Begeisterte Kinder beim Robotik-Wettbewerb „First Lego League“ im Ars Electronica Center

Hits: 86
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.01.2020 15:10 Uhr

LINZ. Am 13. Jänner veranstaltete die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (PHDL) wieder den alljährlichen Regionalwettbewerb der „First Lego League“ im  Ars Electronica Center. 22 Schüler-Teams nahmen an dem Regionalentscheid des internationalen Robotik-Wettbewerbs mit Begeisterung teil.

„Es ist immer wieder bemerkenswert zu sehen, mit welchem Elan und mit welcher Freude die Schüler an der 'First Lego League“ teilnehmen, an ihren Robotern schrauben und diese programmieren. In ihrem Tun und Denken rund um das Lösen der gestellten Aufgaben übersehen sie beinahe, dass sie gerade komplexe Zusammenhänge durchschauen und tief eintauchen in die Welt der Technologie. Angespornt durch den Wettbewerb zeigen sie ihr Können und wachsen über sich hinaus. Diese technikbegeisterten Mädchen und Jungen sind die Ingenieure von morgen„, freut sich Bildungsdirektor Alfred Klampfer über die Initiative. 

Die “First Lego League„ ist ein internationaler Robotik-Wettbewerb, der zuerst in 80 regionalen Wettbewerben in sieben europäischen Ländern ausgetragen wird. Entstanden ist die First Lego League aus der Zusammenarbeit der Organisation First (For Interest and Recognition of Science and Technology) mit der Firma LEGO. Für die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz organisiert das Institut Medienbildung in Kooperation mit dem AEC den Wettbewerb.

22 Teams aus Oberösterreich

Thema war dieses Jahr “City Shaper„ und die gesetzte Aufgabe war, innovative Lösungen und Ideen für wichtige Fragen der Zukunft zu finden, wie etwa “Wie können Architektur und Transport dazu beitragen, dass Städte und Gemeinden nachhaltig und lebenswert sind und bleiben?„ Die 22 teilnehmenden Teams kamen hauptsächlich aus Neuen Mittelschulen und Allgemeinbildenden Höheren Schulen. Der Wettbewerb in Linz zählt zu den größten in Mitteleuropa.

Die Österreich-Ausscheidung findet am 18. Jänner in St. Pölten statt und das Zentraleuropa-Finale in Warschau vom 6. bis 7. März. In weiterer Folge können sich die Gewinner noch mit Teams aus aller Welt bei internationalen Wettbewerben in den USA, Brasilien, Japan und Australien messen. Teilnahmeberechtigt sind alle im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, die Spaß am Forschen, Experimentieren und an Technik haben. 

Roboter spielt

Beim Wettbewerb muss ein autonom agierender Roboter auf einem Spielfeld bestimmte Aufgaben lösen, dabei möglichst schnell und fehlerfrei sein und damit Punkte sammeln. Diese Aufgaben sind allen Teams bekannt. Der Roboter wird für diese Aufgaben konstruiert, programmiert und an den Wettbewerbsaufgaben im Vorfeld getestet. In einem Forschungsauftrag präsentieren die Kinder und Jugendlichen eine innovative Lösung für ein Problem, das sie sich selbst zum Thema “City Shaper„ gesucht haben. Es werden dabei also nicht nur Hard Skills wie Programmieren gelernt, sondern darüber hinaus auch Soft Skills wie Zusammenarbeit im Team und Zeitplanung. Eine Fachjury bewertet die Teams und vergibt Punkte in den Kategorien Robot-Game, Roboterdesign, Forschungsauftrag und Teamwork. 

“Gemeinsam steht das Ziel im Vordergrund junge Menschen zum Programmieren und Konstruieren, zum Forschen und zum Arbeiten in Teams zu motivieren und sich mit Inhalten aus dem MINT-Bereich intensiv auseinander zu setzen„, so Michael Atzwanger, Leiter des Institutes Medienbildung an der PHDL. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schubertzyklus an der Bruckneruniversität mit vielen Höhepunkten 2020

LINZ. Am Sonntag, 2. Februar geht die wunderbare zyklische Gesamtaufführung aller Werke von Franz Schubert an der Bruckneruniversität in die zweite Saison. Viele weitere Höhepunkte folgen ...

Internationaler Holocaust-Gedenktag in Linz mit Harry Merl

LINZ. Zum jährlichen Internationalen Holocaust-Gedenktag luden die Österreichischen Freunde von Yad Vashem und die Friedenstadt Linz am 27. Jänner zur Gedenkstunde ins Alte Rathaus Linz. ...

Streit um grünen Innenhof am Froschberg

LINZ. Der Erweiterung des Firmengebäudes der KPMG am Froschberg sorgt für Aufregung. Anrainer fürchten um den grünen Innenhof.

Antrittsvorlesungen im Zeichen der Digitalisierung

LINZ. Tag für Tag arbeiten die Forscher der Johannes Kepler Universität Linz daran, eine Zukunft zu gestalten, in der Wissenschaft neue Lösungen für die Probleme unserer Zeit bietet. ...

AK-Wertschöpfungsbarometer: Wertschöpfung steigt, Investitionen nicht

LINZ. Die Pro-Kopf-Wertschöpfung ist wieder gestiegen, die durchschnittlichen Sachinvestitionen pro Beschäftigtem sind 2018t rotz boomender Konjunktur jedoch kaum gestiegen, das ermittelt das ...

„Ichbinich“: Magdalena Zehetner präsentiert Arbeiten in der Galerie Kulturformen

LINZ/GALLNEUKIRCHEN. Künstlerin Magdalena Zehetner (Atelier Diakoniewerk Gallneukirchen) zeigt in der Galerie Kulturformen für Kunst im Kontext mit kognitiven und mehrfachen Beeinträchtigungen ...

Helmuth Gsöllpointner in der „Galerie-halle“ Linz

LINZ. Künstler Helmuth Gsöllpointner schließt sein Atelier. Seine über viele Jahre gut behüteten Arbeiten sind in der Galerie-halle in Linz-Urfahr zu sehen. Vernissage: 30. Jänner, ...

Tips-Glücksengerl überrascht junge Mama auf der Spittelwiese

LINZ. Das Tips-Glücksengerl fliegt bis in den Frühling wieder durch ganz Oberösterreich und überrascht Tips-Leser. Bei strahlendem Sonnenschein landete es auf der Linzer Spittelwiese. ...