Corona-Update: 1.582 neue Fälle in OÖ, erste Omikron-Verdachtsfälle bekannt (Stand: 29. November)

Hits: 77246
Nora  Heindl Online Redaktion, 29.11.2021 16:55 Uhr

OÖ. 1.582 neue Covid-Fälle meldet das Land OÖ von 28. auf 29. November, gesamt aktiv nachweisbar sind aktuell 27.243 Fälle. In Oberösterreich sind derzeit 2 Verdachtsfälle im Zusammenhang mit der Omikron-Variante bekannt. Bei den betroffenen Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus Südafrika und Namibia.

In den letzten 24 Stunden wurden in Oberösterreich 1.582 neue positive Covid-Fälle gemeldet. Gesamt aktiv nachweisbar sind 27.243. Insgesamt waren in Oberösterreich bisher 339.643 gemeldete Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). Die Zahl der Personen in Quarantäne liegt mit 26. November bei 51.040.

Die meisten Fälle in absoluten Zahlen verzeichnet am 29. November der Bezirk Linz-Land mit 3.478 vor den Bezirken Vöcklabruck (2.855) und Linz-Stadt (2.459). Bezogen pro 100.000 Einwohner weist der Bezirk Ried mit 2.249 die meisten Fälle auf. Sämtliche Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

Die Zahlen wirken sich auch auf die Inzidenzen aus: Hier liegt OÖ (Stand 29. November) mit 1.248,7 hinter Salzburg (1.422,5) und Kärnten (1.432) an dritter Stelle. Österreichweit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 936,4. Die höchste Inzidenz in OÖ weist der Bezirk Ried mit 1.676,6 auf. Details gibt's im AGES Dashboard.

Virusmutation:

In Oberösterreich sind mit Stand 29. November zwei Verdachtsfälle im Zusammenhang mit der Omikron-Variante bekannt. Bei den betroffenen Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus Südafrika und Namibia. Aus datenschutzrechtlichen Gründen (Rückverfolgbarkeit der Person) werden zu den betroffenen Personen keine weiteren Details bekanntgegeben.

PCR-Gurgeltest-Angebot in ganz OÖ verfügbar:

Seit heute, 29.11.stehen in allen oö. Bezirken und in den Städten Linz, Wels und Steyr PCR-Gurgeltests zur Verfügung. Damit ist die Durchführung von PCR-Gurgeltests im eigenen Wohnzimmer im ganzen Bundesland möglich. Das negative Ergebnis wird direkt in die App „Grüner Pass“ übernommen bzw. gilt als 3G/2,5-G-Nachweis. Die PCR-Gurgel-Sets können in den ausgewählten Spar-Ausgabestellen abgeholt werden, zu Hause wird dann nach vorheriger Registrierung gegurgelt und schließlich in einer der Sammelboxen bei den Abgabestellen eingeworfen. Das Ergebnis wird per SMS oder E-Mail übermittelt. Weitere Informationen zum Gurgeltest-Angebot in Oberösterreich hier.

Aktuelle Informationen zu Fahrten ins Ausland:

Auslandsreisen zum Einkaufen (ausgenommen ist die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Bedarfs) oder zum Besuch der Gastronomie sind aufgrund österreichweiter Bestimmungen nicht zulässig. Auch eine „Zweckumwidmung“, das heißt beispielsweise eine Fahrt nach Deutschland für einen – rechtlich zulässigen – Spaziergang, aber mit anschließendem Besuch eines Einkaufszentrums und Restaurants, ist nicht zulässig, da die legitimen Ausgangsgründe nicht nur für das Verlassen des privaten Wohnbereichs gelten, sondern auch für das Verweilen außerhalb davon.

Neuer Lockdown in Kraft getreten

Seit Montag, 22. November, ist ein Lockdown in ganz Österreich in Kraft. Infos zu den Regelungen HIER. Der am Freitag bekannt gegebene bundesweite Lockdown gilt bis inklusive 12. Dezember, Oberösterreich bleibt aber beim angekündigten Termin: Mindestens bis 17. Dezember wird er dauern. Alle Infos zu der Situation in Oberösterreich.

Neben dem Lockdown wurde auch eine Impfpflicht angekündigt, die ab 1. Februar 2022 gilt. Mehr unter www.tips.at/n/551534

FFP2-Maskenpflicht bei Fahrgemeinschaften:

Auf Grund der seit 22. November geltenden Vorgaben des Bundes weist der Krisenstab des Landes darauf hin, dass bei der gemeinsamen Benützung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben (= Fahrgemeinschaft), eine FFP2-Maske zu tragen ist.

Impfstatus der Spitals-Patienten in OÖ - Bettenkapazität erhöht

573 Patienten werden auf Normalstationen behandelt, 131 auf Intensivstationen.

Von den 573 Covid-19-Patienten auf den Normalpflegestationen sind 377 Personen (= 65,8 Prozent) nicht vollständig immunisiert. Von den 131 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen sind 106 Personen (= 80,9 Prozent) nicht vollständig immunisiert.

