Landestheater-Tanzdirektorin nach Vorwürfen dienstfrei gestellt

Hits: 2169
Tanzchefin Mei Hong Lin (Archivfoto) (Foto: privat/Barbara Aumüller)
Tanzchefin Mei Hong Lin (Archivfoto) (Foto: privat/Barbara Aumüller)
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.09.2021 17:51 Uhr

LINZ. Gegen die Tanzdirektorin am Landestheater Linz, Mei Hong Lin, werden schwere Vorwürfe angesichts ihres Führungsstils erhoben. Die Tanzdirektorin wurde am Dienstag von der Theaterleitung freigestellt, eine Compliance-Kommission prüft die Vorwürfe.

Machtmissbrauch, arbeitsrechtliche Verstöße, Ideendiebstahl, mehrfach unterlassene Hilfeleistung im Verletzungsfall von Tänzern - wie die OÖ Nachrichten berichten, ist die Liste der Vorwürfe und Beschuldigungen gegen Mei Hong Lin lang.

Wie das Landestheater Linz nun bekannt gab, sei die Intendanz im Februar dieses Jahres darüber informiert worden, dass Mitglieder der Tanzkompanie Linz das Führungsverhalten der Tanzdirektorin und Chefchoreographin am Landestheater kritisieren. Mei Hong Lin habe hingegen die Vorwürfe schriftlich und in mehreren Gesprächen stets als falsch und unrichtig von sich gewiesen und von Mobbing einzelner Ensemblemitglieder gegen ihre Person gesprochen.

Intendant Hermann Schneider in einer Stellungnahme: „Bühnenkunst entsteht nur im Miteinander. Wir wollen am Landestheater Linz daher auch einen Umgang untereinander, der von Wertschätzung, gegenseitiger Achtung und Fairness getragen ist. Ein Führungsverhalten, das gegen diese Grundsätze verstößt, wird von uns ebenso wenig geduldet wie Mobbing.“

Maßnahmen seien gesetzt worden

Daher habe das Landestheater Linz sofort eine Reihe von Maßnahmen gesetzt, um die Konfliktsituation in der Sparte Tanz zu entspannen. „Es gab eine Neuverteilung der Kompetenzen in der Leitung der Tanzkompanie. Weiters haben wir den Arbeitspsychologischen Dienst Linz beigezogen und in vielen Gesprächen mit der Kompanie und der Tanzdirektorin versucht, die Situation für alle Beteiligten zu verbessern“, so Schneider.

Neue Vorwürfe: Lin freigestellt

Seit Ende August 2021 arbeitet die Tanzkompanie nach der Sommerpause wieder am neuen Programm der Saison 2021/2022. In diesen zwei Wochen seit Wiederaufnahme der Probenarbeit hat es - wie das Landestheater mitteilt - erneut Vorwürfe gegen den Führungsstil von Lin gegeben. Schneider: „Um die Vorwürfe ungestört und fair prüfen zu können, haben wir daher Frau Lin heute mitgeteilt, dass sie von ihrer Funktion als Tanzdirektorin und Chefchoreographin freigestellt ist, bis alle, auch die jüngsten, gegen sie erhobenen Vorwürfe restlos aufgeklärt sind.“ Es gilt die Unschuldsvermutung.

Compliance-Kommission eingerichtet 

In Abstimmung mit dem Betriebsrat wird eine Compliance-Kommission unter externer Leitung von Reinhard Resch, Institutsvorstand des Instituts für Arbeitsrecht an der JKU Linz, eingerichtet, um den Sachverhalt zeitnah aufzuklären.

Die interimistische Leitung der Tanzkompanie übernehmen unterdessen die Kompanie-Managerin Roma Janus und Intendant Hermann Schneider selbst.

Mei Hong Lin übernahm mit der Spielzeit 2013/14 die Tanzsparte des Landestheaters. Ihre Inszenierungen von „Schwanensee“ 2017 und „Die kleine Meerjungfrau“ 2018 wurden mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet.

