„Viele Familien sind auf Radanhänger angewiesen“

Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 14.08.2019 16:32 Uhr

LINZ. Nach dem Unfall in Niederösterreich mit zwei toten Kindern brach eine Sicherheits-Diskussion um die Rad-Anhänger aus. Der Linzer Radexperte Leo Kiesl betont: „Die Anhänger darf man nicht verteufeln, gerade in der Stadt sind viele Familien darauf angewiesen.“

„Der Unfall in Niederösterreich war tragisch, hier wurde ein schwacher Verkehrsteilnehmer getroffen. Es ist allerdings ein ganz falscher Weg, die Radanhänger selbst zu verteufeln, die sind sicher, die Hersteller, meist aus Schweden und der Schweiz, haben die höchsten Sicherheitsstandards. Und das sage ich nicht, weil ich ein Radgeschäft habe, ich nütze diese Anhänger auch selbst in der eigenen Familie“, so Kiesl, dessen Kundschaft zuletzt selbst verunsichert war.

Auf Qualität bei der Anschaffung achten

Gerade in der Stadt wäre ein solcher Transporter eine wichtige Mobilitätsform geworden. „Wer sich nicht gleich ein zweites Auto leisten kann oder will, ist auf solche Radanhänger angewiesen. Hier sind auch die Politiker gefordert, endlich passende Radwege für den Radverkehr voranzutreiben, da gibt es auch in Linz noch einiges zu erledigen“, so Kiesl.

Was gilt es zu beachten, wenn man sich einen Radanhänger anschaffen will? „Die guten Anhänger kosten eben einmal ab 700 Euro aufwärts. Dann sollte man immer die Fahne oben haben und auch die Lichter hinten untertags brennen haben.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Zwei Verletzte bei Auseinandersetzung an Bushaltestelle in der Landstraße

LINZ. Bei einer Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle in der Landstraße wurden am 23. August gegen 19.40 Uhr beide Beteiligten verletzt.

Verlorene Schlüssel leichter finden

LINZ. Jährlich werden im Fundbüro der Stadt mehr als 1.000 Schlüssel abgegeben. Mit registrierten Schlüsselanhängern um drei Euro bietet die Stadt Linz ein besonderes Service, ...

Grünzug des Pichlinger Sees bleibt geschützt

LINZ. Die Bürgerinitiative „Rettet den Pichlinger See“ und Bürgermeister Klaus Luger haben sich bei einem Treffen darauf geeinigt, dass der Grünzug des Pichlinger See geschützt ...

Gratulationen zu WM-Silber

LINZ. Großer Bahnhof für Österreichs Faustball-Nationalmannschaft nach dem Gewinn der Silbermedaille hinter Topfavorit Deutschland bei den Titelkämpfen in der Schweiz: Landeshauptmann ...

Klimastammtisch feierte erfolgreich Premiere

LINZ. Die Landesgruppe OÖ des Klimavolksbegehrens lud am Donnerstag zum ersten Klimastammtisch. Rund 80 Interessierte konnten dabei auch mit der Initiatorin des Volksbegehrens, Katharina Rogenhofer ...

Markierte Parkflächen für E-Scooter

LINZ. Die ersten Parkflächen für E-Scooter wurden nun in Linz markiert. Diese richten sich vorrangig an die Betreiber, die Geräter bei der Auslieferung durch abzustellen.

Virtuelle Realität motiviert onkologische Patienten zur Bewegung

LINZ. Um die Patienten zu körperlichen Aktivitäten zu motivieren, setzt man im Ordensklinikum Linz zusammen mit dem Linzer Unternehmen „Netural“ auf eine Virtual-Reality-Therapiestation ...

Mit dem Auto Bus gerammt

LINZ. Eine 68-jährige Lenkerin verlor heute die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr nahezu ungebremst auf den in der Haltestelle stehenden Bus der Linz-Linien auf.