OÖ Rotes Kreuz startet wieder mit Erste-Hilfe-Kursen

Hits: 18
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 25.05.2020 08:30 Uhr

OÖ. In 99 Prozent der Fälle passiert nichts. Im Ausnahmefall bereit zu sein und Menschen helfen zu können, kann Leben retten. Ein Erste-Hilfe-Kurs nimmt die Angst, gibt Sicherheit und lohnt sich zu 100 Prozent. Nach der coronabedingten Pause startet das OÖ. Rote Kreuz ab Freitag, 29. Mai, wieder mit seinem breiten Angebot an Ersthelfer-Kursen. Selbstverständlich mit den der Situation erforderlichen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen.

„Wer Erste Hilfe leistet, rettet Leben“, sagt OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger. Oft entscheiden nur wenige Handgriffe über Leben oder Tod, über schnelle Heilung, Genesung oder bleibende Schäden. Das OÖ. Rote Kreuz freut sich, wieder Erste-Hilfe-Kurse abhalten zu dürfen. Das Angebot ist vielfältig und reicht vom 16-stündigen Grundkurs, Auffrischungskursen, Kursangeboten für Mitarbeiter in Unternehmen bis hin zu speziellen Ersthelfer-Kursen bei Kindernotfällen. Erfahrende Vortragende geben ihr umfassendes Wissen an die Teilnehmer weiter. Sie festigen das Gelernte in praktischen Übungen, die unter Einhaltung der Sicherheitsregeln durchgeführt werden. Um die notwendige Sicherheit zu garantieren, müssen Referenten und Teilnehmer Hygieneschutzmaßnahmen befolgen, die Ein-Meter-Abstandsregel einhalten und einen Mund-Nasenschutz tragen. Den Mund-Nasenschutz müssen alle Kursteilnehmer mithaben.

Breitgefächertes Online-Angebot als zusätzliche Ergänzung

Ein Erste-Hilfe-Kurs nimmt die Angst, gibt Sicherheit und lohnt sich zu 100 Prozent. Jeder von uns kann in die Situation kommen, Erste Hilfe leisten zu müssen. „Das Einzige was man im Notfall falsch machen kann, ist nichts zu tun“, erklärt der OÖ. Rotkreuz-Präsident. Um die eigenen Ersthelfer-Kenntnisse zusätzlich aufzufrischen, verweist das OÖ. Rote Kreuz auf sein breitgefächertes Online-Angebot mit Video-Tutorials, Erste-Hilfe-Tipps usw. Das komplette Kursangebot, alle Termine und Anmeldung zu Kursen in der Nähe auf www.erstehilfe.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Die österreichischen fleischverarbeitenden Betriebe sind mit jenen in Deutschland nicht zu vergleichen“

OÖ. Die Corona-Krise lenkte den Blick spätestens seit den Berichten rund um den Schlachthof Tönnies nicht nur auf die Lebensmittelversorgung, sondern insbesondere auch auf die Fleischverarbeitung und ...

So wenig Verkehrstote wie noch nie

OÖ. So wenige Verkehrstote wie noch nie seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen gab es im ersten Halbjahr 2020 – trotzdem ist jeder Verkehrstote einer zu viel. Die tödlichsten Gefahren auf den ...

„Energie Stars 2020“ gesucht

OÖ. Das Land Oberösterreich sucht die „Energie Stars 2020“. Mitmachen können alle in Oberösterreich, die ein innovatives Energie-Projekt umgesetzt oder bereits konkrete Schritte in Richtung Umsetzung ...

Erntearbeiten gestartet – verstärkt Traktoren auf den Straßen unterwegs

OÖ. Goldene Getreidefelder und sommerliche Hitze. Der Sommer ist nun endgültig ins Land gezogen. Die Erntearbeiten im Land ob der Enns sind mancherorts schon voll im Gange. Das bedeutet auch, dass in ...

Präsentierter Hilfsfonds als finanzielle Perspektive für den Sport

LINZ/OÖ. Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner begrüßt den am Donnerstag von Werner Kogler und Elisabeth Köstinger präsentierten Hilfsfonds des Bundes für gemeinnützige ...

Landesrat Klinger: „Bundesheer darf nicht zu Tode strukturiert werden“

HÖRSCHING. Von den durch Verteidigungsministerin Tanner angekündigten Umstrukturierungen beim Bundesheer ist auch der Kasernenstandort Hörsching unmittelbar betroffen. Die bevorstehenden ...

Neues Freizeit-Ticket OÖ als Turbo für den Ausflugstourismus

OÖ. Das neue Freizeit-Ticket OÖ soll Lust machen, Oberösterreich mit dem öffentlichen Verkehr zu entdecken. Bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder bis 15 Jahre fahren um 24,90 Euro einen Tag lang mit ...

Kalliauer: „Das Corona-Paket der Regierung vernachlässigt Arbeitnehmer-Interessen“

LINZ/OÖ. Als für die Arbeitnehmer „unzureichend und zögerlich“ bezeichnet AK-Präsident Johann Kalliauer das Corona-Paket der Regierung. Er fordert eine sozial ausgewogene Verteilung ...