Corona-Update: 1.391 neue Fälle in OÖ, weiter drei Omikron-Verdachtsfälle (Stand: 3. Dezember)

Hits: 82328
Nora  Heindl Online Redaktion, 01.12.2021 16:10 Uhr

OÖ. 1.391 Neuinfektionen in Oberösterreich wurden von 2. auf 3. Dezember gezählt. Weiterhin gibt es in OÖ drei Omikron-Verdachtsfälle. Acht weitere Todesfälle mussten verzeichnet werden. Mit 3. Dezember hob das Land OÖ die 3. OÖ Covid-10-Maßnahmenbegleitverordnung auf, die noch strengere Regeln als die bundesweiten Regelungen vorgab.

In den letzten 24 Stunden wurden in Oberösterreich 1.391 neue positive Covid-Fälle gemeldet. Gesamt aktiv nachweisbar sind 20.855. Insgesamt waren in Oberösterreich bisher 255.598 gemeldete Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). Die Zahl der Personen in Quarantäne liegt mit 3. Dezember bei 35.417.

Die meisten Fälle in absoluten Zahlen verzeichnet am 3. Dezember der Bezirk Linz-Land mit 2.684 vor dem Bezirk Vöcklabruck (2.129), der Stadt Linz (2.034) und dem Bezirk Braunau (1.811). Bezogen pro 100.000 Einwohner weist der Bezirk Linz-Land mit 1.761 die meisten Fälle auf, gefolgt vom Bezirk Braunau (1.701) - am wenigsten die Stadt Linz (985). Sämtliche Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

Nachdem OÖ lange negativer Spitzenreiter im Bundesländer-Vergleich war, scheint sich der Lockdown bemerkbar zu machen mit einer weiter sinkenden Inzidenz: Hier liegt OÖ mit einer 7-Tage-Inzidenz von 894,3 an vierter Stelle. Spitzenreiter ist derzeit Kärnten (1.185,9), dahinter Vorarlberg (1.153,2) mit Salzburg (953,4) auf dem dritten Platz. Österreichweit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 713,9. Die höchste Inzidenz in OÖ weist aktuell der Bezirk Braunau mit 1.148,4 auf. Details gibt's im AGES Dashboard.

Virusmutation

Mit Stand 3. Dezember gibt es in OÖ 3 Omikron-Verdachtsfälle von Reiserückkehrern. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen liegt derzeit bei 13. OÖ lässt die Ganzgenomsequenzierung durch die AGES durchführen, die ersten Ergebnisse werden kommende Woche erwartet. Aus datenschutzrechtlichen Gründen (Rückverfolgbarkeit der Personen) werden zu den betroffenen Personen keine weiteren Details bekanntgegeben.

PCR-Gurgeltest-Angebot in ganz OÖ verfügbar

Seit 29. November stehen in allen oö. Bezirken und in den Städten Linz, Wels und Steyr PCR-Gurgeltests zur Verfügung. Damit ist die Durchführung von PCR-Gurgeltests im eigenen Wohnzimmer im ganzen Bundesland möglich. Das negative Ergebnis wird direkt in die App „Grüner Pass“ übernommen bzw. gilt als 3G/2,5-G-Nachweis. Die PCR-Gurgel-Sets können in den ausgewählten Spar-Ausgabestellen abgeholt werden, zu Hause wird dann nach vorheriger Registrierung gegurgelt und schließlich in einer der Sammelboxen bei den Abgabestellen eingeworfen. Das Ergebnis wird per SMS oder E-Mail übermittelt. Weitere Informationen zum Gurgeltest-Angebot in Oberösterreich hier.

Aktuelle Informationen zu Fahrten ins Ausland

Auslandsreisen zum Einkaufen (ausgenommen ist die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Bedarfs) oder zum Besuch der Gastronomie sind aufgrund österreichweiter Bestimmungen nicht zulässig. Auch eine „Zweckumwidmung“, das heißt beispielsweise eine Fahrt nach Deutschland für einen – rechtlich zulässigen – Spaziergang, aber mit anschließendem Besuch eines Einkaufszentrums und Restaurants, ist nicht zulässig, da die legitimen Ausgangsgründe nicht nur für das Verlassen des privaten Wohnbereichs gelten, sondern auch für das Verweilen außerhalb davon.

Lockdown - Aufhebung OÖ Maßnahmenverordnung

Seit Montag, 22. November, ist ein Lockdown in ganz Österreich in Kraft. Infos zu den Regelungen HIER. Der am Freitag bekannt gegebene bundesweite Lockdown gilt bis inklusive 12. Dezember, Oberösterreich bleibt aber beim angekündigten Termin: Mindestens bis 17. Dezember wird er dauern.

Aufhebung OÖ Maßnahmenverordnung:

Mit Freitag, 3. Dezember, wurde die 3. OÖ Covid-19-Maßnahmenbegleitverordnung 2021 wieder aufgehoben. Aufgrund der weitreichenden bundesweiten Maßnahmen des aktuellen Lockdowns fallen die Anwendungsbereiche für die zuvor strengeren OÖ-Regelungen weg.

Impfpflicht ab Februar 2022

Neben dem Lockdown wurde auch eine Impfpflicht angekündigt, die ab 1. Februar 2022 gilt. Mehr unter www.tips.at/n/551534

Am Dienstag, 30. November, gab es den ersten Runden Tisch zur geplanten Covid-Impfpflicht ab Februar. Konkrete Ergebnisse gab es noch nicht, es werde weiter beraten, so Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler im Anschluss. Im Gespräch ist, dass die Impfpflicht ab 14 Jahren gelten soll. Mehr unter www.tips.at/n/552418

Impfstatus der Spitals-Patienten in OÖ - Bettenkapazität erhöht

Aktuell werden 460 Patienten werden auf Normalstationen behandelt, 123 auf Intensivstationen.

Von den 460 Covid-19-Patienten auf den Normalpflegestationen sind rund 63 % nicht vollständig immunisiert. Von den 123 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen sind rund 79 % nicht vollständig immunisiert.

In Oberösterreich wurde aufgrund der steigenden Zahlen, des gegenwärtigen Trends sowie der AGES Prognoseberechnung in den Krankenhäusern bezüglich Bettenkapazitäten mittlerweile auf die Stufe 4 erhöht. Innerhalb dieser Stufe werden 157 Intensivbetten für Covid-19-Patienten und 147 ICU Betten für andere Krankheitsbilder betrieben. Die derzeit gemeldete maximale Gesamtkapazität an Intensivbetten in OÖ beträgt 333. Zudem stehen auf den Normalstationen 750 Betten (vorher 600) für Covid-19-Patienten zur Verfügung.

Erweitertes Covid-Impfangebot bei Kinder-Schülerimpfung

Bisher knapp 7.400 Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren haben in OÖ eine Covid-Impfung erhalten. Neben Angeboten an öffentlichen Impfstandorten und Kinderimpfungen im niedergelassenen Bereich, gibt es auch die Möglichkeit im Schulbereich. Dazu wird auch ein Beratungsangebot mit den Schulärzten organisiert. Mehr Infos dazu HIER

Auslastung Medizinische Versorgungseinheiten (Stand: 3. Dezember 2021)

  • Standort Enns (30 Betten): derzeit sind am MVE Standort Enns 15 Betten mit Covid-19 Patienten belegt
  • Standort Sierning (38 Betten): derzeit sind am MVE Standort Sierning 20 Betten mit Covid-19 Patienten belegt

Impfstatus in OÖ

In Oberösterreich sind mit Stand 2. Dezember (laut E-Impfpass) 2.217.856 Covid-Impfungen durchgeführt worden (1. + 2 + 3. Impfung). Mittlerweile 62,7 Prozent der Gesamtbevölkerung sind damit „vollimmunisiert“ (durch Impfung bzw. Genesung und Impfung). Mit über 390.000 Impfungen war der November bisher der zweitbeste Impfmonat in Oberösterreich. Noch besser war nur der Juni 2021. Alle Infos unter www.tips.at/n/552544

Es ist ab sofort möglich, unabhängig vom Impfstoff, bereits vier Monate nach der Zweitimpfung die dritte Impfung zu erhalten. Dafür haben sich auch die medizinischen Experten des Krisenstabs gemeinsam mit der Ärztekammer OÖ im Einklang mit den Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums ausgesprochen. Die Letztentscheidung, ob eine Impfung durchgeführt werden kann, trifft der Arzt im Rahmen des Aufklärungsgesprächs mit dem Impfwilligen.

Wer die Erstimpfung mit einem Vakzin von Johnson&Johnson erhalten hat, soll sich bereits nach 28 Tagen die dringend empfohlene 2. Impfdosis verabreichen lassen. In der vergangenen Woche wurden bereits all jene über die Notwendigkeit einer dritten/weiteren Impfdosis informiert, die sich bis inklusive 30. Juni 2021 zu einer Impfung registriert haben. Damit wurden insgesamt 300.000 Personen per Mail zur Drittimpfung eingeladen. Es wird daher klar empfohlen, mit einer notwendigen Impfung nicht zu warten, bis die aktuelle Welle vorbei ist, sondern diese wenn möglich umgehend durchzuführen.

