Die nächsten Schritte am Lebensweg: Stammtische, Folder, Rastplätze

Hits: 66
Margareta Pittl Tips Redaktion Online Redaktion 05.07.2022 09:51 Uhr

SÜDLICHES WALDVIERTEL. Die Wandersaison am Lebensweg ist bereits gestartet. Und so traf sich auch der „Verein zur Errichtung und Ausbau des Lebensweges“ im Schlossgasthof Artstetten zur jährlichen Generalversammlung.

„Das Lebenswegpartnerprogramm zählt mittlerweile mehr als 100 teilnehmende Betriebe“, berichtete Obmann Konrad Friedl. In Abstimmung mit Waldviertel Tourismus wurde das Folgeprojekt „Lebenswegpartnerprogramm neu“ gestartet. Zu Beginn dieser Phase waren es noch 71 Partnerbetriebe. Voll angelaufen ist auch die Leader-Phase III, mit der vor allem in die Qualitätssicherung und Integration investiert werden soll.

Folder überarbeitet

Eine Neuauflage hat in den vergangenen Monaten der Lebensweg-Folder erlebt. „Ziel war es, die Wanderer mit so viel Information wie möglich zu versorgen“, betont der Obmann. Außerdem hat der neue Folder eine noch kompaktere Form zum optimalen Einpacken in den Wanderrucksack bekommen. Die offizielle Präsentation des neuen Folders erfolgte im Rahmen des ersten Lebenswegpartner-Stammtisches.

Austausch beim Stammtisch

„Diese Stammtische wollen wir zukünftig zwei Mal im Jahr veranstalten. So können sich die Lebenswegpartner austauschen und uns erzählen, wo der Schuh drückt“, erklärt Friedl. Bis zur Herbstwanderung soll auch die Lebensweg-Wanderkarte aktualisiert werden. Immerhin ist der Lebensweg durch das Hinzukommen der Gemeinde Maria Laach wesentlich gewachsen. Aktuell läuft noch die Datenerhebung.

Rastplätze schaffen

Der Verein Lebensweg schmiedet gemeinsam mit der Destination Waldviertel Pläne für das Projekt „Herzlichkeit am Lebensweg“. Entlang der einzelnen Etappen sollen Rastplätze, Bänke in Herz-Form, aufgestellt werden. „Noch fehlen uns Plätze, wo die Leute rasten, die Aussicht genießen und gemütlich jausnen können. In Leiben und St. Oswald gibt es solche Herzbankerln schon. Ich glaube, dass das sehr einladend auf die Wanderer wirken wird“, so der Obmann.

Wechsel im Vorstand

Bei der Generalversammlung standen auch einige personelle Veränderungen auf der Agenda. Nach dem Ableben von Vorstandsmitglied Manfred Hackl übernimmt Friedrich Fürst die Funktion des Schriftführers, Franz Rosenkranz wird sein neuer Stellvertreter und Alois Fuchs rückt neu als Rechnungsprüfer in den Vorstand. Darüber hinaus kündigte auch Kassiererin Angela Fichtinger ihren Rückzug aus dem Vorstand an. „Es waren viele schöne Jahre, in denen sich ganz schön viel entwickelt hat und wir können stolz darauf sein, was wir geleistet haben“, sagte sie bei ihrem Abschied. Monika Mach aus Bad Traunstein wurde zur neuen Kassiererin gewählt.

Kommentar verfassen



Wasserschaden: Pfarre bittet um Spenden für Turmsanierung

MANK. Im August hat die aufwändige Sanierung des Manker Kirchturms begonnen. Um die Kosten von rund 250.000 Euro stemmen zu können, bittet die Pfarre um Spenden.

Mank setzt auf neue Mobilitätsangebote

MANK. Für das Stadtentwicklungsprojekt Molkereiareal arbeitet die Stadtgemeinde Mank gemeinsam mit der Donauuniversität Krems und der Wohnbaugenossenschaft Gedesag neue Möglichkeiten der Mobilität ...

Starke Photovoltaiknachfrage im Bezirk Melk auch im Juli

BEZIRK MELK. Die EVN konnte – wie in den vergangenen Monaten – wieder einen Zuwachs an Netzzugangsanträgen für Photovoltaikanlagen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden.

Neuer Obmann für Manker Stadtmarketing

MANK. Bei der Generalversammlung des Manker Stadtmarketings am vergangenen Montag im Gasthaus Riedl-Schöner wurde Werner Schrittwieser zum neuen Obmann gewählt.

Bruno-Verleihung: USG Alpenvorland hofft auf Titel

KIRNBERG/TEXINGTAL. Die Amateurmannschaft der USG Alpenvorland ist für den „Bruno“ nominiert. Die Verleihung findet am 19. September in Wien statt und wird vom ORF live übertragen.

Revitalisierung: Tirolerin nimmt Wachauer Hammerschmiede wieder in Betrieb

AGGSBACH DORF. Zuletzt stand sie leer, nun kehrt wieder neues Leben ein: die Hammerschmiede Pehn in Aggsbach Dorf wird derzeit revitalisiert. In wenigen Wochen nimmt die Tiroler Schmiedin Christine Wild ...

Drei weitere Orte werden flutsicher

KRUMMNUSSBAUM/LEIBEN/MELK. Die politische Entscheidung für den Bau von Hochwasserschutzanlagen in drei Melker Bezirksgemeinden ist gefallen. Bund und Land haben die Finanzierung zugesichert.

Traktorfreunde bezwingen Großglockner

ST. LEONHARD/RUPRECHTSHOFEN. ie Traktorfreunde Leonhofen fuhren wieder mit ihren Fahrzeugen aus. Heuer ging es hoch hinaus, nämlich auf den Großglockner.