Mozarts mythenumranktes letztes Werk in der Basilika Mondsee

Hits: 156
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 16.10.2021 08:00 Uhr

MONDSEE. Legenden, Mythen ranken sich um das letzte Werk Mozarts, das Requiem: Ein „grauer Bote“ habe Mozart den Auftrag gegeben, so berichtet Johann Friedrich Rochlitz in der Allgemeinen musikalischen Zeitung von 1798. Demnächst ist das Werk in der Basilika Mondsee zu hören.

Rochlitz beruft sich auf Schilderungen von Mozarts Gattin: Mozart sei fest überzeugt gewesen, „der Mann mit dem edlen Ansehen sei ein ganz ungewöhnlicher Mensch, der mit jener Welt in näherer Verbindung stehe, oder wohl gar ihm zugesandt sei, ihm sein Ende anzumelden“. Er habe dann Tag und Nacht und bis zur Ohnmacht an dem Werk gearbeitet, denn er habe geglaubt, er „arbeite dies Stück zu seiner eigenen Totenfeier“. Mozart starb während der Arbeit an „seinem“ Requiem, und so bat Constanze einen Schüler Mozarts, Franz Josef Süßmayr, das fragmentarische Werk in Mozarts Sinne zu vollenden. Diese bekannteste Fassung des Werks hat eine in der Musikgeschichte wohl einmalige Strahlkraft, die Intensität, mit der Mozart (und Süßmayr) sich mit dem Tod auseinandergesetzt haben, lässt Zuhörende kaum unberührt: Bewegend, aufregend, beängstigend und letztlich tröstend sind Beschreibungen, die dem Werk zugeordnet werden – und wohl auch spürbar sind. Die Kantorei St. Michael und das Consortium Lunaelacense möchten mit diesem Werk innerhalb der Corona-Pandemie ein Zeichen setzen dafür, was Musik alles vermag. Mit Teresa Boning, Sopran, Lisa Kebinger, Alt, Virgil Hartinger, Tenor und Manuel Winckhler kann man hochklassige Solisten erleben. Namentlich registrierte Karten gibt es bei der Trafik Schwaighofer oder im Klosterladen zu erwerben (Kat.1 VV 25, AK 29 Euro, Kat.2 15/19 Euro).

Termin: Freitag, 5. November, Basilika Mondsee, 19 Uhr - Mozart Requiem

Kommentar verfassen



Tombola mit lustiger Rumpumpel-Aktion

SCHLATT. Zwei engagierte Mütter haben eine Spendenaktion für den Pfarrcaritas Kindergarten Schlatt organisiert.

Blick auf die Berge

SEENGEBIET. Nun, da der Herbst ein Ende findet, gibt der vom Laub befreite Baum den Blick auf das Gebirge frei.

Glücksstern-Kind: Noah (11) aus Lenzing wird von den Eltern rund um die Uhr betreut

LENZING. Tips hat einen regionalen Fall für die Weihnachtsaktion „Tips Glücksstern“ ausgewählt. Heuer konzentrieren wir uns auf den elfjährigen Noah Moser und wollen seinen Eltern Günther und ...

Der Fokus liegt auf Energiegemeinschaften

FRANKENBURG/GAMPERN. Die Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) fungieren als Berater für regionale Energiegemeinschaften. Auch die KEM Vöckla-Ager mit 21 Mitgliedsgemeinden konzentriert sich auf dieses ...

Bis Jahresende wird im Schloss Mondsee geimpft

MONDSEE. Bis Jahresende gibt es im Schloss Mondsee unkompliziert die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen. Anmeldungen laufen über www.ooe-impft.at.

Bürgermeister Schobesberger besuchte Pop-Up-Impfstraße in der VARENA

VÖCKLABRUCK. Bürgermeister Peter Schobesberger besuchte die „Lange Nacht der Impfung“ in der VARENA. Auf den Einsatz und die Gemeinschaft in der Stadt Vöcklabruck ist er stolz. „Gemeinsam werden ...

Bei den Grausgrubers tummeln sich die Schäfchen im Offenstall

BREITENSCHÜTZING/OÖ. Familie Grausgruber hat sich in ihrer kleinen feinen Landwirtschaft auf die Haltung von Merino-Schafen spezialisiert. Im mit dem AMA Genuss Region-Gütesiegel ausgezeichneten Betrieb ...

Klimaschutz: Werbeagentur trifft konkrete Maßnahmen

SCHÖRFLING. Das Thema Klimawandel ist allgegenwärtig. Es muss etwas getan werden – das sieht auch die Werbeagentur „Die Gipfelstürmer“ so.