AK OÖ: Josef Madlmayr und Michael Seemayer besetzen zwei Funktionen neu

Hits: 57
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 24.11.2020 15:18 Uhr

OÖ. Die Vollversammlung der Arbeiterkammer Oberösterreich hat zwei zentrale Funktionen neu besetzt. Josef Madlmayr wurde neuer Vizepräsident, Michael Seemayer wurde neu in den Vorstand gewählt.

Josef Madlmayr ist Betriebsratsvorsitzender von BRP Rotax in Gunskirchen und gelernter Werkzeugmacher. Er hat die Gewerkschaftsschule und die Sozialakademie absolviert. Darüber hinaus ist der 58-Jährige Mitglied im Landes- und Bundesvorstand der Gewerkschaft PRO-GE, ÖGB-Regionalvorsitzender für Wels sowie Laienrichter am Arbeits- und Sozialgericht Wels. Seine Funktion als neuer Vizepräsident wird er am 1. Jänner 2021 antreten, wenn Erich Schwarz in Pension geht.

Madlmayrs wichtigste Anliegen sind es, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen, einen starken Sozialstaat sowie Arbeitnehmervertretungen zu haben. „Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer brauchen uns heute mehr denn je. Corona fordert uns massiv. Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung sowie der Schutz von Risikopersonen in der Familie sind derzeit die häufigsten Probleme der Menschen“, hält der neue Vizepräsident der Arbeiterkammer Oberösterreich fest.

Vom Nationalratsabgeordneten in die Arbeiterkammer OÖ

Gänzlich neu im AK Vorstand ab 1. Jänner ist Michael Seemayer. Er löst Walter Haberl ab, der in den Ruhestand tritt. Seemayer ist gelernter Prozessleittechniker und Betriebselektriker, er arbeitete als Facharbeiter bei der Lenzing AG und hat die Sozialakademie absolviert. Seit 2018 ist er Landessekretär der Gewerkschaft PRO-GE Oberösterreich, seit 2019 Abgeordneter zum Nationalrat (SPÖ). Der 44-Jährige setzt sich seit vielen Jahren für die Anliegen der Beschäftigten in den Betrieben ein und sieht Digitalisierung als besondere Herausforderung. „Hier geschieht eine derart große Veränderung mit einer unglaublichen Dynamik – das darf auf keinen Fall zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gehen“, sagt das neue Vorstandsmitglied.

AK Präsident Johann Kalliauer gratulierte Josef Madlmayr und Michael Seemayer zu ihren neuen Funktionen und wünschten ihnen viel Erfolg sowie Freude für ihre zukünftigen Aufgaben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



younion fordert Testmöglichkeiten für das Personal in Kindergärten

OÖ. Beschäftigte in Kinderbetreuungseinrichtungen sollen gleichzeitig mit Lehrern eine Impfmöglichkeit erhalten. Der Gewerkschaft younion geht das nicht weit genug. Sie fordert Schnelltestmöglichkeiten ...

All about your future

WELS. Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für unsere Zukunft. 2.100 Studierende erhalten derzeit am FH OÖ Campus Wels das nötige Rüstzeug, um neue technische Lösungen und Produkte ...

Gutes Testergebnis für Badezusätze

OÖ. Wenn es im Freien kalt ist, nehmen manche Menschen gerne ein heißes Bad. Welche Zusätze sich dafür am besten eignen, ließ die Zeitschrift Öko-Test untersuchen. Das Ergebnis ist positiv: Nur drei ...

Flüssigseifen im Test: drei Viertel gut bewertet

OÖ. Händewaschen ist vor allem in der Corona-Pandemie Alltag. Welche Seifen sich dafür am besten eignen, hat das Magazin Öko-Test untersucht. Das Ergebnis: Drei Viertel der getesteten 55 Flüssigseifen ...

Ausseerland will Fasching nicht gänzlich ausfallen lassen

AUSSEERLAND. Das traditionelle Ausseer Faschingstreiben geht 2021 Coronabedingt zu einem späteren Termin über die Bühne. Flinserl, Trommelweiber, Fischer, Pleß und die vielen weiteren ...

Zehn Fußgänger starben 2020 bei Verkehrsunfällen in OÖ

OÖ. Zehn Fußgänger kamen im Vorjahr oberösterreichweit bei Verkehrsunfällen ums Leben. Drei von ihnen waren älter als 70 Jahre. Als Gegenmaßnahmen fordert der VCÖ mehr Straßenübergänge und Tempo ...

Umsatzersatz, Export: So soll die Wirtschaft aus der Krise kommen

OÖ. Laut einer aktuellen WIFO-Prognose wird die Wirtschaft in diesem Jahr um nur 2,5 Prozent wachsen. Damit die Wirtschaft aus der Corona-Krise kommt, soll aus Sicht der Wirtschaftskammer (WK) OÖ auf ...

Bundesregierung und Bauernbund lehnen das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen ab

WIEN/OÖ. Nach langjährigen Verhandlungen mit den Mercosur-Ländern Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay liegt seit Juni 2019 ein Freihandelsabkommen vor. Dieses würde etwa Zölle auf die Mehrheit ...