Ried und Israel - wo die Autos fliegen lernen

Hits: 158
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 03.12.2019 18:48 Uhr

RIED/ISRAEL. Im Rahmen seiner Israel-Reise besuchte Landeshauptmann Thomas Stelzer auch das Unternehmen Urban Aeronautics. Diese spezialisiert sich auf fliegende Autos, womit es Parallelen zum Rieder Unternehmen FACC gibt. Auch in Ried präsentierte man Lufttaxis.

3.644 Kilometer trennen das Unternehmen Urban Aeronautics in Israel von FACC in Ried. Dennoch wird im Kern eine ähnliche Zukunftsvision verfolgt: Die Idee von fliegenden Autos. Geschäftsführer Rafi Yoeli von Urban Aeronautics erklärt sein Projekt: Mit dem fliegenden Auto AirMule, zu Deutsch: Luftmaultier, entwickelte das Unternehmen ein unbemanntes, fliegendes Fahrzeug mit dem bereits 300 Testflüge absolviert wurden.

Platzsparender als ein Helikopter

Laut Yoeli habe es dieselbe Leistung wie ein Helikopter, es sei aber viel leiser, platzsparender und es sei in engen Passagen zu fliegen. Mit zwei Rotoren im vorderen und hinteren Teil des Fahrzeuges wird dieses angetrieben. Rettungseinsätze an Hochhäusern, Wassertransporte bei Waldbränden oder ähnliche Hilfsflüge seien mit diesen Luftfahrzeugen besser möglich, als mit gewöhnlichen Helikoptern, behauptet Yoeli. Besonderes Interesse besteht auch seitens des Militärs, diese Flugobjekte einzusetzen. An bemannten Flugautos für bis zu sechs Personen wird aktuell gearbeitet. Der erste bemannte Flug soll 2021 stattfinden.

Zusammenarbeit mit FACC möglich

Christoph Schöndorfer vom Unternehmen FACC informierte sich vor Ort über Urban Aeronautics. Hier gäbe es einige Parallelen. Eine Zusammenarbeit mit dem israelischen Unternehmen ist nicht ausgeschlossen: „Wir sind immer auf der Suche nach Partnern – wir klären ab, ob sich dieses Konzept mit jenem von FACC anknüpfen lässt.“ Das Rieder Unternehmen hatte in 1,5 Jahren an einem Zwei-Sitz-Luftaxi mit Elektroantrieb gearbeitet. Auch dieses könnte bei Rettungseinsätzen verwendet werden. Landeshauptmann Thomas Stelzer ist sich sicher: „Eine Möglichkeit zur Zusammenarbeit ist immer gut und es wird eine Frage der Zeit sein bis das Thema Lufttaxis für die Ballungsräume ausgereift ist.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gelungenes Gewaltpräventionsprojekt für Kindergärten und Volksschulen

RIED. Das Frauenhaus Innviertel hat ein Gewaltpräventions- und Kinderschutzprojekt für Kindergärten und Volksschulen initiiert, das Dank einer spende des Rieder Serviceclub Round Table 31 ...

The Wolves of Ballstreet laden zum Ballabend in die Messehalle 19 ein

RIED. HAKtionäre - The Wolves of Ballstreet – lautet das diesjährige Motto des Maturaballs der Handelsakademie und wurde ganz im Sinne der kaufmännischen Ausbildung der Schüler ...

Kapelle lädt zum Ball

TAISKIRCHEN. Die Marktmusikkapelle veranstaltet am Samstag, 1. Februar unter dem Motto „i MoG tanzen“ den 2. Taiskirchner Ball der Blasmusik.

Kulinarischer Kalender macht Lust auf Genuss

GEINBERG. Der neue kulinarische Kalender des Haubenrestaurants Aqarium überzeugt auch 2020 mit Leckerbissen der Extraklasse.

Keine Punkte für den UVC Weberzeile Ried in Bleiburg

Die Rieder Volleyballer mussten am Mittwoch, 22. Jänner auswärts gegen den regierenden Meister Aich/Dob eine weitere Niederlage in der Zwischenrunde einstecken und gingen mit 0:3 (20:25, 12:25, ...

Umweltfreundliche Rückholaktion

AUROLZMÜNSTER. Die ÖVP Aurolzmünster holte die Christbäume an mehreren Sammelstellen in der Gemeinde Aurolzmünster ab. Ziel dieser Aktion ist es, den Gemeindebewohnern die Arbeit ...

Vorsicht bei Unterhaltsverzicht: Frauennetzwerk bietet Beratung an

BEZIRK. Frauennetzwerk3 ist ein überparteilicher Verein und wurde im Herbst 2005 von Frauen aus Politik, Wirtschaft und ArbeitnehmerInnenschaft gegründet. Die Beraterinnen Gerlinde Zdralek und ...

Schäferhündin Yola kommt in der Rieder Mittelschule 1 zum Einsatz

Ried. Heidemarie Siebeneichler, eine ehemalige Lehrerin der Mittelschule 1, absolvierte mit der deutschen Schäferhündin Yola die Therapie-Begleithundeausbildung mit staatlicher Zertifizierung. ...