Montag 22. Juli 2024
KW 30


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Diese Österreicher könnten Dominic Thiem in die Top 100 der Weltrangliste folgen

Tips Logo Online Redaktion, 26.04.2023 15:30

Dominic Thiem ist diese Woche mit Platz 93 wieder in die Top 100 der Tennis Weltrangliste eingezogen. Aber es gibt auch weitere Österreicher, die bald den Sprung in die elitären vorderen Ränge schaffen könnten.

Foto Credit:FOTOBYHOFER / APA / picturedesk.com
Foto Credit:FOTOBYHOFER / APA / picturedesk.com

Im heurigen Jahr zeigten sich die heimischen Tennisspieler in guter Form. Zwischen Rang 119 und Rang 186 in der ATP Tennis Rangliste findet man derzeit gleich fünf Österreicher. Es wäre kein Wunder, wenn der eine oder andere es Dominic Thiem gleichtut und in die Top 100 vorstößt.

Jurij Rodionov – Rang 119

Österreichs Nummer Zwei konnte zuletzt auf Challenger Ebene in Biel seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und erreichte in Lille das Semifinale. Er ist nur einen Platz hinter seiner besten Platzierung, Rang 118, entfernt. Er ist ein heißer Kandidat auf die Top 100. Anfang Mai fallen dem 23-jährigen die Punkte für seinen Challenger Titel in Mauthausen 2022 heraus. Da kommt es gelegen, dass er sich diese Woche beim ATP Masters Turnier in Madrid für den Hauptbewerb qualifizieren konnte.

Filip Misolic – Rang 126

Der 21-jährige konnte letzte Woche den Titel beim Challenger Turnier in Roseto degli Abruzzi in Italien gewinnen. Dies war sein zweiter Titel in dieser Turnierkategorie. Mit Rang 126 hat er seine bisher beste Platzierung erreicht. Der Steirer hat nicht zuletzt aufgrund seines jungen Alters sehr gute Chancen in der Weltrangliste hochzuklettern. Was in ihm steckt, hat er im Vorjahr mit dem Einzug ins Finale des ATP Turniers in Kitzbühel bewiesen. Allerdings hat er Mitte Mai die Punkte von seinem Challenger Turniersieg in Zagreb zu verteidigen.

Sebastian Ofner – Rang 130

In ausgezeichneter Form hat sich heuer auch Sebastian Ofner präsentiert. Der Steirer hat heuer gleich drei Finale bei Challenger Turnieren erreicht, unterlag allerdings jedesmal. Beim ATP Event in Estoril verlor er nach überstandener Qualifikation in der ersten Runde gegen Dominic Thiem wieder einmal sehr knapp im dritten Satz. Der von Wolfgang Thiem betreute Tennisspieler hat auf jeden Fall das Zeug für die Top 100. Vielleicht klappt es ja in Wimbledon, wo er 2017 bei seinem ersten Antreten überraschend die dritte Runde erreichte und inklusive Qualifikation fünf Spiele hintereinander gewinnen konnte.

Dennis Novak – Rang 159

Dass der Freund von Dominic Thiem großes Potential hat, ist in Tenniskreisen schon lange bekannt. Tolle Auftritte beim Davis Cup sowie der Vorstoß auf Platz 85 der Weltrangliste im März 2020 zeugen davon. Zu Beginn des Jahres verbuchte er gleich einen Sieg beim Challenger Turnier in Thailand für sich. Leider verletzte er sich im Februar am Knöchel und musste operiert werden. Wann er genau wieder ins Turniergeschehen eingreifen kann, ist nicht bekannt. Wir halten ihm die Daumen, dass er bald wieder Erfolge feiern kann.

Maximilian Neuchrist – Rang 184

Der in Wien geborene Tennisspieler erreichte in der Vorwoche mit Rang 182 die beste Platzierung seiner Karriere. Er konnte heuer bei zwei Challenger Turnieren in Mexiko jeweils das Semifinale erreichen. Wo die Reise beim 31-jährigen noch hingehen kann, wird die Zukunft weisen.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden