Die Grippeimpfung für Kinder wird erstmals kostenlos angeboten

Hits: 309
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 23.11.2020 12:44 Uhr

OÖ. Ein Großteil der bestellten 56.000 Grippeimpfstoffdosen für Kinder ist nun in Oberösterreich angekommen, berichtet Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheits-Landesrätin Christine Haberlander. Sie appelliert, das Angebot in Anspruch zu nehmen und Kinder impfen zu lassen.

Das Land Oberösterreich orientiert sich bei den Grippeimpfungen daran, dass sowohl die Älteren als auch die Jüngsten besonders geschützt werden sollen. Daher wurden 56.000 Grippeimpfstoffdosen für Kinder bestellt, von denen der Großteil nun angekommen ist. Der Rest soll Anfang Dezember folgen, informiert Gesundheits-Landesrätin Christine Haberlander (ÖVP).

Schutzmaßnahme für Eltern und Großeltern

Kinder können selbst schwer an der Grippe erkranken. Werden sie geimpft, ist das zugleich auch eine Schutzmaßnahme für ihre Eltern und Großeltern. Für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren stehen 8.000 Dosen eines muskulär zu verabreichenden Totimpfstoffes zur Verfügung. Die Impfung führen sowohl Kassenvertragsärzte und Kinderärzte als auch öffentliche Impfstellen durch. Sie ist mit den dort erhältlichen Impfgutscheinen gratis. An Kinder vom zweiten bis zum 15. Lebensjahr richtet sich ein nasal zu verabreichender Impfstoff mit insgesamt 48.000 Dosen. Diese Art der Impfung ist für die Kinder schonender.

Grippewelle kann Gesundheitssystem zusätzlich belasten

„Wir müssen uns der Tatsache stellen, das Corona-Virus wird bleiben – die Grippe wird kommen. Unser Ziel ist klar, die Gesundheitsversorgung in Oberösterreich gut und stark zu halten. Denn eine intensive Grippewelle während der Corona-Pandemie kann nicht nur zu schwereren Krankheitsverläufen führen, sondern die ohnehin angespannte Situation im Gesundheitssystem noch zusätzlich belasten. Ich appelliere an alle Eltern in Oberösterreich, ihre Kinder gegen die Grippe impfen zu lassen. Die Grippeimpfung für Kinder wird dieses Jahr erstmals kostenlos angeboten. Da Kinder zur Verbreitung des Influenza-Virus beitragen, lautet mein Ersuchen, dieses Impfangebot in Anspruch zu nehmen – denn die Grippe endet beim Geimpften und dient nicht nur dem Schutz der geimpften Personen, sondern auch dem Schutz anderer Menschen“, appelliert Haberlander. In den vergangenen Jahren hat die Grippewelle in Österreich meist Ende Dezember oder Anfang Jänner begonnen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



younion fordert Testmöglichkeiten für das Personal in Kindergärten

OÖ. Beschäftigte in Kinderbetreuungseinrichtungen sollen gleichzeitig mit Lehrern eine Impfmöglichkeit erhalten. Der Gewerkschaft younion geht das nicht weit genug. Sie fordert Schnelltestmöglichkeiten ...

All about your future

WELS. Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für unsere Zukunft. 2.100 Studierende erhalten derzeit am FH OÖ Campus Wels das nötige Rüstzeug, um neue technische Lösungen und Produkte ...

Gutes Testergebnis für Badezusätze

OÖ. Wenn es im Freien kalt ist, nehmen manche Menschen gerne ein heißes Bad. Welche Zusätze sich dafür am besten eignen, ließ die Zeitschrift Öko-Test untersuchen. Das Ergebnis ist positiv: Nur drei ...

Flüssigseifen im Test: drei Viertel gut bewertet

OÖ. Händewaschen ist vor allem in der Corona-Pandemie Alltag. Welche Seifen sich dafür am besten eignen, hat das Magazin Öko-Test untersucht. Das Ergebnis: Drei Viertel der getesteten 55 Flüssigseifen ...

Ausseerland will Fasching nicht gänzlich ausfallen lassen

AUSSEERLAND. Das traditionelle Ausseer Faschingstreiben geht 2021 Coronabedingt zu einem späteren Termin über die Bühne. Flinserl, Trommelweiber, Fischer, Pleß und die vielen weiteren ...

Zehn Fußgänger starben 2020 bei Verkehrsunfällen in OÖ

OÖ. Zehn Fußgänger kamen im Vorjahr oberösterreichweit bei Verkehrsunfällen ums Leben. Drei von ihnen waren älter als 70 Jahre. Als Gegenmaßnahmen fordert der VCÖ mehr Straßenübergänge und Tempo ...

Umsatzersatz, Export: So soll die Wirtschaft aus der Krise kommen

OÖ. Laut einer aktuellen WIFO-Prognose wird die Wirtschaft in diesem Jahr um nur 2,5 Prozent wachsen. Damit die Wirtschaft aus der Corona-Krise kommt, soll aus Sicht der Wirtschaftskammer (WK) OÖ auf ...

Bundesregierung und Bauernbund lehnen das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen ab

WIEN/OÖ. Nach langjährigen Verhandlungen mit den Mercosur-Ländern Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay liegt seit Juni 2019 ein Freihandelsabkommen vor. Dieses würde etwa Zölle auf die Mehrheit ...