„Braucht Miteinander von Straße und Schiene“

Hits: 0
Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner und Vizebürgermeister Markus Hein (v. l.) (Foto: Land OÖ/Daniel Kauder)
Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner und Vizebürgermeister Markus Hein (v. l.) (Foto: Land OÖ/Daniel Kauder)
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 14.09.2021 18:15 Uhr

LINZ. Bilanz über sechs Jahre für die Linzer Infrastruktur zogen Landesrat Günther Steinkellner und Vizebürgermeister Markus Hein.

Das Thema Mobilität sei schwierig, hier könne man es nicht jedem recht machen, „aber wir gehen objektiv an die Sache heran“, so Steinkellner. Einzigartig in Österreich sei das gemeinsam geschaffene Mobilitätsleitbild für die Region Linz, „es scheint, dass wir den Knoten zwischen Stadt und Land damit gelöst haben“, so Hein. Über 300.000 Autos würden täglich die Stadtgrenzen passieren, Linz könne das Problem nicht alleine lösen.

2016 wurde das S-Bahn-System eingeführt, auch die Straßenbahn wurde verlängert. Besonders stolz zeigen sich die beiden auf die Brückenbauten.

Die Zeit der Brücken

„2015 hatten wir in Linz zwei funktionstüchtige Brücken, jetzt konnten mit den Bypassbrücken und der Eisenbahnbrücke drei weitere eröffnet werden“, freut sich Steinkellner. Das auf der Eisenbahnbrücke noch keine Schienenstränge verlegt seien, habe den Grund, dass diese, sobald es so weit ist, alle gemeinsam verlegt werden, um künftig zeitgleich die Wartung durchführen zu können.

Forciert werde jetzt die Westring-Brücke, 2024 soll diese freigegeben werden, ab dann könne auch die Situation für den Radverkehr auf der Nibelungenbrücke verbessert werden, stellt Steinkellner in Aussicht.

Stadtbahn

Die geplante Stadtbahn sei ein „Herzensprojekt“, so Steinkellner. Sie ist das dominierende Projekt der nächsten Periode. „Die Stadtbahn ist für Linz die beste Lösung, weil sie über die Stadtgrenzen hinweg agiert und eine attraktive Möglichkeit bietet, von daheim zum Arbeitsplatz nach Linz zu kommen“, meint Hein. Als Ergänzung dazu werde es auch zwei neue O-Bus-Linien geben.

Radverkehr

Neben der kommenden Stadtbahn heben die beiden auch rund 8,7 Kilometer neu entstandene Radhauptroute Puchenau, Steyregg, Traun und das Lilo Provisorium. Noch heuer sind weitere Baufortschritte beim gemeinsamen Radhauptrouten-Projekt entlang der Florianerbahn geplant. Das Schwierige bei den Radhauptrouten sei es, an die benötigten Grundstücke zu kommen. Auch seien die Förderkriterien vom Bund schlecht, kritisieren Steinkellner und Hein. Vier Meter breit, ein Abstand von zwei Metern zur Straße, kreuzungsfrei und Fahrzeuge dürfte die Radwege nicht befahren - diese Kriterien seien realitätsfremd, „ein Bauer müsste dafür sieben Meter abtreten“, so Steinkellner. „Vier Mieter sind in der Stadt nicht möglich“, so auch Hein. „Wenn man Radverkehr fördern will, dann muss man auch urbane Verhältnisse berücksichtigen.“

Mobil ans Ziel

Es brauche ein Miteinander von Straße und Schiene, so Steinkellner. Die Mobilitätsinitiative „Mobil ans Ziel“ informiere die Menschen über praktische Mobilitäts-Angebote, Alternativen und Services. Unter die Dachmarke fallen etwa die Mitfahr-App „Domino OÖ“ oder die Vernetzungs-Plattform carsharing-link.

Kommentar verfassen



Raml einstimmig als Linzer Wirtschaftsbund-Bezirksobmann wiedergewählt

LINZ. Beim Bezirkstag des Wirtschaftsbundes in Linz Stadt wurde Bezirksobmann Markus Raml mit seinem gesamten Team einstimmig wiedergewählt. 

Impfbus hält beim Neuen Rathaus, bei der Spatenstichfeier zum Donaupark-Stadion und bei der Voest

LINZ. Der Impfbus der Stadt Linz wird flexibler und weitet die Anfahrt auf optionale Haltestellen aus. Neben fixen Standorten hält das mobile Impfangebot gezielt bei Veranstaltungen oder betrieblichen ...

Landestheater-Tanzdirektorin nach Vorwürfen dienstfrei gestellt

LINZ. Gegen die Tanzdirektorin am Landestheater Linz, Mei Hong Lin, werden schwere Vorwürfe angesichts ihres Führungsstils erhoben. Die Tanzdirektorin wurde am Dienstag von der Theaterleitung freigestellt, ...

„Sport & Spaß mit den Stars“ in Linzer Kindergärten

LINZ. Nachdem Bewegungsinitiative „Sport & Spaß mit den Stars“ Corona-bedingt in den vergangenen Monaten als digitale Sporteinheit für zu Hause unter dem Titel „Sport & Spaß ...

Bürgermeister Klaus Luger ehrte sechs verdiente Persönlichkeiten

LINZ. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung würdigte Bürgermeister Klaus Luger am Montag, 13. September, im Alten Rathaus sechs Persönlichkeiten, die im öffentlichen ...

Vereinspreis rückt kreative Vereine ins Rampenlicht

LINZ. Die Pandemie hat auch das Vereinsleben auf die Probe gestellt. Dass die Vereine dennoch nicht tatenlos blieben, zeigen die vielen kreativen Einreichungen, die bei der Vereinspreis-Verleihung von ...

Eishockey: Verzichtserklärung sorgt für Aufruhr

ÖSTERREICH/LINZ. In einem Statement der Eishockeyspieler*innen Union kritisiert diese die in dem Corona-Regulativ enthaltene Verzichtserklärung, die von der Liga in Covid-Fragen vorgesehen wird. Mittlerweile ...

Digitale Notenplattform aus Linz begeistert 100.000 Musiker weltweit

LINZ. Der Linzer Klaviernoten-Abonnementdienst Oktav boomt mit seinem Konzept der digitalen Bereitstellung von Musiknoten. Mit der Kooperation mit dem weltweit größten Major Label Universal Music gelang ...