„Meilenstein in Palliativgeschichte“: Landesklinikum Scheibbs um Ausbildungsstätte reicher

Hits: 656
Palliativ-Expertin Birgit Kum-Taucher (r.) mit Kollegin Veronika Gmeiner, die als erste Ärztin die Spezialisierung in Palliativmedizin am Landesklinikum Scheibbs abschließen wird. Foto: LK Scheibbs
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 09.04.2021 10:17 Uhr

SCHEIBBS. Die Palliative Care am Landesklinikum Scheibbs übernimmt seit jeher in Nieder­österreich eine Vorreiter­position in der Palliativ­medizin. Die Abteilung wurde nun als Spezialisierungsstätte für die Zusatzausbildung in Palliativmedizin anerkannt.

Spezialisierungsstätten sind Ausbildungseinrichtungen für Ärzte, die eine Spezialisierung in einer medizinischen Fachrichtung ermöglichen. Um als Spezialisierungsstätte anerkannt zu werden, müssen Kriterien in Hinblick auf die Ausstattung der Abteilung sowie Patienten- und Leistungskennzahlen erfüllt werden. Weiters ist ein Ausbildungskonzept für die Vermittlung der Spezialisierungsinhalte vorzulegen.

Schon bald erste Absolventin

„Wir freuen uns über die Anerkennung als Spezialisierungsstätte. Dies ist nicht nur ein Qualitätsmerkmal unserer Station, sondern vor allem auch ein weiterer Meilenstein in der Palliativgeschichte“, so Ausbildungsverantwortliche Birgit Kum-Taucher. Mit Veronika Gmeiner, die auch über eine abgeschlossene Facharztausbildung für Innere Medizin verfügt, habe man die erste Ärztin, die demnächst ihre Zusatzausbildung abschließen wird. Im Herbst werde man dann die Ausbildungsstelle wieder neu besetzen, berichtet Kum-Taucher.

Lob seitens der Politik

„Mit der Spezialisierungsstätte auf der Palliative Care wird nicht nur der Klinik-Standort Scheibbs gestärkt, sondern auch ein Grundstein für den weiteren Ausbau der Palliativversorgung in Niederösterreich gesetzt“, betont Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP).

Ganzheitliche Betreuung von Schwerkranken

Seit etwa drei Jahren wird in Österreich die Palliativmedizin als Spezialisierung anerkannt. Diese umfasst die ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung, Schmerztherapie sowie die Betreuung bei psychischen, sozialen oder spirituellen Problemen.

Kommentare

  1. Christoph Wittmann
    Christoph Wittmann10.04.2021 09:13 Uhr

    Meilenstein? - Einen Ausbildungsplatz als Meilenstein zu verkaufen bedeutet nichts Gutes.

Kommentar verfassen



Raiffeisenbank investiert sieben Millionen Euro in neues Bürogebäude

WIESELBURG. Das Stadtzen­trum bekommt ein multifunktionales Bürogebäude. Die Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel errichtet am Rathausplatz einen modernen Gebäudekomplex, in dem neben ...

3. Staatsliga Heimspiel des ESV Union Wang mit Zuschauer geplant

Es gelten die am 22. Mai geltenden Verordnungen

Größte Straßenbaustelle Niederösterreichs im Endspurt: Freigabe für Umfahrung Wieselburg am 10. Juni

BEZIRK SCHEIBBS/BEZIRK MELK. Nach 60 Monaten Bauzeit ist es nunmehr so weit, dass die Verkehrsfreigabe der Landesstraße B 25 Umfahrung Wieselburg am 10. Juni 2021 erfolgen kann.

Wild- und Weinspezialitäten: Gründer-Initiative vergibt weiteres Bonusticket

PURGSTALL. Die Markt­gemeinde hat ihr erstes Bonus-Ticket im Rahmen des Projekts „Gründung findet Stadt“ vergeben: Hannelore Wurzenberger wird den Ortskern ab August mit ihrer Geschäftsidee ...

Nach einigen Absagen sind jetzt wieder freie Startplätze zur Verfügung

VITAhome Solo Cup des ESV Union Wang soll nach dem 19. Mai gestartet werden

Das Mostviertel zeigt Flagge

MOSTVIERTEL. Um die gemeinsame Identität innerhalb der Region noch weiter zu stärken, beliefert Mostviertel Tourismus seine Gemeinden mit orangen Mostviertel-Fahnen.  Diese sollen künftig ...

IKONITY: Faire Mode shoppen und Altkleidern eine zweite Chance geben

WIESELBURG/AMSTETTEN. Drei Fachhochschul-Studenten haben sich zusammengeschlossen, um eine umweltfreundliche und sozialverträgliche Alternative zu Fast Fashion zu bieten. Mit IKONITY entsteht am Campus ...

50 Termine pro Stunde möglich: Impfzentrum nimmt Betrieb auf

WIESELBURG. Am Messegelände ging am 22. April erstmals ein Impfzentrum in Betrieb. Bis zu 50 Menschen können sich dort ab sofort pro Stunde gegen das Coronavirus impfen lassen – allerdings ...