Acht Mitarbeiter des Kepler Uniklinikums positiv auf Corona getestet

Hits: 408
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 30.07.2020 17:45 Uhr

LINZ. Insgesamt acht Mitarbeiter des Zentrallabors des Kepler Universitätsklinikums (KUK) wurden positiv auf das neue Coronavirus getestet. Der Routinebetrieb des Labors ist jedoch nicht gefährdet. 

Am 28. Juli am Abend wurde ein Labormitarbeiter des KUK positiv getestet, welcher zu Hause symptomatisch geworden war. Umgehend wurde per Mail die Kontaktpersonenliste an die BH Urfahr-Umgebung, die Wohnsitzbehörde des Labormitarbeiters, gemeldet. Am 29. Juli in der Früh wurde der Personalbereich von der leitenden Oberärztin über den positiven Fall informiert. Die Kontakte wurden erneut überprüft und gemäß Kategorien festgelegt.

„Die anwesenden Kontaktpersonen der Kategorie 1 wurden umgehend zur Testung veranlasst und anschließend nach Hause geschickt. Mitarbeiter/innen mit Kontakt der Kategorie 2 wurden im Dienst behalten. Bei diesen Kontaktpersonen werden als zusätzliche Maßnahmen zur Sicherheit im Labor ebenfalls Testungen durchgeführt.“, so die stellvertretende Institutsleiterin Elisabeth Schreier-Lechner.

Weitere Testungen liefern weitere Fälle

Am Nachmittag des 29. Juli ergaben die Auswertungen der Testungen vier weitere positive Mitarbeiter. Es wurden auch für diese Mitarbeiter Kontaktlisten erstellt und gegen 20 Uhr an die jeweils zuständigen Behörden übermittelt. Weitere Testungen wurden laut behördlichen Vorgaben veranlasst und durchgeführt.

Am 30. Juli ergaben sich drei weitere positive Testungen.

Routinebetrieb im Labor gesichert

„Wir sind uns unserer Verantwortung in dem sensiblen Bereich eines Krankenhauses bewusst und wir achten alle gemeinsam fortlaufend darauf, dass die Hygienemaßnahmen laut Richtlinien eingehalten werden. Die höchstmögliche Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter ist unser vordringlichstes Anliegen. Die Aufrechterhaltung des Routinebetriebes des KUK und vor allem des Zentrallabors ist gewährleistet und die Mitarbeiter werden über alle Entwicklungen mittels Newsletter fortlaufend informiert.“, bekräftigt der ärztliche Direktor Ferdinand Waldenberger.

„Die am Kepler Universitätsklinikum gelebten Hygienemaßnahmen entsprechen den Vorgaben des Bundesministeriums Soziales, Gesundheit, Pflege, Konsumentenschutz.“, versichert zudem Frank Bauer, Hygienemanager der OÖ Gesundheitsholding.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Diesen Freitag ist wieder Klimastreik

LINZ. Wir sind in einer viel größeren und langfristigeren Krise als die Corona-Pandemie, sagt Aaron Krenn Aktivist von Fridays for Future Linz. Der nächste Streik ist diesen Freitag, am ...

Heimische Fotokünstlerinnen bei der Kunstmesse „Parallel“ in Wien

LINZ/PUCHENAU/WIEN. Bereits zum achten Mal findet noch bis Sonntag, 27. September in Wien die Kunstmesse „Parallel Vienna“ statt. Besonderes Anliegen der Messe ist es, vorübergehend leerstehende Gebäude ...

Genussland OÖ mit neuer Homepage und neuen Angeboten

OÖ. Das Genussland Oberösterreich hat den Corona-Lockdown dazu genutzt, seine Serviceleistungen zu ergänzen und auf die neuen Bedürfnisse der Genussland-Betriebe abzustimmen. So hat man sich digital ...

Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide: „Demokratische Grundhaltungen sind erlernbar“

OÖ. Fast 20 Prozent der oö. Bevölkerung haben Migrationshintergrund. Vor diesem Hintergrund widmeten sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und der renommierte Islamwissenschaftler und Autor Mouhanad Khorchide ...

„Bürgerlisten Oberösterreich“: Neue Partei will in den Landtag einziehen

OÖ/LINZ. Mit der Partei „Bürgerlisten Oberösterreich“ (BLOÖ) hat sich eine neue Partei vorgenommen, 2021 in den oberösterreichischen Landtag einzuziehen.

„Aktuell keine Verschärfungen wie frühere Sperrstunden notwendig“

LINZ/OÖ. Während in den westlichen Bundesländern eine frühere Sperrstunde in der Gastronomie – ab 22 Uhr – verordnet wurde, spricht sich Bürgermeister Klaus Luger gegen frühzeitige Verschärfungen ...

Mehrheit der Oberösterreicher will aktiven Klimaschutz

OÖ/LINZ. Während der Corona-Krise ist die Klima-Krise medial oft ins Hintertreffen geraten. In den Köpfen der Oberösterreicher ist das Thema nach wie vor präsent, zeigt eine neue Umfrage.

Vorverlegte Sperrstunde: Oberösterreich macht vorerst nicht mit

OÖ/LINZ. Die Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg haben angekündigt, aufgrund steigender Corona-Zahlen die Sperrstunde vorzuverlegen, auf 22 Uhr. Oberösterreich werde bei dieser Maßnahme vorerst ...