KSFreak und Krappi im Interview: „Es ist schon die geilste 'Hockn' die es gibt!“

Hits: 13606
YouTube-Stars aus Oberösterreich: KSFreak und Krappi. Foto: Zuk Concert
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 09.10.2017 18:00 Uhr

LINZ/LEONDING. Sie sind ein Phänomen, die beiden Oberösterreicher KSFreak und Krappi. So nennen sich Marcel Dähne und Manuel Krappinger auf YouTube. Sie zählen zu den erfolgreichsten YouTubern im deutschsprachigen Raum. Am Samstag, 28. Oktober geben die beiden Freunde auf ihrer „What Else Tour 2017“ ein Heimspiel in der Kürnberghalle.

Tips: Wie hab ihr euch kennengelernt?

Krappi: Wir kennen uns schon seit 22 Jahren, sind gemeinsam aufgewachsen, leider (lacht), manchmal nervt er mich schon (lacht)...

Tips: Ihr seid jetzt seit über fünf Jahren auf YouTube, vor allem mit Lifestyle-Videoblogs und Musik. Mittlerweile könnt ihr davon ganz gut leben. Angefangen habt ihr aber nicht mit der Erwartung, dass das mal so groß wird?

Krappi: War haben da garnicht ans Geld gedacht...

KS Freak: Genau, du hast ja nicht den Gedanken, dass du da das Maximum rausholen kannst.

Tips: Gibt's auch Nachteile?

KSFreak: Steuern (lacht) – die muss man zahlen, da kommt man nicht drüber.

Krappi: Du hast keine Privatsphäre mehr. Wenn ich für jedes Foto 10 Euro nehmen würde ...

KSFreak: Auch wenn du mal schlecht drauf bist – du musst trotzdem lachen und posen. Wenn du vor 10.000 Fans stehst, musst du 10.000 Fotos machen. Wir sind immer leiwand zu Fans – aber wenn einer auf dich zukommt und ohne zu fragen Fotos macht... Ich bin keine Wachsfigur. Einfach normal fragen – ich mach immer gerne Fotos. Die positiven Sachen überwiegen aber, es ist schon die geilste 'Hockn' die es gibt!

Tips: Ihr seid vorher in die Schule gegangen bzw. habt eine Ausbildung gemacht. Die Matura hast du aber nicht fertig gemacht?

KSFreak: Bei mir war es ein Entscheidungspunkt – ich war in der fünften HAK und das Business hat schon funktioniert. Ich hab mich damals gefragt: Investiere ich meine Zeit ins Lernen oder konzentriere ich mich darauf, dass das mit den Videos klappt. Und ich hätte mit einem Studium niemals so viel geschafft wie mit YouTube. Es sind so verschiedene Welten, du bist sofort Entrepreneur und dein eigener Chef. Das hat sich für mich 100 Prozent ausgezahlt.

Tips: Wieso denkt ihr habt gerade ihr so einen Hype ausgelöst - was denkt ihr, hebt euch von anderen YouTubern ab, die ähnliches machen?

KSFreak: Unsere Freundschaft. Wir will dieses Leben nicht haben, mit seinem besten Freund zusammen wohnen, 24 Stunden, in einem Penthouse...

Tips: Was wollt ihr eurer Fangemeinde mit euren Videos vermitteln?

KSFreak: Entertainment. Immer wenn du aufs Klo gehst, haust dir eines rein. Kurzunterhaltung, ganz simpel.

Tips: Was ist das Durchschnittsalter eurer Fans?

Krappi: Die Hardore Fans sind zwischen 12 und 17, grundsätzlich geht die Zielgruppe von 10 bis 25 Jahren. Bei der Tour war's schräg, da war eine ältere Frau, das war komisch, ja, muss ich zugeben.

Tips: Von Berlin seid ihr zurück nach Linz, wegen der Fans...

Krappi: Das war ganz schlimm. Da waren mal 2000 Fans vor der Wohnung. Gegenüber war eine Schule, Marcel war dann einmal am Balkon und aufeinmal ist es losgegagen: Die ganze Schule rennt auf die Straße, die Straße war abgesperrt.

Tips: Habt ihr die Möglichkeit, unerkannt durch die Straßen zu gehen?

Krappi: Einmal sind wir in die PlusCity und da war Fasching. Wir haben einkaufen müssen, weil wir wo hinfliegen mussten, dann haben wir uns Ganzkörper-Anzüge geholt, wir sind durch die City gelaufen und kein Mensch hat uns erkannt. Es war so geil, da sind wir ganz locker durch - so schön, wenn man nicht immer auf den Boden schauen muss.

