OÖ Unternehmen auf der weltweit wichtigsten Industriemesse

Hits: 1761
Print a drink verzierte Traubensaft am UAR Messestand. Foto: Stadler
Print a drink verzierte Traubensaft am UAR Messestand. Foto: Stadler
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 30.04.2018 17:37 Uhr

OÖ/HANNOVER. Die neuesten Trends der Sparte Industrie wurden auf der Hannover Messe, dieses Jahr unter dem Motto Industrie 4.0, hergezeigt – auch von heimischen Firmen.

Von selbstlernenden Robotern  und innovativen Produktionsverfahren bis hin zu Augmented-Reality-Brillen bot die Hannover Messe 2018 viel Neues. „Mit 22 Ausstellern stellt Oberösterreich fast ein Drittel der österreichischen Hannover-Teilnehmer. Damit wird einmal mehr die Rolle unseres Bundeslandes als hoch innovatives Produktions- und Exportland bestätigt“, zeigt sich Unternehmer und WKO-Spartenobmann Industrie Günter Rübig erfreut. Auch Wirtschaftslandesrat Michael Strugl zeigte sich vor Ort beeindruckt und betont die Wichtigkeit der Messe für die oö. Unternehmen: „Wir leben davon, dass wir als Standort international vernetzt sind.“

Linzer Unternehmen vor Ort

Unter den oö. Firmen waren auch einige Linzer Unternehmen, die auf der Messe ihre Neuheiten präsentierten, unter anderem FerRobotics, Sprecher Automation oder die Industrie Informatik GmbH. Am Stand der Upper Austrian Research (UAR) waren unter anderem LCM, Recendt, SCCH, CEST und K1-MET vertreten. Die Palette an Produkten reichte von modernen Sensoren und Scannersystemen bis hin zu polierenden Robotern. Auch Print a drink zeigte ihre eindrucksvoll verzierten Kreationen.

Kommunikationstechnologie und High-Tech Materialien

Unter den oö. Firmen war auch das Ranshofner Unternehmen Pro2Future, welches am Gemeinschaftsstand der Upper Austrian Research (UAR) seine Neuheiten präsentierte, ebenso wie das Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen (LKR). Pro2Future widmet sich der Forschung im Bereich industrieller Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere zur Entwicklung sogenannter kognitiver Produkte und kognitiver Produktionssysteme.LKR stellt High-Tech Materialien sowie innovative Werkstoffe wie brandbeständige Magnesiumlegierungen her. Der Forschungsschwerpunkt des Unternehmens liegt dabei in der gesamtheitlichen Betrachtung des industriellen Leichtbaus.

Von Hagenberg bis Attnang-Puchheim

Auch die Stiwa Group, welche sich schon 1992 mit einem Standort im Softwarepark Hagenberg ansiedelte und ihren Hauptsitz in Attnang-Puchheim hat, war vor bei der Messe. „Wir freuen uns, heuer erstmals an der Hannover-Messe teilzunehmen“, so Geschäftsbereichsleiter Markus Hauer, der in der Stiwa Automation GmbH für den Aufbau des Bereichs Mechatronische Systeme verantwortlich zeichnet. Am Stand der Upper Austrian Research (UAR) stellte Risc Software aus Hagenberg ihre Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Datenanalyse im Produktionsumfeld vor. Zudem begeisterte die Schörflinger Firma EVO-tech mit ihren 3D-Druckern. Auch das Unternehmen framag aus Frankenburg präsentierte sich auf der Hannover-Messe.

Kufen für den Weltcup

„Wir veredeln Teile, wir machen sie verschließfester und härter“, erklärt Günter Rübig die Produkte seiner Firma am eigenen Messestand. So unter anderem auch die Kufen des österreichische Rodel-Nationalteams beim Weltcup in Innsbruck. Doch auch die Automobilindustrie und die Landwirtschaft beliefert das Unternehmen. Die Kunden des oberösterreichischen Unternehmens sind sowohl „der kleine Unternehmer vom Nachbardorf“ als auch Konzerne wie VW oder Audi, welche ebenfalls auf der Messe vertreten sind.

