Worldwide Candle Lighting: Gedenken an verstorbene Kinder

Hits: 217
Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 26.11.2020 15:58 Uhr

SCHÄRDING. SCHÄRDING. Am zweiten Sonntag im Dezember, heuer  am 13. Dezember, findet das sogenannte weltweite Kerzenleuchten oder Worldwide Candle Lighting statt. An diesem Tag sind alle Menschen dazu eingeladen, um 19 Uhr eine Kerze anzuzünden, um aller verstorbenen Kinder zu gedenken.

Etwa jede fünfte Schwangerschaft endet vor dem vierten Monat. Viele Eltern stehen nach einem derartigen Ereignis unter Schock. „Ab dem Tag, an dem eine Frau von ihrer Schwangerschaft erfährt, lebt das Kind in den Gedanken“, erklärt Gabriele Dietrich, Klinische Seelsorgerin am Klinikum Schärding. Die Seelsorgerin hat bereits zahlreiche Gespräche mit betroffenen Eltern geführt und weiß, dass jeder Mensch anders mit dem Verlust umgeht. Einige lassen Trauer nicht zu und überspielen beziehungsweise bagatellisieren den Vorfall, andere wiederum fallen in ein tiefes Loch.

Licherwelle

Beim Worldwide Candle Lighting wird abends um 19 Uhr eine Kerze für jedes verstorbene Kind angezündet. Diese Kerzen werden von außen gut sichtbar an ein Fenster gestellt. Aufgrund der Zeitverschiebung von jeweils einer Stunde werden, wenn in einer Zeitzone die Kerzen erlöschen, in der nächsten neue Lichter entzündet. Dadurch soll der Eindruck einer Lichterwelle entstehen, die in 24 Stunden einmal um die Erde wandert. Somit haben Eltern und Angehörige verstorbener Kinder die Möglichkeit, gemeinsam all jener Kinder zu gedenken, die viel zu früh aus dem Leben geschieden sind. „Für Eltern von Sternenkindern ist der Schein einer Kerze Erinnerung und Hoffnung zugleich. Das Licht steht auch für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Der weltweite Gedenktag zeigt betroffenen Frauen, Paaren und Familien, dass sie mit ihrer Trauer nicht alleine sind“, informiert die engagierte Seelsorgerin.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Starke Partnerschaft zwischen Mittelschule Münzkirchen und Wirtschaftskammer

MÜNZKIRCHEN. Der Mittelschule Münzkirchen sind eine intensive Vernetzung und eine aktive Zusammenarbeit mit den Unternehmen in der Region sehr wichtig.

Einsatzjahr der FF Schärding von Corona geprägt

SCHÄRDING. 330 Mal hieß es im Jahr 2020 „Einsatz für die FF Schärding“. Es waren 303 technische Einsätze und 27 Brandeinsätze abzuarbeiten. Neun Menschen und vier Tiere ...

Zwei Verletzte nach Küchenbrand

SUBEN. Bei einem Küchenbrand in Suben wurden zwei Personen verletzt. 

Gestohlener PKW am Grenzübergang Suben sichergestellt

SUBEN. Am Montag, 18. Jänner 2021 konnten Polizisten der Polizeiinspektion Tumeltsham FGP im Zuge der gesundheitsbehördlichen Kontrollen am Grenzübergang Suben zwei Erfolge verzeichnen.

Die Ungewissheit macht Sportfunktionären Sorgen

BEZIRK. Der Lockdown wurde verlängert. Somit bleibt auch das Sportverbot bestehen. Sportfunktionäre aus dem Bezirk Schärding sind ratlos, denn keiner weiß, wann ihre Sportler wieder ...

UBV-Obmann Johann Großpötzl: „Die Zeit ist reif für Veränderungen!“

BEZIRK. Bei der kommenden Landwirtschaftskammer-Wahl stehen insgesamt 93 Kandidaten auf der Liste des Unabhängigen Bauernverbandes (UBV). 18 Kandidaten – davon sechs Frauen – kommen aus ...

Innviertler Erdställe im bayrischen Fernsehen

MÜNZKIRCHEN. MÜNZKIRCHEN/SCHARDENBERG. Erdställe von Münzkirchen und Schardenberg werden am Montag, 18. Jänner, im bayrischen Fernsehen gezeigt. 

ÖAMTC Schärding half 15.118 Mal weiter

BEZIRK. Die Pannenhelfer des ÖAMTC Schärding waren trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 uneingeschränkt einsatzbereit. Insgesamt halfen die Gelben Engel ...