In Oberösterreich wurde aufgrund der steigenden Zahlen, des gegenwärtigen Trends sowie der AGES Prognoseberechnung in den Krankenhäusern bezüglich Bettenkapazitäten mittlerweile auf die Stufe 4 erhöht. Innerhalb dieser Stufe werden 157 Intensivbetten für Covid-19-Patienten und 147 ICU Betten für andere Krankheitsbilder betrieben. Die derzeit gemeldete maximale Gesamtkapazität an Intensivbetten in OÖ beträgt 333. Zudem stehen auf den Normalstationen 750 Betten (vorher 600) für Covid-19-Patienten zur Verfügung.

Impfstatus in OÖ

In Oberösterreich sind mit Stand 28. November (laut E-Impfpass) 2.143.045 Covid-Impfungen durchgeführt worden (1. + 2 + 3. Impfung). Mittlerweile 70,2 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahren sind „vollimmunisiert“ (durch Impfung oder Genesung und Impfung). Der Anteil in der Gesamtbevölkerung liegt bei 62,0 Prozent.

Es ist ab sofort möglich, unabhängig vom Impfstoff, bereits vier Monate nach der Zweitimpfung die dritte Impfung zu erhalten. Dafür haben sich auch die medizinischen Experten des Krisenstabs gemeinsam mit der Ärztekammer OÖ im Einklang mit den Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums ausgesprochen. Die Letztentscheidung, ob eine Impfung durchgeführt werden kann, trifft der Arzt im Rahmen des Aufklärungsgesprächs mit dem Impfwilligen.

Wer die Erstimpfung mit einem Vakzin von Johnson&Johnson erhalten hat, soll sich bereits nach 28 Tagen die dringend empfohlene 2. Impfdosis verabreichen lassen. In der vergangenen Woche wurden bereits all jene über die Notwendigkeit einer dritten/weiteren Impfdosis informiert, die sich bis inklusive 30. Juni 2021 zu einer Impfung registriert haben. Damit wurden insgesamt 300.000 Personen per Mail zur Drittimpfung eingeladen. Es wird daher klar empfohlen, mit einer notwendigen Impfung nicht zu warten, bis die aktuelle Welle vorbei ist, sondern diese wenn möglich umgehend durchzuführen.

Alle Infos zu den Impfmöglichkeiten: www.ooe-impft.at

Impfung für Kinder von fünf bis elf empfohlen

Wie erwartet hat die Europäische Arzneimittelbehörde EMA am Donnerstag „grünes Licht“ für den Covid-Impfstoff für Kindern von fünf bis elf Jahren von BioNTech/Pfizer gegeben. Das Nationale Impfgremium (NIG) nimmt die Kinder-Impfung in ihre Empfehlungen auf. Am Wochenende findet in OÖ eine erste Impfaktion für Kinder statt. Alle Infos gibt's hier.

PCR-Teststandorte

  • Seit 10. November zusätzliche PCR Testmöglichkeiten an sieben Teststandorten – 35 Standorte dann in Summe, mehr Infos: www.tips.at/n/550694
  • Seit 10. November gibt es die PCR-Gurgel-Testset-Ausgabe in den Bezirken Braunau, Freistadt, Ried und Schärding
  • Stufenweiser Ausbau des Gurgel-Testset-Angebots bis KW 49, dann mehr als 100.000 PCR-Testsets, Infos unter ooe-gurgelt.at
  • Pilotprojekt „Alles gurgelt“ bleibt bis 4.12.2021 parallel bestehen; Anwendung der ausgegebenen Tests noch bis Ende des Jahres möglich. https://allesgurgelt.at/oberoesterreich/

Alten- und Pflegeheime

Aktuell sind in 107 oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen 318 Mitarbeiter und 176 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet (Stand: 28. November 2021).

Seit Montag gilt österreichweit die Corona-Notmaßnahmenverordnung. Diese umfasst auch die aktuelle Schutzregelung für Alten- und Pflegeheim. Bedeutender Unterschied zu den vorhergehenden Lockdowns: Besuche sind möglich.

Todesmeldungen

2.119 Todesfälle mussten in Oberösterreich in Zusammenhang mit Covid-19 bislang laut Land OÖ verzeichnet werden.

Aktuelle Todesfallmeldungen: 

