Antigen-Massentests für Oberösterreichs Lehrer und Polizisten zwischen 5. und 8. Dezember

Hits: 4214
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 25.11.2020 15:34 Uhr

OÖ. Am 5. und 6. Dezember finden die freiwilligen Abnahmen von Antigentests bei den Lehrern und Elementarpädagogen in Oberösterreich statt. Im Anschluss folgen am 7. und 8. Dezember die Testungen der oö. Polizisten. Pro Bezirk wird eine bestehende und geeignete Örtlichkeit als Teststation eingesetzt.

Am 5. und 6. Dezember starten die freiwilligen Antigen-Testabnahmen bei rund 38.000 Lehrern und Elementarpädagogen. Hierfür wird in jedem Bezirk in Oberösterreich eine eigene Teststraße eingerichtet. Die jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörden haben bereits eine bestehende Örtlichkeit gemeldet, die noch in dieser Woche vom Bundesheer besichtigt wird, ob sich diese sich auch tatsächlich für eine Teststraße eignet. Das Bundesheer wird auch Personal für die Testabnahmen zur Verfügung stellen. Nähere Informationen, wie, wo und wann die Testabnahmen stattfinden, erhalten die Lehrer direkt vom Bildungsministerium. Die Träger der Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen erhalten diese Informationen direkt vom Land Oberösterreich. Die Anmeldung wird über eine Software des Gesundheitsministeriums möglich sein.

Ist bei diesen Testungen Anfang Dezember ein Antigen-Test positiv, erfolgt ein weiterer Test, und die Bezirksverwaltungsbehörde wird informiert. Ist das Ergebnis des Tests im weiteren Verlauf auch positiv, startet die Behörde das Contact Tracing. Die Auswertung aller Proben der Pädagoginnen und Pädagogen findet in einem einzigen Labor statt.

„Wichtiger Schritt für die Wiederöffnung der Schulen“

„Die Antigen-Tests sind zwar nur Momentaufnahmen und können keine Sicherheit für die Zukunft geben. Jedoch sind sie ein wichtiger Schritt für die Wiederöffnung der Schulen. So können wir positive Fälle von vornherein herausfiltern und den Schulstart nach dem Lockdown möglichst sicher gestalten. Wir appellieren an alle Lehrerinnen und Lehrer, Elementarpädagoginnen und -pädagogen sich testen zu lassen. Desto mehr Gewissheit wir haben, wer von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht mit Corona angesteckt ist, desto sicherer können wir den Betrieb wieder aufnehmen“, betonen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bildungs- und Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander.

Auch Testung der Polizisten hat Priorität

Am 7. und 8. Dezember starten die Antigen-Testungen für Polizisten. Die Abnahme der Tests erfolgt durch das Rote Kreuz. Auch bei den Polizisten wird es im Anschluss an einen positiven Antigen-Test einen Test geben. Ist das Ergebnis des Tests positiv, wird das Contact Tracing eingeleitet. „Wir danken dem Bundesheer sowie dem Roten Kreuz für die Unterstützung bei dieser sehr fordernden Aufgabe. Auch die Testung der Polizistinnen und Polizisten hat Priorität, sie sind tagtäglich für uns im Einsatz und mit den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern direkt in Kontakt“, erklären der Landeshauptmann und seine Stellvertreterin.

Erste Gespräche mit der Bundesregierung sowie auf operativer Ebene sind konstruktiv verlaufen, die nächste operative Abstimmung per Videokonferenz erfolgt am kommenden Freitag. Die ebenfalls geplanten freiwilligen Antigen-Massentests für die breite Bevölkerung in Oberösterreich werden derzeit mit dem Städte- und Gemeindebund abgestimmt. Um die hohe Anzahl der Tests in einem möglichst kurzen Zeitraum abnehmen zu können, wird auch die Hilfe von Freiwilligen notwendig sein.

„Vielen Dank an dieser Stelle an die Studierenden der JKU, die sich bereits bereit erklärt haben, bei der Abnahme der Massentests mit zu helfen. Wir können stolz auf den akademischen Nachwuchs in unserem Land sein, der sich nicht scheut, in schwierigen Zeiten mitanzupacken und Verantwortung zu übernehmen“, betonen Stelzer und Haberlander abschließend.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Online-Talent-Day: Berufsorientierung für Schüler am Smartphone

LINZ/WELS. In Zeiten von Lockdowns und Distance Learning ist auch das Thema Berufsorientierung für Schüler eine Herausforderung, Berufsorientierungsmessen oder Unternehmensbesuche sind nicht möglich. ...

101-Jährige im Seniorenzentrum Franz-Hillinger geimpft

LINZ. Eine besondere Impfung gab es im Seniorenzentrum Franz-Hillinger. Dort ließ sich die 101-jährige Maria Mayer zu ihrem Geburtstag impfen.

KPÖ Linz organisiert Lichtermeer für Geflüchtete

LINZ. Die KPÖ Linz veranstaltet am Sonntag, 24. Jänner, zwischen 18 und 20 Uhr ein Lichtermeer für Geflüchtete. Auf dem Pfarrplatz werden auch Spenden gesammelt.

Domviertel bekommt große Begegnungszone

LINZ. Im Linzer Domviertel entsteht eine große Begegnungszone. Diese soll eine Verkehrsberuhigung für die Anrainer bringen.

Corona-Wirtschaftshilfen werden verlängert und erweitert

WIEN/OÖ/NÖ. Wie bereits am Wochenende angekündigt wurde heute im Ministerrat die Verlängerung einiger Corona-Hilfsmaßnahmen beschlossen, darunter der Härtefallfonds und die Regelung zur Pendlerpauschale ...

Bei Impfung vorgezogene Lokalpolitiker: „Diese Praxis muss abgestellt werden“

WIEN/OÖ/NÖ. Weiter für Wirbel sorgen Fälle, wonach Lokalpolitiker sich bereits in Alters- und Pflegeheimen impfen haben lassen. Immer mehr solcher Fälle in ganz Österreich werden bekannt. Absolut ...

Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente aus dem Ausland: Strafe an sich bestätigt

LINZ. Weil eine Linzerin ohne entsprechende Einfuhrbescheinigung rezeptpflichtige Medikamente aus Indien bestellt hatte, verhängte der Bürgermeister der Stadt Linz eine Geldstrafe von 150 Euro. Die ...

Nicht alle Impfwilligen über 80 Jahre in Linz können derzeit immunisiert werden

LINZ/OÖ. Oberösterreich ist bei den ausgelieferten Impfdosen österreichweit Schlusslicht. Der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) betont: „Landeshauptmann und Gesundheitsreferentin müssen ...