Initiative fordert den Erhalt der wehrkundlichen Sammlung in OÖ

Hits: 436
Die wehrkundliche Sammlung der OÖ Landeskultur GmbH befindet sich derzeit in einem Depot, das für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Eine Initiative setzt sich jetzt für den Erhalt der Sammlung ein. (Foto: Plattform OÖ Wehrgeschichte)
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 22.10.2020 14:03 Uhr

LINZ. Fast 40 Jahre lang befand sich die wehrkundliche Sammlung der OÖ Landeskultur GmbH im Schloss Ebelsberg. Derzeit werden die Ausstellungsstücke in einem Depot gelagert und sind für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Eine Initiative setzt sich nun für den Erhalt der Sammlung ein.

Fast 40 Jahre lang war die wehrkundliche Sammlung der OÖ Landeskultur GmbH im Museum Schloss Ebelsberg zu sehen. Nun wollen die Hausbesitzer den Platz aber nicht mehr unentgeltlich zur Verfügung stellen, auch der Direktor der OÖ Landeskultur GmbH Alfred Weidinger sieht in seinen Häusern keinen Raum für die Sammlung. Derzeit befinden sich die Ausstellungsstücke in einem Depot in Leonding und sind für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Das kritisiert eine Initiative, die sich für den Erhalt der Sammlung einsetzt: „Ziel unserer Initiative und Petition ist die wissenschaftliche Bearbeitung der oberösterreichischen Wehrkunde und die Gestaltung einer heeresgeschichtlichen Dauerausstellung unter Einbeziehung der Sammlung des ehemaligen Linzer Hessenmuseums, der k.u.k. Marinesammlung und des Zweierschützen-Archivs. Ein Universalmuseum soll zukünftig auch die Thematik der oberösterreichischen Wehrgeschichte von den neuzeitlichen Bauernkriegen bis hin zu den militärgeschichtlichen Ereignissen in der Zweiten Republik dauerhaft präsentieren“, führen die Initiatoren aus.

Offiziere, Forschungseinrichtungen und Vereine

Hinter der Initiative steht ein Bündnis aus aktiven Offizieren und Unteroffizieren, Forschungseinrichtungen und verschiedenen Vereinen. Zu den Unterstützern zählen unter anderem die Österreichische Gesellschaft für Heereskunde, das Schwarze Kreuz OÖ und der Hessenbund Wels. Sie haben nun gemeinsam eine Online-Petition ins Leben gerufen, mittels derer Unterschriften zum Erhalt der Ausstellung gesammelt werden sollen. 10.000 Unterschriften bis März 2021 sind das selbst gesetzte Ziel, um den Verantwortlichen Interesse der Bevölkerung zu zeigen. Zustimmung kam bereits von der Linzer FPÖ: „Wir Freiheitliche begrüßen dieses Engagement im Sinne unserer Geschichte und unserer Heimatstadt sehr. Die Erinnerungsstücke dürfen nicht einfach in Vergessenheit geraten. Viele Beteiligte haben in diese Sammlung bereits viel Herzblut und Unmengen an Zeit investiert“, hält der Fraktionsobmann Günther Kleinhanns fest.

„Unser Bildungs- und Forschungsauftrag umfasst eine kritische, reflektierte Darstellung der militärischen, sozialen wie auch kulturellen Aspekte der oberösterreichischen Landesgeschichte im Frieden wie auch im Krieg. Es ist dabei wichtig, gerade der jüngeren Generation die wesentlichen Inhalte interessant aufzubereiten und nicht in Depots verschwinden zu lassen“, ist Friedrich Steiner, Präsident der Unteroffiziersgesellschaft OÖ und einer der Initiatoren, überzeugt.

Fotobestände, Dokumente und persönliche Erinnerungen

Bisher wurden die Sammlungsstücke wie Fotobestände, persönliche Erinnerungen von Zeitzeugen und amtliche Dokumente von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins „k. k Landwehrinfanterieregiment Linz Nr. 2“ archiviert und digitalisiert. Laut den Initiatoren wäre das Schloss Ebelsberg aufgrund der Bekanntheit und guten Verkehrsanbindung ein idealer Ort für die Sammlung. Einen anderen Ort könne man sich genauso vorstellen, jedoch habe man derzeit noch keine konkrete Alternative.

Zur Plattform OÖ Wehrgeschichte

Kommentar verfassen



Kinder haben das Recht, ohne Gewalt aufzuwachsen

OÖ. Die g´sunde Watsch´n, sexueller Missbrauch, seelisches Leid – Gewalt gegen Kinder hat viele Gesichter. Wenn Kinder, Jugendliche oder ihre Bezugspersonen nicht mehr weiter wissen, stehen die oö. ...

Kampagne gegen sexuelle Belästigung: „Das Freibad soll ein sicherer Ort sein“

BEZIRK. In Schwimmbädern und an Badeseen kommt es immer wieder zu sexueller Belästigung. Eine neue Kampagne soll nun für das Thema Bewusstsein schaffen. Denn: „Jeder Fall ist einer zu viel“, betont ...

Immobilienpreisspiegel 2021: Weiterhin hohe Nachfrage

OÖ. Immobilien haben nach wie vor Hochkonjunktur. Die Immobilienpreise in Oberösterreich steigen weiter, zum Teil stark.

Botanischer Garten soll neue Glashäuser bekommen

LINZ. Der Botanische Garten Linz soll neue Glashäuser und einen neu gestalteten Eingangsbereich bekommen. Dazu wird im Herbst ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, wie die Stadt Linz mitteilt.

Belastete Schüler, Eltern und Lehrer: Anstieg psychischer Erkrankungen

LINZ. Viele Schüler sind froh über die Rückkehr zum Präsenzunterricht und zum normalen Schulalltag. Dennoch haben Distance Learning und soziale Isolation Spuren hinterlassen. Gerade ...

Corona-Update: über 64.000 neue Impftermine freigeschalten (Stand: 21. Juni, 14.30 Uhr)

OÖ. Mit Sonntag, 20. Juni, wurden mehr als 64.000 zusätzliche Impftermine für die Oberösterreich geschalten. Entsprechend dem positiv Trend treten mit 1. Juli neue Lockerungen in Kraft, die Veranstaltungen, ...

Vizebürgermeister Hein hat Krankenhaus verlassen

LINZ. Der Linzer Vizebürgermeister Markus Hein hat am Montag, 21. Juni, das Krankenhaus verlassen. Das gab sein Parteikollege Gesundheits-Stadtrat Michael Raml bekannt. Hein war wie berichtet wegen einer ...

Linzer Testbus fährt noch bis 26. Juni - stationäre Testangebote bleiben

LINZ. Mit der steigenden Impfbereitschaft und der Ausweitung der bestehenden, stationären Testmöglichkeiten verringerte sich zuletzt die Auslastung des Testbusses in Linz merklich. Aufgrund der aktuellen ...