Tips: Ihr geht im Urlaub für eure Videos auch Klippenspringen ...

Krappi: Wir hatten die ersten vier Jahre überhaupt keinen Urlaub. YouTube ist 24/7. Du denkst die ganze Zeit an Zahlen, an das, was du noch machen kannst.

Tips: Jetzt rückt ihr die Musik mehr in den Mittelpunkt eurer Arbeit ...

KSFreak: Wir produzieren jetzt gerade am zweiten Album. Das erste war ja sowas wie eine Testphase: Können wir Musik machen, akzeptieren es die Leute? Und der Song „1 Million“, der ist echt explodiert. Von den Klicks her ist das internationales Level.

Tips: Ihr dreht eure Videos, schreibt eure Texte auch selbst?

KSFreak: Ja, wir haben uns da mit dem ganzen Equipment auseinandergesetzt. Wir können jetzt alles – wir sind Kameramänner, Regisseure, Schauspieler. Du kannst nie jemand anderem vermitteln, was du dir vorstellst – darum machen wir das alles selber.

Tips: Nun gibt's auch eine Tour, was kann man erwarten?

KSFreak: Leonding wird ein Heimspiel, wir haben dafür eine Woche durchgehend geprobt – Live-Acting, die Lichtshow, und wir haben einen argen DJ. Wir sind zwar mit YouTube groß geworden, können aber live sicher mit Musikern mithalten. Eine Mischung aus Comedy und Musik wird das Ganze.

KsFreak, Krappi und MefYou auf „What Else Tour“: Samstag, 28. Oktober, 19 Uhr, Kürnberghalle Leonding.

Tickets: Ö-Ticket, ZUK Kartenservice (Tel. 06133/6317) und in allen bekannten Kartenbüros.

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 177 Neuinfektionen (Stand: 15. Mai, 17 Uhr)

OÖ. Von 14. auf 15. Mai wurden vom Land OÖ 177 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der insgesamt aktuell in OÖ positiv getesteten Personen ist auf 1.709 gesunken. Ab 15. Mai, 24 Uhr, sind die nächtlichen ...

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen laufen aus

OÖ/NÖ. Schon bevor am 19. Mai die Öffnung von Gastro, Kultur und Co kommt, enden in der Nacht auf Sonntag die aktuellen nächtlichen Ausgangsbeschränkungen.

Aggressive 44-Jährige am Hauptbahnhof von Polizei festgenommen

LINZ. Eine äußerst aggressive 44-jährige Linzerin musste am Freitagabend von der Polizei am Linzer Hauptbahnhof festgenommen werden. Die Frau schimpfte, spuckte und ging schließlich ...

Tag der Familie: 70 Jahre Familienhilfe der Caritas OÖ

LINZ/OÖ. Am Samstag, 15. Mai, ist Internationaler Tag der Familie. Anlässlich dazu weist die Caritas OÖ auf das Angebot der Familienhilfe hin, das in schwierigen Zeiten unterstützen soll. 200 Helferinnen ...

Der Himmel kann warten -  tierisches Vergnügen im Schlossmuseum Linz
 VIDEO

„Der Himmel kann warten“ - tierisches Vergnügen im Schlossmuseum Linz

LINZ. Unter dem klingenden Namen „Heaven can wait“ setzt sich die Künstlergruppe Steinbrener/Dempf & Huber im Schlossmuseum mit dem Thema Natur und Zivilisation auseinander. Zeitgleich bietet ...

Kunstuni Linz schaltet ihre Corona-Ampel mit 17. Mai auf Gelb

LINZ. Die Kunstuniversität Linz schaltet ihrer Covid-Ampel ab 17. Mai auf Gelb um. Damit wird etwa wieder der Bibliotheksbetrieb ausgeweitet.

Von Linz und Wels per Zug nach Amsterdam

LINZ/WELS. Bühne frei für die ÖBB-Nightjet-Premiere nach Amsterdam: Ab 24. Mai fährt täglich ein Nightjet von Wien und Innsbruck in die niederländische Hauptstadt, Oberösterreicher profitieren von ...

Bauarbeiten an der Weißenwolffstraße

LINZ. Ab Sonntag, 16. Mai finden im Bereich des KUK Bauarbeiten an der Weißenwolffstraße statt.