Kreativakademie startet in Melk und Pöchlarn in das neue Schuljahr

Margareta Pittl Online Redaktion, 11.09.2019 18:23 Uhr

PÖCHLARN/MELK. Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 19 Jahren können in dem außerschulischen Kultur- und Bildungsangebot in den Bereichen Malen und Foto ihre kreativen Talente entfalten. Die Anmeldung ist bis zum 30. September möglich.

Mit einer Malakademie und einer Fotoakademie in Pöchlarn sowie mit einer neuen Malakademie in Melk bietet die Kreativakademie Niederösterreich Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 19 Jahren die Möglichkeit, im schöpferischen Prozess neue künstlerische Techniken kennenzulernen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Im Mittelpunkt der kreativitätsfördernden Angebote stehen die Freude am gemeinsamen Schaffen und die individuelle Weiterentwicklung der künstlerischen Fertigkeiten. Begleitet werden die Teilnehmer in der Malakademie Pöchlarn von Margot Lederbauer und in der Fotoakademie Pöchlarn von Alexander Kaufmann. In der neuen Malakademie in Melk ist Eva Neswadba-Piller als Referierende tätig. Die professionellen Künstler stehen den Kindern und Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite und ermutigen sie, selbst künstlerisch tätig zu werden und sich Kreativität auf ihren weiteren Lebenswegen zunutze zu machen. Im vergangenen Sommersemester absolvierten in ganz Niederösterreich rund 850 Kinder und Jugendliche die Angebote der Kreativakademie. Nun starten die Akademien in das neue Schuljahr 2019/20. Interessierte können sich noch bis zum 30. September unter www.mkmnoe.at anmelden.

Kreativakademie Niederösterreich

Als Angebot des Musik & Kunst Schulen Managements Niederösterreich hat sich die Kreativakademie Niederösterreich im Schuljahr 2019/20 mit insgesamt 92 Akademien an 37 Standorten der künstlerischen Förderung junger Menschen verschrieben. Gemeinsam mit den niederösterreichischen Musikschulen bietet die Kreativakademie in allen Regionen des Landes ein vielfältiges Angebot, um Kunst für alle Sinne spürbar zu machen, zu vermitteln und junge Talente in ihren individuellen Begabungen zu fördern.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fridays for Future: In diesen Ortschaften wird am Freitag demonstriert

BEZIRK MELK. Die „Fridays for Future“-Initiative ruft am Freitag, 20. September, zu Demos an den Ortstafeln auf. Das Ziel: „eine gescheite Klimapolitik“. Auch an zahlreichen Ortstafeln im Bezirk ...

AK-Melk startet Schwerpunkttage zur sechsten Urlaubswoche

MELK. Die Experten der AK-Bezirksstelle Melk starten erstmals eine spezielle Schwerpunktwoche zur sechsten Urlaubswoche, bei der Arbeitnehmer ihre Ansprüche abklären können. 

Sanierungsarbeiten in Kochholz abgeschlossen

DUNKELSTEINERWALD. Die Bauarbeiten an der Landesstraße L 5358 in Kochholz  sind nunmehr abgeschlossen und sollen für mehr Verkehrssicherheit und einen höheren Fahrkomfort aller Verkehrsteilnehmer ...

ÖVP hat Angst vor Vandalismus und stellt Betonpfeiler auf

PERSENBEUG-GOTTSDORF. Wahlkampfzeiten sind ganz spezielle Zeiten, die Parteien oft zu ganz speziellen Maßnahmen greifen lassen. Zuletzt in Persenbeug-Gottsdorf. Dort wurden präventiv Betonpfeiler ...

Symbol des Wiederaufbaus: Kraftwerk Ybbs-Persenbeug wird 60

YBBS. Nach fünfjähriger Bauzeit wurde 1959, also vor genau 60 Jahren, das erste Wasserkraftwerk an der Donau eröffnet und als Symbol des österreichischen Wiederaufbaus in den Nachkriegsjahren ...

Das Stift Melk hat gewählt

MELK. Das Konventkapitel des Benediktinerstiftes Melk hat am Mittwoch, den 18. September, unter dem Vorsitz des Abtpräses der Österreichischen Benediktinerkongregation, Johannes Perkmann, ...

Melker rast mit fast 200 km/h durch Lunz am See

MELK/LUNZ AM SEE. Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Melk, der in Lunz am See auf einer Freilandstraße mit fast 200 km/h unterwegs war, konnte von der Polizei gestoppt und angezeigt werden. ...

Versuchte Kindesentführung in Leonhofen – Polizei gibt Entwarnung

LEONHOFEN.  Am 12. September wurde die Polizei über einen vermeintlichen Entführungsversuch zweier Volksschulkinder informiert. „Es hat sich als Missverständnis herausgestellt“, ...