Gut Aiderbichl hat heuer bereits 277 Tiere gerettet

Robert Riedlbauer, Leserartikel, 26.07.2019 06:28 Uhr

Die Urlaubszeit ist für viele Familien die schönste Zeit im Jahr, leider trifft das nicht für alle Haustiere zu: Viele Hunde und Katzen werden vor einer Urlaubsreise einfach ausgesetzt oder mit den verschiedensten Ausreden in einem Tierheim abgegeben.

Auch die Tierretter von Gut Aiderbichl werden jetzt vermehrt um Hilfe gebeten. Insgesamt konnten heuer bereits 277 Tiere aufgenommen werden, die im Tierparadies in Henndorf und an den weiteren 29 Standorten ein neues Zuhause gefunden haben. Der Großteil sind Hunde, Katzen und Nagetiere. „Wir versuchen möglichst vielen Tieren zu helfen, leider können wir aber nicht alle Tiere aufnehmen“, betont Geschäftsführer Dieter Ehrengruber. Allein im Jahr 2018 hat es 5.409 Anfragen gegeben, insgesamt konnten im Vorjahr 534 Tiere im Tierparadies ein neues Zuhause finden. Die Verantwortlichen von Gut Aiderbichl appellieren daher an zukünftige Tierbesitzer, sich den Kauf eines Haustieres genau zu überlegen: „Ein Haustier ist kein Spielzeug, dass man einfach in eine Ecke stellen kann. Ein Haustier zu haben heißt die volle Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen“.

Gut Aiderbichl mit dem Hauptsitz in Henndorf im Bundesland Salzburg ist eine ganz wichtige Institution für den Tierschutz in Österreich. Allein im Vorjahr konnten genau 534 notleidende Tiere in den insgesamt 30 Standorten versorgt werden. Darüber hinaus werden für weitere Tiere Pflegeplätze vermittelt. Insgesamt leben auf den Gut Aiderbichl-Höfen mittlerweile über 6.000 Tiere. Um für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein und optimale Voraussetzungen zum Tierschutz zu schaffen, wird Gut Aiderbichl deutlich ausgebaut. „Neben der Betreuung der Tiere ist für uns die Aufklärung der Tierfreunde ein ganz besonderes Anliegen. Mit dem Ausbau auf Gut Aiderbichl setzen wir hier neue Maßstäbe“, so Geschäftsführer Dieter Ehrengruber.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bergrettung musste zu nächtlichem Einsatz auf den Mahdlgupf ausrücken

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Kurz vor dem Ende des Attersee Klettersteiges bekam eine 31-jährige Slowakin am 13. September abends Krämpfe in den Armen und konnte nicht mehr weiter; Mitglieder des ...

Erschöpfter Tscheche per Hubschrauber aus Attersee Klettersteig gerettet

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Am 14. September musste ein 34-jähriger Tscheche, der aus Erschöpfung nicht mehr weiter konnte, per Polizeihubschrauber aus dem Attersee Klettersteig gerettet werden. ...

Alkolenker fuhr auf Leitschiene auf: PKW wurde in Wald geschleudert

ZELL AM MOOS. Ein 20-jähriger betrunkener PKW-Lenker kam am 14. September gegen 3.35 Uhr auf der B154 von der Fahrbahn ab; das Fahrzeug geriet auf die Leitschiene und wurde anschließend in den ...

Vöcklabruck hält nun einen Weltrekord

VÖCKLABRUCK. Im Freizeitpark wurde heute Abend der Weltrekord für die größte Trommel-Unterrichtsstunde gebrochen.

Eintauchen in die Welt der Spiele

VÖCKLABRUCK. Der Vöcklabrucker FlipperSportVerein – FlippArena bot dieses Jahr zweimal die Möglichkeit zum Flippern, Darten und Autofahren.

Regionalligist UVB Vöcklamarkt reist zum Aufsteiger ATSV Wolfsberg

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Nach vier Spielen ohne Sieg fand UVB Vöcklamarkt gegen Deutschlandsberg in die Erfolgsspur zurück. Kommenden Spieltag reist die Schatas-Elf nach Kärnten.

Neuen Pfarrer vorgestellt

TIMELKAM. Per Handschlag wurden die Gottesdienstbesucher am 1. September von den beiden Neuen begrüßt: Gemeinsam mit Pastoralassistentin Sabine Kranzinger wird Pfarrer Hans Ortner ab nun die ...

Radklassiker King of the Lake 2019: Komplett gesperrte Strecke um den Attersee sorgt für „Tour-Feeling“

SCHÖRFLING. In knapp einer Woche ist es soweit, am 21. September wird beim neunten ASVÖ King of the Lake wieder um absolute Bestzeiten am Attersee gekämpft. Die 47,2 km lange Strecke ...