Alle Infos zu den Impfmöglichkeiten: www.ooe-impft.at

Alten- und Pflegeheime

In 97 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen sind 224 Mitarbeiter und 129 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 2. Dezember 2021). Infos zu den Besuchsregeln in OÖ gibt's hier.

Todesmeldungen

2.149 Todesfälle mussten in Oberösterreich in Zusammenhang mit Covid-19 bislang laut Land OÖ verzeichnet werden.

Aktuelle Todesfallmeldungen: 

  • 88-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Vöcklabruck, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 85-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Gmunden, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 86-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Vöcklabruck, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 59-jähriger Patient, wohnhaft in Steyr, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 30.11. (Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf-Steyr)
  • 73-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Linz-Land, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Barmherzige Brüder Konventhospital Linz)
  • 79-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Schärding, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Klinikum Schärding)
  • 85-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Schärding, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Klinikum Schärding)
  • 80-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Gmunden, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 02.12. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)

Online-Ergänzung zu 1450 bei Covid-19-Verdacht

Bisher konnten sich Covid-19-Verdachtsfälle bei der Gesundheitshotline 1450 des Roten Kreuzes melden, um eine behördliche Testung zu erhalten. Um diesen Weg noch weiter zu vereinfachen, hat das Land OÖ gemeinsam mit dem Roten Kreuz eine Online-Alternative erstellt. Unter der Website 1450.ooe.gv.at können Verdachtsfälle ihre Daten unmittelbar bei der nach dem Aufenthalt zuständigen Behörde erfassen. Diese vergibt dann einen PCR-Testtermin in der Drive-In Teststraße. Den Testtermin erhalten die betroffenen Personen ganz einfach per SMS. Damit kann die Wartezeit für die Betroffenen verkürzt und der Zugang zum Test im Falle eines Infektionsverdachts vereinfacht werden.

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Message Control
    Message Control25.09.2021 10:29 Uhr

    Schulen - Zuerst wurden die detaillierten Auflistungen der betroffenen Schulen nicht mehr berichtet, jetzt fehlen Zahlen, die Schulen betreffend, vollständig :-(



Linzer Konzertreihe als „Vorbildlichster Green Event“ des Landes nominiert

LINZ/WIEN. Die „Acoustic Clash“-Konzertreihe im Musikpavillon Linz, durften sich über die Nominierung zum vorbildlichsten Green Event des Landes freuen.

Rocky Horror Show wird Musiktheater-Sommergastspiel

LINZ. „Let’s do the Time Warp Again!“ - das Enfant terrible des Musicals, „Richard O'Brien's Rocky Horror Show“ ist das Sommergastspiel 2022 im Musiktheater Linz. Von 12. bis 31. Juli wird es ...

Planquadrat in Linz: vier Führerscheine weg

LINZ. Bei einem Planquadrat in Linz in der Nacht von Freitag auf Samstag nahm die Polizei zwei Drogen- und zwei Alkolenkern die Führerscheine ab.

Acoustic Qlash zählt zu „vorbildlichsten Green Events“

LINZ/OÖ. Das „Green Events Austria“ Netzwerk hat mit dem Bewerb „nachhaltig gewinnen“ wieder die vorbildlichsten Green Events des Landes ausgezeichnet. Drei Preisträger kommen aus Oberösterreich, ...

Großteil der Linzer Autobusse bereits neue Hybridelektro-Busse

LINZ. Vor rund einem Jahr hat die Erneuerung der Autobus-Flotte der Linz AG begonnen. Inzwischen ist schon über die Hälfte der Busse in Linz neu.

Ein Jahr Spallerhofer Tafel - Weihnachtsaktion zum Geburtstag

LINZ. Seit einem Jahr gibt es die Spallerhofer Tafel. Rund 16 Tonnen Lebensmittel wurden seither ausgegeben. Für ihrer Aktion Weihnachtsfreude bittet die Tafel um Spenden von Supermarktgutscheinen.

Wohnungsbrand in Linz-Kleinmünchen gemeinsam bekämpft

LINZ. Die Leistungen der Berufsfeuerwehr Linz und dreier Freiwilligen Feuerwehren beim spektakulären Großbrand in Linz-Kleinmünchen in der Nacht von 2. auf 3. Dezember würdigte auch der Linzer Sicherheitsstadtrat ...

„Gesundheit geht vor Geschäft“: Linzer Stadtchef fordert klares Bekenntnis zum Lockdown bis 17. Dezember

LINZ. „Die konsequenteren Maßnahmen zeigen erste Wirkungen. Dennoch braucht es die stringente Einhaltung des bis 17. Dezember anhaltenden Lockdowns in der aktuellen Form“, betont der Linzer Bürgermeister ...