Modell ermöglicht die Einschätzung eines Covid-19-Krankheitsverlaufs

Hits: 932
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 21.01.2021 16:53 Uhr

LINZ. Die Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum war an der Entwicklung eines Modells beteiligt, das es Ärzten ermöglicht, den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung frühzeitig einzuschätzen. Die Klinik für Lungenheilkunde am KUK hat seit Ausbruch der Pandemie eine große Anzahl an Covid-19-Patienten betreut.

„Dabei war es stets unser Anspruch, diese neue Pandemie auch wissenschaftlich zu begleiten und so lag uns bereits ein großer Datensatz zu Covid-19-Patienten vor, welcher zur Ausarbeitung und vor allem für die Validierung des Modells verwendet werden konnte“, erklärt der beteiligte Oberarzt Helmut J.F. Salzer.

Einfache Parameter aus routinemäßiger Versorgung

In Kooperation mit der MedUni Wien, der Klinik Favoriten, der Medizinischen Universität Innsbruck und dem Karolinska Institut Stockholm war es das Ziel, anhand weniger, einfacher Parameter, welche bei der stationären Versorgung von Covid-19 Patienten sowieso routinemäßig erhoben werden, ein Modell zu entwickeln, welches Ärzten ermöglicht, den zu erwartenden Krankheitsverlauf frühzeitig einzuschätzen.

„Dabei werden Alter, Fieber sowie die Blutwerte C-reaktives Protein, Kreatinin und Thrombozyten im Covid-19-Prediction Tool, kurz ACCP Tool, eingegeben. Das Ergebnis ermöglicht dann eine sehr präzise Risikoeinschätzung zu einem frühen Zeitpunkt der stationären Behandlung. Solche Modelle werden bereits für andere Erkrankungen, wie etwa der ambulant erworbenen Pneumonie, erfolgreich eingesetzt und so ist es gut vorstellbar, dass ein solches Modell auch das Behandlungsmanagement von Covid-19 -Patienten verbessern könnte. Sogar ein besseres Bettenmanagement wäre denkbar, da Covid-19-Patienten mit einer günstigen Prognose früher nach Hause entlassen werden könnten“, so Salzer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 258 Neuinfektionen (Stand: 27. Februar, 17 Uhr)

OÖ. Von 26. auf 27. Februar wurden vom Land OÖ 258 Covid-19-Neuinfektion gemeldet. Die Anzahl der Verdachtsfälle bei Virusmutationen in OÖ ist auf knapp über 1.350 gestiegen. Neue Todesfälle mussten ...

Poschner und Trawöger im Gespräch mit Wagner

LINZ. Markus Poschner, Chefdirigent des Bruckner Orchester Linz, und Norbert Trawöger, der Künstlerische Direktor des Orchesters, fallen mit Gastgeberin Karin Wagner ins Gespräch, am 1. März, 19.30 ...

„Darwins Polyethylen“ von Noebauer-Kammerer in der Maerz-Galerie

LINZ. Die Maerz Künstlervereinigung zeigt „Darwins Polyethylen“ von Rainer Noebauer-Kammerer bis 9. April in der Galerie in der Eisenbahngasse 20. Im Mittelpunkt steht die Orchidee als bildhauerisches ...

Virtueller Infotag für Studieninteressierte

LINZ. Am Donnerstag, 4. März, findet an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz von 16 bis 17.30 Uhr ein Infotag statt, in virtueller Form.

Fahndung läuft: Unbekannter Täter schlug 28-Jährigen mit Faust ins Gesicht

LINZ. Nach einem Einsatz in der Linzer Gruberstraße sucht die Polizei nach einem Täter, der am Freitagabend einen 28-jährigen Wiener vor einem Haus zusammengeschlagen hat. Wie zwei ...

Linzer FPÖ fordert, Sportstätten wieder zu öffnen

LINZ. Sportstätten sind seit Monaten geschlossen. Viele Sportler würden nach dieser Zwangspause nicht mehr aktiv in ihre Vereine zurückkehren, halten der Linzer Vizebürgermeister Markus Hein und Stadtrat ...

Silberweiden an Donaulände bleiben erhalten

LINZ. Am 3. und 4. März wird wie berichtet der dritte Brückenbogen der Neuen Donaubrücke eingeschwommen. Die Silberweiden, die sich im Nahbereich der Baustelle befinden, wechseln deshalb temporär ihren ...

Stadtbibliothek Dornach/Auhof ab 1. März wieder geöffnet

LINZ. Die Stadtbibliothek Dornach/Auhof hat ab Montag, 1. März 2021, wieder ihre Pforten geöffnet. Geöffnet ist von Montag bis Freitag.