Trouble by Design: „Gezielt gut gemischt“

Hits: 2169
Irina Dannhofer Irina Dannhofer, Tips Jugendredaktion, 03.08.2018 10:47 Uhr

OTTENSHEIM. Sie hatten bereits Auftritte in Ottensheim, Linz, Wien und Bregenz und begeistern mit ihrem rockigen Musikstil. Die Jugendredakteurin Irina Dannhofer hat sich mit den Bandmitgliedern von „Trouble by Design“ getroffen und mit ihnen über ihre Anfänge und Zukunftswünsche gesprochen.

Kennengelernt haben sich die beiden im Kindesalter beim Fußball spielen, erzählen Julius Sigl (Sänger und Gitarre) und Jakob Wengler (Schlagzeug) der Band „Trouble by Design“. Sie stammen aus der Gemeinde Ottensheim im Bezirk Urfahr-Umgebung, wo auch der Entschluss kam, Musik zu machen und die ersten Ideen entstanden. Der Name entstand durch intensives Brainstorming. Mit knapp 100 Vorschlägen, befragten sie Freunde und Bekannte, die mitentscheiden durften, bis schließlich nur noch einer übrig blieb. Ihren Musikstil beschreibt die Rockband als neu, intensiv und: „Gezielt gut gemischt“. Was aus Langeweile und einem dahin jamen (= das Spielen von unbekannten, harmonischen Melodien) begann, entwickelte sich zu richtigen Songs. Von den Grundmelodien zu einem fertig getexteten Song brauchen die beiden ungefähr vier Stunden. Danach werden nur noch Kleinigkeiten ausgebessert oder verändert. Das aller erste selbstgeschriebene und erzeugte Lied der Musiker ist „Spleen“. Seit März 2018 ist Valentin Weibold (Bass) ein weiteres Mitglied der Band.

Bandauftritte

„Vorbereitend auf einen Auftritt gehen wir gerne ins Wasser, um einen klaren Kopf zu bekommen, sollten dies die Wetterverhältnisse und die Jahreszeit zulassen.“ Dabei kann es manchmal zu kleinen Verspätungen kommen, „Überpünktlichkeit“, wie sie es scherzend nennen. Hinter der Bühne verbringen sie die Zeit dennoch damit, sich gegenseitig zu motivieren, um die leicht aufkommende Nervosität zu unterdrücken. Von Auftritt zu Auftritt wird dieses Gefühl aber schwächer. Der letzte Auftritt am Open Air Ottensheim war für die Band, „ein sehr besonderer Moment. In der eigenen Heimat zu spielen ist auf jeden Fall anders.“ Unter den über 200 anwesenden Leuten waren auch viele Bekannte und Unterstützer aus der eigenen Gemeinde.

Ziele und Zukunft

Ihre EP wurde im Jänner 2018 veröffentlicht. Für das erste eigene Album sind 10 bis 11 neue Songs geplant, die alle schon aufgenommen wurden. Letztendlich muss alles nur mehr gemixt, gemastert und dann verbreitet werden. Im kommenden Jahr erscheint das erste Album. „Es wird nicht das letzte bleiben.“ In zehn Jahren sieht sich die Band „unter einer Brücke – aber in New York“, sagen beide mit einem Lachen. Ins Ausland gehen ist ihr Plan „Kuh gegen Känguru tauschen“, denn in Australien können sie sich vorstellen einmal zu leben und wenn es nur für ein Jahr ist. Ziel ist eine eigene Tour, vor 1000 Leuten zu spielen und in späterer Zukunft auf einem großen Festival in England. Hauptberuflich Musik zu machen und davon leben zu können, ist dabei ihre Intention. „Wir machen es so lange bis es funktioniert. Es ist nicht leicht, aber wir wollen es schaffen.“

Ihr nächster fixer Auftritt findet am Donnerstag, 29. November 2018 in der Stadtwerkstatt Linz statt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Stadtmeisterschaften im Luftgewehrschießen finden wieder statt

BAD LEONFELDEN. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Schützenverein Bad Leonfelden an den ersten drei Märzwochenenden die Stadtmeisterschaften im Luftgewehrschießen.

Tag der Logopädie: Diakoniewerk stellt Leistungsangebot vor

GALLNEUKIRCHEN. Unter dem Motto „Jeder hat etwas zu sagen“ stellt das Diakoniewerk Gallneukirchen im Rahmen des Tages der Logopädie - am 6. März - das eigene Leistungsangebot vor.

Erfolgreicher Tag der offenen Tür

GALLNEUKIRCHEN. Die Landesmusikschule Gallneukirchen lud vor kurzem zu einem Tag der offenen Tür ein.

Bauern-Protest in Engerwitzdorf: Landwirte fordern faire Preise für ihre Produkte

ENGERWITZDORF. Auch in Urfahr-Umgebung verlangten Bauern ordentliche Preise für ihre Produkte. Vor der Spar Filiale in Engerwitzdorf versammelten sich die Landwirte mit ihren Traktoren, um gegen die ...

Chor Alegria: Auf der Suche nach neuen Sängern

HELLMONSÖDT. Die bekannte Chor aus dem Bezirk sucht für ein neues Projekt neue Stimme.

Wichtige Impulse für die Wirtschaft in Urfahr-Umgebung

URFAHR-UMGEBUNG. Im Bezirk Urfahr Umgebung hat das Schaffen und Sichern von Arbeitsplätzen oberste Priorität“, erklärt ÖVP-Bezirksparteiobmann Nationalrat Michael Hammer.

Rauferei zwischen Hundehalter und Grundstücksbesitzer

URFAHR-UMGEBUNG. Eine kurze verbale Auseinandersetzung zwischen einem Hundehalter und einem Grundstückbesitzer eskalierte am 26. Februar und artete in eine Rauferei aus.

Leserfoto der Woche

FELDKIRCHEN. Renate Brandstötter aus Feldkirchen hat dieses stimmungsvolle Foto beim Spazierengehen bei den Feldkirchner Badeseen gemacht.