Personal-Rochaden in der oö. Landesregierung: Langer-Weninger dürfte Hiegelsberger folgen

Hits: 2615
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 20.10.2021 09:19 Uhr

OÖ/LINZ. Am Dienstag gingen die Verhandlungen über die Neuauflage der ÖVP-FPÖ-Koalition in OÖ in den Endspurt. Am Mittwoch tagen die Parteigremien. UPDATE (9.15 Uhr): Wie am Mittwoch am frühen Vormittag durchgesickert ist, soll es in der Landesregierung zu Personal-Rochaden kommen: die derzeitige Präsidentin der OÖ. Landwirtschaftskammer Michaela Langer-Weninger soll laut OÖN-Informationen Landesrat Max Hiegelsberger nachfolgen, dieser soll Landtagspräsident werden.

Landesrat Max Hiegelsberger war bislang für die Agenden Agrar und Gemeinden zuständig. Wie die OÖN erfuhren, soll dieser nun Landtagspräsident werden. Seine kolportierte Nachfolgerin in der Landesregierung: Michaela Langer-Weninger, aktuell Präsidentin der OÖ. Landwirtschaftskammer. Ihr soll demnach in der Landwirtschaftskammer Bio-Austria-OÖ-Obmann Franz Waldenberger nachfolgen.

Offiziell bekannt gegeben wurde dies noch nicht, das soll aber im Laufe des Mittwochs passieren.

Ursprünglicher Artikel:

Im Landhaus fand am Dienstag die letzte Verhandlungsrunde zwischen den beiden Parteien statt. Die Gremien müssen nun das Programm absegnen.

Die ÖVP wird einen Landesrat mehr stellen als bislang. Als Favorit dafür gilt OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer. Dieser könnte dann dem Vernehmen nach den Bereich Pflege übernehmen. Hattmannsdorfer war bisher auch Sozialsprecher der ÖVP im Landtag.

Bei der FPÖ ließen Parteichef Manfred Haimbuchner (Wohnbau, Naturschutz, Familien) und Infrastruktur-Landesrat Günter Steinkellner schon im Vorfeld wissen, diese Bereiche gerne weiter haben zu wollen. Nicht mehr im Regierungsteam sein wird Wolfgang Klinger, bisheriger FPÖ-Sicherheits-Landesrat. Die FPÖ hat durch das Wahlergebnis ja den dritten Regierungssitz verloren.

Laut OÖN stehen am Mittwoch auch Gespräche zur Ressortverteilung zwischen Landeshauptmann Thomas Stelzer mit SPÖ und Grünen am Plan. Beiden Parteien steht je ein Landesrat zu.

Ebenfalls bereits am Mittwoch soll es eine Pressekonferenz der ÖVP geben, für Donnerstag ist ein gemeinsamer Pressetermin von ÖVP und FPÖ geplant.

Die konstituierende Sitzung des OÖ. Landtages findet am Samstag, 23. Oktober statt.

Kommentar verfassen



Oberösterreicher starb bei Skiunfall in Wagrain

WAGRAIN. Ein Oberösterreicher (46) ist am Samstag kurz nach Mittag bei einem Skiunfall in Wagrain (Salzburg) gestorben.

„mission humanity“: OÖ. Jugendrotkreuz ehrt humanitäres Engagement

OÖ. Mit der Initiative „mission humanity“ fördert das OÖ. Rote Kreuz das humanitäre Engagement von Kinder- und Jugendgruppen sowie Schulklassen ab der 7. Schulstufe in ganz Oberösterreich. Ab ...

Leichtes Erdbeben in OÖ: Epizentrum in Aschach an der Donau

ASCHACH AN DER DONAU. In Oberösterreich hat es in der Nacht auf Samstag ein leichtes Erdbeben gegeben. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 2,9 auf der Richterskala lag in Aschach an der Donau. ...

Stelzer und Nehammer über Oberösterreichs Zukunftsprojekte im Arbeitsgespräch

OÖ/LINZ. Bei einem digitalen Arbeitsgespräch am Freitag tauschten sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bundeskanzler Karl Nehammer über Digitalisierung, Gesundheit, Klimaschutz und mehr aus.

Mögliches Aus für Kapitalertragssteuer auf Wertpapiere sorgt für Kritik

Ö/OÖ. Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) stellt eine Abschaffung der Kapitalertragssteuer (KESt) auf Wertpapiere nach einer bestimmten Frist in Aussicht. Das sorgt für Kritik auch aus Oberösterreich. ...

Pandemie überwinden, Klima schützen, Vertrauen zurückgewinnen

OÖ. Zum Start des neuen Jahres haben die Grünen OÖ drei Handlungsfelder festgelegt, denen es sich „mit aller Leidenschaft und Ernsthaftigkeit“ zu widmen gilt.

Mehr Covid-Lollipop-Tests in Kindergärten

OÖ. Rund 400 Kindergärten in Oberösterreich nehmen seit September 2021 an einem freiwilligen Covid-Screening teil. Bisher einen pro Woche erhalten die Einrichtungen ab sofort zwei Lollipop-Antigentests ...

Energie AG beginnt die alljährliche Absenkung des Traunsees

BEZIRK GMUNDEN. Die Absenkung des Traunsees ermöglicht Besitzern von Seegrundstücken allfällige Kontroll- und Sanierungsarbeiten an Uferverbauungen durchzuführen.