  • 79-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Kirchdorf, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 26.11. (Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf-Steyr)
  • 74-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Gmunden, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 27.11. (Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf-Steyr)
  • 85-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Linz-Land, ohne Vorerkrankungen, Todesdatum: 28.11. (Ordensklinikum Linz Elisabethinen)
  • 66-jähriger Patient, wohnhaft in Linz, ohne Vorerkrankungen, Todesdatum: 28.11. (Ordensklinikum Linz Elisabethinen)
  • 68-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Vöcklabruck, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 28.11. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 62-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Vöcklabruck, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 28.11. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 51-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Gmunden, Vorerkrankungen unbekannt, Todesdatum: 28.11. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 61-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Gmunden, Vorerkrankungen unbekannt, Todesdatum: 29.11. (Salzkammergut Klinikum Bad Ischl-Gmunden-Vöcklabruck)
  • 84-jähriger Patient, wohnhaft in Linz, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 27.11. (Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern)
  • 85-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Grieskirchen, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 29.11. (Klinikum Wels-Grieskirchen)
  • 81-jährige Patientin, wohnhaft im Bezirk Braunau, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 28.11. (Krankenhaus St. Josef Braunau)
  • 81-jähriger Patient, wohnhaft im Bezirk Urfahr-Umgebung, mit Vorerkrankungen, Todesdatum: 29.11. (Kepler Universitätsklinikum)

Online-Ergänzung zu 1450 bei Covid-19-Verdacht

Bisher konnten sich Covid-19-Verdachtsfälle bei der Gesundheitshotline 1450 des Roten Kreuzes melden, um eine behördliche Testung zu erhalten. Um diesen Weg noch weiter zu vereinfachen, hat das Land OÖ gemeinsam mit dem Roten Kreuz eine Online-Alternative erstellt. Unter der Website 1450.ooe.gv.at können Verdachtsfälle ihre Daten unmittelbar bei der nach dem Aufenthalt zuständigen Behörde erfassen. Diese vergibt dann einen PCR-Testtermin in der Drive-In Teststraße. Den Testtermin erhalten die betroffenen Personen ganz einfach per SMS. Damit kann die Wartezeit für die Betroffenen verkürzt und der Zugang zum Test im Falle eines Infektionsverdachts vereinfacht werden.

Öffentliche Medienaufrufe - Gesundheitszustand beobachten

Unter dem Link www.land-oberoesterreich.gv.at/medienaufruf.htm weist das Land OÖ auf Orte hin, von denen bekannt sich, dass sich später auf Covid-19 positiv getestete Personen dort aufgehalten haben. Solle jemand zur gleichen Zeit ebenfalls anwesend gewesen sein, wird geraten, den Gesundheitszustand genau zu beobachten, im Fall von auftretenden Symptomen 1450 zu kontaktieren.

Kommentar verfassen

Kommentare

  1. Message Control
    Message Control25.09.2021 10:29 Uhr

    Schulen - Zuerst wurden die detaillierten Auflistungen der betroffenen Schulen nicht mehr berichtet, jetzt fehlen Zahlen, die Schulen betreffend, vollständig :-(



Online-Kochkurs: selbstgemachte Weihnachtsgeschenke aus der Küche

LINZ. Jedes Jahr das Gleiche, Weihnachten naht in Riesenschritten und es fehlen die Geschenkideen für die Liebsten. Wie wäre es heuer mal mit selbstgemachten Aufmerksamkeiten aus der eigenen Küche?

Kinderhilfswerk-Tipps: Als Familie mit vereinten Kräften durch den Lockdown

LINZ. Erneut stehen viele Eltern vor der Herausforderung, Homeoffice, Homeschooling, Haushalt und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen. Rudolf Fessl, der fachliche Leiter des Vereins Kinderhilfswerk ...

Friseurin bestahl Linzerin bei Hausbesuchen

LINZ. Eine 82-jährige Linzerin wurde von ihrer Friseurin bei Hausbesuchen insgesamt um mehrere Tausend Euro bestohlen.

Kostenlose Beratung auch in Lockdown-Zeiten

LINZ. Diagnose Krebs! Viele Gedanken schwirren durch den Kopf, oft fehlen Antworten. Die Beratungsstellen der Krebshilfe OÖ sind auch jetzt für Klienten und Ratsuchende da. Die Gespräche finden aktuell ...

Fasten - jährliches Service für Körper, Geist und Seele

LINZ. Der Trend, seinem Körper etwas Gutes zu tun, ist ungebrochen. Bei vielen beliebt ist das Fasten. Der bewusste (teilweise) Verzicht auf Nahrung hat sich längst auch abseits von Ostern als Regeneration ...

Ravensburger Spieletipp: The #Upside Down Challenge Game

OÖ. Eine Strichzeichnung abmalen, oder eine Kugel aus der Schachtel löffeln, kein Problem? – Von wegen! Mit der Prismen-Brille wird jede noch so simple Aufgabe zur gnadenlosen Herausforderung, ...

Nikolaus-Besuch im Lockdown ist möglich

OÖ/WIEN. Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) hat klargestellt: Der Nikolaus darf die Kinder zuhause besuchen. Für die Nikolaus- Darsteller stellt dies ...

Zuversichtlich bleiben trotz Corona-Krise: Kinder- und Jugendanwaltschaft geben Tipps

OÖ/LINZ. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft KiJA OÖ bietet praktische Tipps und vertrauliche Beratung für Kinder und Jugendliche an. Die Nachfrage nach einem psychotherapeutischen Angebot ...