Studierende zeigen Interaktive Medienkunst beim Ars Electronica Festival

Hits: 508
Valerie Himmelbauer Valerie Himmelbauer, Tips Redaktion, 04.09.2019 14:57 Uhr

LINZ. Interface Cultures Studierende der Kunstuniversität Linz zeigen von 5. bis 9 September ihre Arbeiten unter dem Titel „Transcode“ anlässlich dem 15-Jährigen Bestehen der Studienrichtung. 

Spiralkabeln, die durch variierende Lichtprojektionen diverse Schattenmomente erzeugen, der Versuch einem Computer ein Gedicht beizubringen, eine kitschig singende Scheibe Extrawurst als abstraktes Selbstportrait oder eine zum Bewegtbildprojektor umfunktionierte Mikrowelle als Mediaplayer sind nur ein paar Highlights unter den insgesamt 17 ausgestellten Arbeiten und Forschungsprojekten.

Prozesse der Transcodierung

Prozesse der Transcodierung in Form von einer Ausstellung, Performances und Präsentationen sowie diskursiven Herangehensweisen werden bei der Schau in der Postcity Linz gezeigt. Mit „Transcode“ fordern junge Kunstschaffende zu Fiktion und neuen Übersetzungsprozessen unserer Realität auf, mit dem Ziel einer möglichen Wandlung unseres Denkens, Funktionierens und „Fiktionierens“. Dabei stellen sie sich die Frage, wieweit Wandlung nicht auch bestehende Dispositive hinterfragen sollte und ob Transcodierungsprozesse nicht auch Vorstellungsvermögen, Mut zur Fiktion und das Verlassen einer Realität und deren Sicherheitsnormen bedingen. 

15 Jahre Interface Cultures

„Utopisieren und Fiktionieren sind wichtige Kulturtechniken, die uns helfen, unsere Welt heute besser zu verstehen. Oft braucht es gar nicht viel: nur einen anderen Blick, einen Wechsel der eigenen Position oder eine andere Art der Übersetzung: also Transcode!, so Manuela Naveau die gemeinsam mit dem Leiter der Abteilung Interface Cultures Laurent Mignonneau, die Ausstellung im Team vorbereitete.

 

Die Ausstellung ist von 5. bis 9. September bei freiem Eintritt in der Postcity Linz zu sehen, Donnerstag bis Sonntag 10 bis 19.30 Uhr. Montag 10 bis 18 Uhr

Info: www.ufg.at

https://ars.electronica.art/outofthebox/program/

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Jugendlicher vor Fast-Food-Restaurant zusammengeschlagen: Täter ausgeforscht

LINZ. Im Fall eines 18-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, der am 7. Jänner aus bislang unbekannter Ursache von einem Jugendlichen zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde, konnte die ...

Covid-19-Situation in OÖ: 265 Neuinfektionen, bereits über 10.000 Oberösterreicher geimpft (Stand: 16. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Von 15. auf 16. Jänner wurden vom Land OÖ 265 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 263 am Vortag. Mit Stand 16. Jänner, 7 Uhr, wurden 12.706 Personen in Oberösterreich geimpft.

Studieninteressierte können sich virtuell informieren

LINZ. Die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (PHDL) veranstaltet am 26. Jänner einen virtuellen Infotag für Studieninteressierte. Vorträge, Statements und auch Zoom Meetings werden angeboten. ...

Chevapcici veröffentlicht ein neues Musikvideo zu Linzer Denkmälern

LINZ. Der Linzer Liedermacher Chevapcici veröffentlicht im Jänner sein neues Musikvideo „Deinheitsstatue“. Dabei geht es um die Frage, wem Statuen und Denkmäler gewidmet werden und wie sich deren ...

Oberösterreich übernimmt Vorsitz der Landtagspräsidentenkonferenz

OÖ. Mit 1. Jänner hat Oberösterreich nicht nur den Vorsitz der Österreichischen Landtagspräsidentenkonferenz, sondern gemeinsam mit dem deutschen Bundesland Schleswig-Holstein auch den Vorsitz der ...

Experten plädieren für Lockdown-Verlängerung und FFP2-Maskenpflicht

WIEN/OÖ/NÖ. Wie geht es nach dem 25. Jänner in Österreich weiter? Gestern gab es Gespräche mit den Landeshauptleuten, heute standen und stehen Treffen mit Experten und den Sozialpartnern am Programm, ...

Gainer Talk zu industriellen Verfahren in der Tabakfabrik

LINZ. Am Dienstag, 19. Jänner 2021, steht mit dem Gainer Talk eine Podiumsdiskussion rund um industrielle Verfahren auf dem Programm. Zu Gast in der Tabakfabrik werden unter anderem der Linzer Bürgermeister ...

Vermisster Schiffskoch tot aus Donau geborgen

LINZ. Traurige Gewissheit gibt es nun im Fall eines 39-jährigen Familienvaters aus Serbien, der im Hafen von Urfahr als Schiffskoch arbeitete und seit 21. November als vermisst galt - Tips hat berichtet.  ...