalls auch einer Prise Gesellschaftskritik im Hinterkopf.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden