Am Dach des Einkaufszentrums Auwiesen entstehen Wohnungen

Hits: 1141
Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 03.07.2020 12:01 Uhr

LINZ. Die GWG will am Dach des Einkaufszentrums Auwiesen 63 Wohnungen errichten. Es ist das erste Projekt in Linz dieser Art. Im Gestaltungsbeirat wurden die Weichen dafür gestellt, einige Detail-Änderungen wurden noch angeregt.

Wie die Stadt Linz mitteilt, plant die GWG als Bauherrin beim Projekt „Wohnen am Weidingerbach“ 63 Mietwohnungen auf dem Dach des Einkaufszentrums Auwiesen - in der Juni-Sitzung des Gestaltungsbeirates wurde das Projekt behandelt. Es sei ein richtungsweisendes Wohnbauvorhaben, erstmals entstehen damit auf einem Einkaufszentrums-Dach Wohnungen.

Infrastrukturreferent Vizebürgeremeister Markus Hein begrüßt das Projekt: „Diese Form des Bauens benötigt keine Grundstücke und hat ein großes Zukunftspotenzial. Das Wohnprojekt auf dem Nahversorgungszentrum Auwiesen punktet auch mit einer Straßenbahn- und Bushaltestelle vor der Haustüre und einem Geschäftsangebot, das vom Supermarkt bis zur Apotheke reicht. Die vorhandene Tiefgarage bietet freie Kapazitäten für die Mieter.“

Die GWG übernimmt als Bauherrin das Projekt der J. Brandstetter Bauträger Beteiligungen GmbH und wird voraussichtlich ab Ende 2020 bis Frühjahr 2022 in Auwiesen 63 Mietwohnungen errichten.

Detailänderungen angeregt

Der Beirat regte einige Detailänderungen des vom Steyrer Architekturbüro Redtenbacher geplanten Wohnbaus an. Grundsätzlich wird das Erscheinungsbild positiv bewertet, mit Verbesserungsmöglichkeiten. Unter anderem soll der „Kopf“  des Wohnbaus am Schnittpunkt der Laubengänge wegen seiner Signalwirkung ansprechender gestaltet werden. Die Fassade zur Auwiesenstraße darf gegenüber dem Sockel nicht vorspringen. Für die Aufstockung ist ein einheitlicher Farbton zu wählen. Die beiden Fluchtstiegen nahe dem Weidingerbach müssen im Bereich der Austockung eingehaust werden, um optisch als Teil des neuen Bauabschnittes zu erscheinen. 

Vom Gestaltungsbeirat empfohlen wird auch eine abschließende Begutachtung in der Planungsvisite.

Ursprünglicher Plan geändert

Die Immobilienfirma Brandstetter ist Eigentümerin des 2007 grundlegend neu gestalteten Nahversorgungszentrums Auwiesen. Firmenchef Baumeister Johann Brandstetter wollte das vom Gestaltungsbeirat im Jahr 2017 erstmals begutachtete Projekt ursprünglich als privaten Wohnbau realisieren. Die städtische Wohnungsgesellschaft GWG zeigte Interesse an dem Bauvorhaben und regte eine Adaptierung gemäß den Richtlinien der Wohnbauförderung an. Zu den erforderlichen Änderungen zählten die Reduktion der Raumhöhen von 2,7 auf 2,5 Meter, eine hofseitige Erschließung über Laubengänge sowie an den Außenseiten angebrachte Loggien.

Die dreigeschoßige Aufstockung in Holzbauweise wird auf eine Trägerkonstruktion in Form eines an allen Seiten offenen Geschoßes aufgesetzt. Der Grundriss ähnelt einem Richtung Weidingerbach offenen „U“. Die 63 Zwei- und Dreiraumwohnungen sind laut den Plänen 52 bis 74 Quadratmeter groß. 

Grüne Linz: „Genau die richtige Richtung“

Erfreut über das neue Projekt zeigen sich auch die Grünen Linz: „Durch solche Lösungen wird weiterer Bodenverbrauch hintangehalten. Wenn wir unseren Lebensraum auch für die nächsten Generationen gut lebbar erhalten wollen, müssen wir den Flächenfraß stoppen. Eine Wohnanlage nicht in die grüne Wiese zu bauen, sondern auf eine bereits versiegelte Fläche, wie hier über dem Supermarkt, geht genau in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass diesem Beispiel künftig viele weitere folgen werden“, so Helge Langer, Klubobmann der Grünen Linz.

Kommentar verfassen



Mutmacherinnen-Talk: Gleiche Chancen für alle in der Wissenschaft

LINZ. Zum Thema „Chancengleichheit in der Wissenschaft“ fand der sechste MUTmacherinnen-Talk von Academia Superior - Gesellschaft für Zukunftsforschung, und Frauen im Trend statt, an der JKU in Linz. ...

Maßnahmenpaket unzureichend: Kinderbildungseinrichtungen drohen mit Warnstreiks

LINZ/OÖ. Das im August vorgestellte Maßnahmenpaket für die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in Oberösterreich sei unzureichend. Bis 31. Oktober fordern die Gewerkschaften von den Verantwortlichen ...

Verdiente Linzerinnen aus Sozialbereich geehrt

LINZ. Das Land OÖ hat 30 verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich geehrt, darunter Helga Kain und Waltraud Mager. Beide wurden mit der Humanitätsmedaille des Landes OÖ ausgezeichnet.

Größte Insolvenz in Oberösterreich heuer: Firma „Small“ insolvent

LINZ/WIEN. Die Firma „Small“ Wärme-, Klima- und Sanitäranlagen GmbH hat am Landesgericht Linz den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt, wie der Gläubigerschutzverband ...

Upper Austrian Jazz Night in den Kammerspielen

LINZ. Das Upper Austrian Jazz Orchestra (UAJO) lädt zur Upper Austrian Jazz Night, am Samstag, 15. Oktober, in den Kammerspielen Linz. Fünf Formationen werden ab 18 Uhr zu hören sein.

JKU Senat: Johann Höller ist neuer Vorsitzender

LINZ. In seiner konstituierenden Sitzung hat der Senat der Johannes Kepler Universität Linz den Digital-Business-Experten Johann Höller als Vorsitzenden bestimmt. Er folgt Hanspeter Mössenböck nach ...

Corona-Update: 923 Neuinfektionen in OÖ (Stand: 5. Oktober 2022)

OÖ. 3.760 Corona-Neuinfektionen wurden von 4. auf 5. Oktober in Oberösterreich gemeldet. Die Zahl der gesamt aktiv nachweisbaren Fälle beträgt 23.586 . Die neuen Corona-Zahlen aus OÖ gibt's an dieser ...

Rudi Stanzel: Ausstellung im Schlossmuseum verlängert

LINZ. Die Ausstellung „Rudi Stanzel. „DIS“ im Schlossmuseum Linz wird verlängert und ist nun noch bis 8. Jänner 2023 zu sehen.