Erfolgreiche Autozulieferer

Unter den oberösterreichischen Firmen auf der Messe Hannover 2018 war außerdem auch das Vorchdorfer Unternehmen kmb. Hermann Kempinger, der den Betrieb 1986 als Schlosserei gründete und nun Autozulieferer ist, zeigt sich zuversichtlich: „Es gibt Teile vom Getriebe, die werden bleiben, auch bei E-Autos“, so Kempinger, der selbst in Hannover vor Ort war. Als mittelständisches oberösterreichisches Unternehmen bediene man einen Nischenmarkt, den große Fertiger nicht abdecken können. Der große Trumpf des Unternehmens dabei: die hohe Qualität der produzierten Teile. Darauf setzt auch das Unternehmen Mark Metallwarenfabrik aus Spital am Pyhrn. Das Unternehmen produziert Teile für führende Konzerne in der Automobilindustrie – von Renault bis BMW.

Hight-tech für Kaffeekapseln

Auch die vollautomatisierte Produktionsüberwachung, die das Kremsmünster Unternehmen Greiner mit Microsoft auf der Messe in Hannover präsentierte, zielt auf einen extrem hohen Produktionsstandard ab: „Wir haben mit dieser Lösung den Ausschuss um 50 Prozent reduziert“, erklärt Andreas Kurzmann, International IT Manager bei Greiner Packaging stolz.

Optimale Lösungen mit der passenden Software

Unter den oö. Firmen war auch das Steyrer Unternehmen Profactor, welches am Gemeinschaftsstand der Upper Austrian Research (UAR) seine Neuheiten präsentierte. Für eine flexible Produktionsplanung, die Kapazitäten optimal nutzen kann, hat Profactor einen neuen verteilten Algorithmus entwickelt: In einem auktionsähnlichen Verfahren werden Preise für Zeitslots auf Maschinen gehandelt. Software-Agenten versuchen, für die Aufträge möglichst günstige Zeitslots auf den benötigten Maschinen „einzukaufen“. Dabei wird gleichzeitig an verschiedenen vernetzten Rechnern „gefeilscht“ und gerechnet. In Rechenexperimenten konnte gezeigt werden, dass die so gefundenen Lösungen nahezu optimal sind.

 

Kommentar verfassen



Kulturverein Etty zeigt Werke von Jehuda Bacon

LINZ. Der Linzer Kulturverein Etty lädt zur Ausstellung der Werke von Jehuda Bacon. Die Eröffnung ist am Mittwoch, 6. Oktober, um 19 Uhr im Café Traxlmayr.

Beim Linz-Marathon ist für alle etwas dabei

LINZ. Der 19. Linz-Marathon findet erstmalig in der Herbstsaison statt. Gelaufen wird am Wochenende des 23. und 24. Oktobers.

Architekten stellen Objekte bei Wanderausstellung aus

LINZ. Wie hat sich die Architektur in Oberösterreich in den letzten zehn Jahren verändert? Was sind Beispiele für gute Architektur im Land? Antworten auf diese Fragen liefert die Wanderausstellung „architektur ...

Die Linzer wählten so viele Parteien wie noch nie in den Gemeinderat

LINZ. Der Linzer Gemeinderat wird deutlich bunter: Durch die „Neuzugänge“ Linzplus, MFG und Wandel sind dort künftig nicht weniger als neun Parteien bzw. Listen vertreten sein - so viele wie nie ...

Texta präsentieren neues Album im Ars Electronica Center

LINZ. Fette Raps, ausgefeilte Beats, Cuts und Scratches: HipHop vom Allerfeinsten erwartet Besucher von Deep Space Live am Donnerstag, 30. September, 19 Uhr, wenn die Linzer Lokalmatadore von Texta ihr ...

Linzer Medaillen bei den EuroSkills

LINZ/GRAZ. Die Berufseuropameisterschaften EuroSkills, heuer erstmals in Österreich (Graz) ausgetragen, sind geschlagen. Medaillen gingen auch nach Linz.

Von der Tischtennisplatte auf die Tanzfläche – mit großem Erfolg

LINZ. Die Linzer Familie Rodrigues prägt die Sportart Breaking wie kein anderer in Oberösterreich.

LASK-Stürmer Karamoko fällt aus

LINZ. Mamoudou Karamoko muss aufgrund einer Knieverletzung mehrere Wochen lang pausieren.