Voestalpine: Massiver Umsatzeinbruch und Jobabbau in der Steiermark

Hits: 297
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 05.08.2020 17:30 Uhr

LINZ/OÖ. Auch der Linzer voestalpine Konzern hat unter der Coronakrise zu leiden. Ein Nachfrage- und Umsatzeinbruch führt zu einem Abbau von über 500 Jobs in der Steiermark. Der Standort Linz ist nicht betroffen.

Die voestalpine war im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 (1. April bis 30. Juni) von einem massiven Nachfrageeinbruch in nahezu allen Abnehmerbranchen infolge der Covid-19-Pandemie betroffen. Insbesondere in Europa, wo der Konzern rund zwei Drittel seines Umsatzes erzielt. Dementsprechend ist der Umsatz des Konzerns im 1. Quartal 2020/21 mit 2,4 Milliarden Euro um 28,1 Prozent niedriger als im Vorjahr (3,3 Milliarden Euro). Sowohl am Standort Linz als auch in Donawitz wurden Hochöfen stillgelegt.

Stellenabbau in der Steiermark

Um auf den Produktionsrückgang zu reagieren, führte das Unternehmen zudem Kurzarbeit ein. „Im Juni waren in Österreich noch circa 10.400 Mitarbeiter in Kurzarbeit“, so Konzernchef Herbert Eibensteiner. Eine Rückkehr auf ein Produktionsniveau von vor Corona werde vermutlich noch länger nicht erreicht. „Wir erwarten das im Aerospace-Bereich Ende 2022 oder Anfang 2023 die Produktionszahlen wieder auf vor Corona kommen. Das ist ein langer Weg“, so Eibensteiner. „Wir sehen schon, das Kapazitätenanpassungen auch notwendig werden.“ Dementsprechend werden in der Steiermark zwischen 500 und 550 Mitarbeiter entlassen. Ein Sozialplan wird derzeit ausgearbeitet. In Linz soll es zu keinen Entlassungen kommen, aber: „Wir werden sehr zurückhaltend sein in der Nachbesetzung von freien Stellen.“

Verlängerung der Kurzarbeit

Dennoch zeigt sich Eibensteiner auch vorsichtig optimistisch: „Ich glaube, dass wir mit dem Lockdown im April bzw. Anfang Mai schon den Tiefstpunkt gesehen haben“, so der Konzernchef. „Wir gehen davon aus, dass die Kurzarbeit auch geringer wird. Aber die Modelle in Deutschland und Österreich werden auch verlängert.“

Hochöfen: Hochfahren bei 80 Prozent Auslastung

Wann der stillgelegte Hochofen wieder hochgefahren werden könne, stehe auch noch nicht fest. „Wir haben in Linz gerade eine Auslastung von 75 Prozent. Aufgrund der Buchungen im Juni sind wir optimistisch.“ Für ein Wiederhochfahren benötige es jedoch eine Auslastung von 80 Prozent und die sei derzeit noch nicht absehbar. „Es gibt da noch keinen Termin, das werden wir in den nächsten Wochen entscheiden.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Musikalische Glanzlichter: Konzert der Musikschule Linz

LINZ. Ursprünglich im April geplant, wird nun das großartige Musikschul-Konzert „Glanzlichter“ nachgeholt - am Sonntag, 4. Oktober, 11 Uhr, lädt die Musikschule der Stadt Linz ins Brucknerhaus. ...

730 freie Grundversorgungsplätze in OÖ - Ruf nach Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria wird lauter

OÖ. Schon mehrere oberösterreichische Gemeinden und Vereine haben Bereitschaft signalisiert Kinder aus dem Flüchtlingslager Moria aufzunehmen. Kapazitäten dafür gäbe es ausreichend, bekräftigt auch ...

Covid-19-Situation in OÖ: 52 Neuinfektionen, aktueller Cluster rund um Hochzeit zieht Kreise (Stand 25. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 25. September, 17 Uhr, bei 751, nach 760 am Vortag um 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 24. auf 25. September mittags 52 gemeldete ...

Schwarz/Lehaci gewinnen Vorlauf bei Kanu-Weltcup in Ungarn

LINZ/SZEGED. Beim einzigen Weltcup dieser Saison gewannen Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci heute, 25. September, ihren Vorlauf im K2 über 500 Meter und sicherten sich den direkten Einzug ins morgige ...

Oberösterreich auf Schweizer Risikoliste, Stelzer empört

OÖ/BERN. Nach Wien setzt die Schweiz auch nun die beiden Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich auf die Liste der Corona-Risikogebiete. Mit völligem Unverständnis auf diese Einstufung reagiert ...

Überfüllte Schulbusse: Auf diesen Strecken wird nun verstärkt gefahren

OÖ. Der Unmut aufgrund überfüllter Schülerbusse - vor allem jetzt zu Corona-Zeiten - war und ist vielerorts groß. Das Land OÖ hat angekündigt, Geld in die Hand zu nehmen, um Verstärkerbusse zur ...

300 Millionen Corona-Schutzschirm für Veranstalter

WIEN/OÖ/NÖ. Die Bundesregierung stellt 300 Millionen Euro Corona-Hilfe für die schwer getroffene Event-Branche bereit. Der Schutzschirm wurde am 25. September präsentiert und gilt für künftige, corona-konform ...

Künstler Christian Ludwig Attersee erhält Verdienstkreuz des Landes OÖ

LINZ/ATTERSEE. Anlässlich seines 80. Geburtstages wurde Christian Ludwig Attersee im Rahmen eines Festaktes im Steinernen Saal des Linzer Landhauses das „Verdienstkreuz des Landes Oberösterreich für ...