SPÖ fordert Sondersitzung des TOG-Aufsichtsrates

Als Reaktion auf die Vorwürfe und Freistellung fordert die 3. Landtags-Präsidenten Gerda Weichsler-Hauer (SPÖ), auch Aufsichtsrätin der Oö. Theater und Orchester GmbH (TOG) vom Aufsichtsratsvorsitzenden der TOG, Landeshauptmann Thomas Stelzer, eine unverzügliche Sondersitzung des TOG-Aufsichtsrates einzuberufen und dabei umfassend über die Angelegenheit zu informieren. „Dass der Aufsichtsrat erst aus den Medien von der Freistellung der Tanzdirektorin erfährt, das schlägt dem Fass den Boden aus. Dabei ist ebenfalls in den Medien zu lesen, dass die Vorwürfe gegen die Tanzdirektorin bereits seit Februar der Geschäftsführung bekannt sind. Wenn die Gesundheit des Tanz-Ensembles am Spiel steht, dann sind das hochrelevante Dinge, die der Aufsichtsrat wissen muss“, so Weichsler-Hauer. 

Kommentar verfassen



Corona-Update: 519 neue Fälle in OÖ (Stand: 15. September)

OÖ. 519 neue Covid-Fälle meldet das Land OÖ von 14. auf 15. September, 14.30 Uhr. Die Regierung präsentierte am Mittwoch, 8. September, ein neues Maßnahmenpaket, angesichts der stark steigenden Covid-Zahlen. ...

Virtual-Reality Ausflüge für demenzkranke Senioren

Linz. In den Seniorenzentren setzt man auf neue Technologien: Mittels Virtual-Reality-Brillen können die Bewohner verschiedene Ausflüge unternehmen. Aktuell werden 50 Zieldestinationen angeboten. ...

Politische Pop-Musik

LINZ. Die Band „Attwenger“ kommt am Donnerstag, 30. September, um 20 Uhr in den Posthof. Das Duo hat mit „Drum‘n‘Quetschn“ sein neuntes Studioalbum gemacht: eine politische und ausgelassene ...

Stadträtin Schobesberger half im Bioladen „Mein Müli“ mit

LINZ. Stadträtin Eva Schobesberger ist heute von der überzeugten Stammkundin zu einer vorübergehenden Mitarbeiterin des Bioladens „Mein Müli“ geworden. Sie unterstützte ...

„Im Kampf gegen Drogen am Steuer schalten wir einen Gang höher“

OÖ. Die Polizei verdoppelt ihr Kontingent an Drogenvortestgeräten auf 24. „Die kontinuierlich steigende Anzahl an Drogenlenkerinnen und Drogenlenkern gilt es nach besten Möglichkeiten einzubremsen. ...

Start der Initiative H2Linz: „Linz soll Zentrum für Wasserstoff werden“

LINZ. Mit Herbst beginnt die Initiative H2Linz, mit der die Stadt bis ins Jahr 2030 als internationaler Standort für Wasserstoff-Technologie etabliert werden soll. Damit soll einerseits ein Schritt ...

Oberösterreichs Aktionsplan gegen Drogen: Vorsorge, Versorgung und konsequente Verfolgung

OÖ. Das Land Oberösterreich will künftig der Sucht- und Drogenproblematik einen noch höheren Stellenwert einräumen. Neben Präventions- und Behandlungsmaßnahmen braucht es auch die konsequente Verfolgung ...

Kinderbetreuungseinrichtung Am Hartmayrgut in Urfahr eröffnet

LINZ. Am 14. September wurde die Kinderbetreuungseinrichtung Am Hartmayrgut in Urfahr eröffnet. Der 6,3 Millionen Euro teure Neubau bietet Platz für 160 Kindergarten- und 30 Krabbelstubenkinder.