Toter bei Schlägerei vor Lokal in Regau

Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 09.02.2019 09:17 Uhr

REGAU. Tödlich endete für einen 29-jährigen Mazedonier die Auseinandersetzung vor einer Shisha-Bar. Neun Verdächtige werden von einem Einsatztab verhört um Tathergang und Motiv zu klären.

Freitagnacht kam es vor der „Weelax“-Bar in Regau, dort fand eine Balkan-Night statt, zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen mit mehreren Personen. Ein 29-jähriger Mazedonier wurde dabei so schwer verletzt, dass er trotz 45-minütigen Reanimationsversuchen noch im Schockraum des Salzkammergut Klinikum Vöckabruck verstarb. Zwei weitere Männer mussten sofort operiert werden. Laut dem Spitalsträger Oö. Gesundheitsholding wurden in der Nacht sieben Personen, die an diesem Vorfall beteiligt waren eingeliefert und teils ambulant versorgt. Sogar vor dem Krankenhaus in Vöcklabruck gab es noch Auseinandersetzungen und die Polizei musste einschreiten.

Neun Festnahmen und Obduktion 

Beim Opfer handelt es sich um einen 29-jährigen mazedonischen Staatsangehörigen, er hinterlässt zwei Kinder. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurden acht an der Auseinandersetzung beteiligte Personen, alle mit Migrationshintergrund,  festgenommen, vorerst auf verschiedene Polizei-Dienststellen gebracht und mittlerweile in die Justizanstalt Wels weitertransportiert worden. 

Eine Obduktion des Opfers zur Klärung der Todesursache wurde ebenfalls angeordnet. Das LKA OÖ ermittelt zum weiteren Tathergang.

Außerhalb des Lokales wurde unter einem geparkten Auto ein Messer gefunden - dieses dürfte aber in keinem Zusammenhang mit der Tat stehen. Es wurde kein Blut darauf gefunden. 

Mehrere Messer im Spiel

Laut Staatsanwaltschaft dürften gleich mehrere Messer im Spiel gewesen sein. Auch am Tag danach konnte der Tathergang aufgrund unterschiedlichen Aussagen noch nicht aufgeklärt werden. 

Update: 11. Februar

Fünf Personen in Haft, Obduktion durchgeführt

Am Tat-Wochenende wurden bereits über zwei Beteiligte die Untersuchungshaft verhängt. Am Montag stieg die Zahl auf fünf Personen. Ob über weitere beteiligte die U-Haft verhängt wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die Obduktion wurde Anfang der Woche durchgeführt: Wie vermutet war die Todesursache eine Stichverletzung. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Vandalen zogen Spur der Verwüstung durch Lenzing: Ulrichsberg-Kapelle sowie PKW schwer beschädigt

LENZING. In der Nacht von 17. auf 18. August wurde die Ulrichsberg-Kapelle von bislang unbekannten Tätern schwer beschädigt; weiters demolierten die Vandalen einen abgestellten PKW und verwüsteten ...

Gemeinsame Aktion für die Bienen und die Landwirtschaft gestartet

REGAU. Seit über 55 Jahren begleitet Faie Landwirte und Kunden bei ihrer täglichen Arbeit. Faie liefert Bedarfsartikel für den gesamten Agrarbereich und darüber hinaus. Mit dem Projekt ...

2 Verletzte bei Zusammenstoß zwischen PKW und Motorrad auf der B152

WEYREGG. Ein 21-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Vöcklabruck wurde am 17. August gegen 17.40 Uhr auf der B152 beim Zusammenstoß mit einem PKW verletzt; auch der Unfalllenker erlitt ...

Fünf Hobbywinzer – Schon die Römer kelterten Wein im Attergau

ST. GEORGEN. Seit dem heurigen Jahr wird wieder Wein im Attergau angebaut. Fünf Attergauer Hobbywinzer haben am Koglberg einen Weingarten mit 250 Reben angesetzt.

Studieren probieren: „KeKademy“ geht dieses Jahr in die zweite Runde

VÖCKLABRUCK. Nach der erfolgreichen Premiere der Sommerakademie „KeKademy“ im Vorjahr wird das OKH – Offenes Kulturhaus von 2. bis 5. September abermals zum Campus für Kinder.

Unbekannte warfen Steine von Brücke auf die A1: deutsches Urlauberauto getroffen

ST. GEORGEN IM ATTERGAU. Drei bislang unbekannte Täter gefährdeten Autofahrer auf der A1 am 16. August um 14.20 Uhr, indem sie Steine von einer Brücke auf die Westautobahn warfen.

Im Heimathaus Schörfling ist ein verschollenes Filmjuwel über früheres Pfahlbaudorf zu sehen

SCHÖRFLING. Lange Zeit galt der Film als verschwunden – nun ist er nach langer Recherche wieder aufgetaucht: Das Heimathaus Schörfling präsentiert stolz einen Ausschnitt aus Sterbende ...

Landjugend pflanzt 1.500 Bäume für die Aufforstung geschädigter Wälder

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Käferbefall, Windwurf und Schneedruck sind Probleme, die die Forstwirtschaft im letzten Jahr und im heurigen Jänner stark beschäftigten. Auch dieses Jahr erwarten ...