Bronzener Mann am Rohrbacher Stadtplatz braucht einen Namen

Hits: 250
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 14.04.2020 06:03 Uhr

ROHRBACH-BERG. 700 Jahre, nachdem das Marktrecht für Rohrbach erstmals urkundliche Erwähnung fand, soll dieses Jubiläum heuer gebührend gefeiert werden. Unter anderem wird die Bezirkshauptstadt ein neues Wahrzeichen bekommen.

Die Rohrbach-Berger Stadthistoriker Wolfgang Hauer, Anton Brand, Reinhard Hacker und Ludwig Krenn haben das Projekt „700 Jahre Markt“ angeregt und zugleich auch die Schaffung einer bronzenen Skulptur. Diese stellt einen Viehhändler in Lebensgröße dar, der an einem Steintisch vor dem Rathaus sitzt – und ist damit ein Symbol für die Marktgeschichte.

Montag war Markttag

Denn über Jahrhunderte bis zum Ersten Weltkrieg fand der Montags-Viehmarkt in Rohrbach statt. Hunderte Tiere, vor allem Ochsen, wurden damals auf dem Marktplatz angeboten. An den Steintischen, die vor den Gasthäusern standen, wurden die Geschäfte abgeschlossen. Die Münzen wurden auf den Steintisch geworfen und am Klang konnte man die Echtheit erkennen.

Namensvorschläge einreichen

Der Pfarrkirchner Künstler Gerhard Wünsche arbeitet zur Zeit an der Skulptur, die später in der Gießerei Straubing in Bronze gegossen wird. Was der bronzene Mann jetzt noch braucht, ist ein einprägender Name. „Nicht mehr als zwei Worte, durchaus auch im Dialekt, lustig und leicht auszusprechen“, nennt Vizebürgermeister Manfred Stallinger, Obmann des Marketingsvereins Rohrbach-Berg, die Kriterien für den Namen. „Wer ihn anfasst und den Geldbeutel berührt, der soll immer Geld in der Tasche haben – das symbolisiert unser neues Wahrzeichen.“

Rohrbacher Bier und Jubiläumsausstellung

Bereits seit vergangener Woche ist das Rohrbacher Bier wieder erhältlich (Tips berichtete), das in einer Neuauflage in der Stiftsbrauerei Schlägl gebraut wurde. Außerdem arbeiten die Stadthistoriker an einer Jubiläumsausstellung, für die sie mit Kulturpreisträger Roman Sandgruber auch einen fachkundigen Experten miteinbezogen haben.

Namensvorschläge können bis 31. Mai per Mail an stadt@rohrbach-berg.ooe.gv.at geschickt werden. Das Team der Stadtentwicklung wird dann die Entscheidung treffen. Rund um Schulschluss ist eine „Tauffeier“ geplant.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ochsenfleisch und mehr: Rohrbacher Wochenmarkt startet in die neue Saison

ROHRBACH-BERG/PEILSTEIN. Ein bisschen früher als gewohnt geht heuer die Wochenmarkt-Saison los: Am Samstag ist erster Markttag.

Wenn die Wirbelsäule nicht gerade wächst: Ganzheitliche Begleitung im kokon

ROHRBACH-BERG. Eine frühe Therapie entscheidet über den Behandlungserfolg bei Skoliose, einer Verformung der Wirbelsäule. Die Experten der Kinder- und Jugendreha kokon widmen sich schwerpunktmäßig ...

Frauen sind in Rohrbach gut beraten

ROHRBACH-BERG. Das Alom FrauenTrainingszentrum unterstützt Frauen dabei, ihre Chancen in der Berufswelt bestmöglich wahrzunehmen.

Eine gute Stunde für Texte und Musik

NEUFELDEN. Für eine Online-Lesung unter dem Titel „Horch mal!“ öffnen Martina Resch und Karin Grössenbrunner aus Neufelden am Sonntag, 28. Februar, um 10 Uhr einen virtuellen Raum.

Neuer Verein bringt frischen Wind in die Radsportszene

NIEDERWALDKIRCHEN. Fünf Radsportler haben sich zusammengeschlossen und einen eigenen Verein gegründet.

Motorradfahrer bei Frontalzusammenstoß mit Auto schwer verletzt

ST. MARTIN. Frontal gegen ein entgegenkommendes Auto prallte ein Motorradfahrer, als er abbiegen wollte. Er wurde schwer verletzt.

3D-Druck-Labor im Granitlab in St. Martin eröffnet

ST. MARTIN. Für Interessierte stehen im neuen Labor im Granitlab zwei moderne 3D-Drucker zur Verfügung, die tageweise gemietet werden können.

Hermann setzt auf Sonnenenergie

ULRICHSBERG. Wer nachhaltig agiert, setzt auf erneuerbare Energie – so auch das Team rund um Hermann und Thomas Neuburger. Bei der Planung des Ausbaus am Standort in Ulrichsberg fiel die ...