Neuigkeiten von der Missionsrunde Vöcklabruck

Neuigkeiten von der Missionsrunde Vöcklabruck

Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 11.01.2019 11:13 Uhr

VÖCKLABRUCK. Eine Kenia-Reise nützte die Leiterin der Missionsrunde Vöcklabruck, Gerti Baumann, um eines der von der Missionsrunde unterstützten Hilfsprojekte zu besuchen. 40 km nordöstlich von Nairobi haben die Schwestern vom Kostbaren Blut im Jahre 1998 auf dem Areal der Juja-Farm ein großartiges Projekt – das Kinderheim „Star of Hope – Childrens Home“-  realisiert.

Auch wenn die Straßen zum Ziel Thika holprig und mit tiefen Löchern übersät waren, das eingezäunte Areal des Kinderheimes war sehr schön und sauber gestaltet. Gerti Baumann konnte sich vom sozialen Engagement der Schwestern überzeugen. Die kleinen Waisen/Straßenkinder werden von den Schwestern liebevoll betreut. Viele dieser Kinder bedürfen einer besonders liebevollen Zuwendung, weil sie alle eine leidvolle Lebensgeschichte hinter sich haben. Da Frau Baumann bei Kenia-Reisen immer wieder auf ärmste Straßenkinder getroffen ist, ist ihr gerade dieses Problem ein großes Anliegen. Daher unterstützt die Missionsrunde dieses  Kinderheim seit mehreren Jahren. Die Lebensgeschichten der Einzelnen erschüttern: Ein Mädchen von heute sieben Jahren z.B. wurde von der Mutter an einer Bushaltestelle in Nairobi abgelegt, weil der Stiefvater für die Kleine nicht sorgen wollte. Nachrichten wie „Dank Ihrer Hilfe und Solidarität konnten wir in diesem Jahr wieder 27 Straßenkinder aufnehmen“, bestärken das Team in seiner Arbeit in der Missionsrunde.

Neue Schule eröffnet

Im Jänner 2018 wurde im Areal der Juja Farm eine weitere, neue Schule eröffnet. 150 Mädchen konnten aufgenommen werden. Rund 300 Schüler besuchen die Schule, der auch ein Wohnheim angeschlossen ist. Die Kinder werden über viele Jahre bis hinein ins Berufsleben betreut. Es tut gut zu hören, dass viele ihre Chance nutzen, um sich mit Fleiß und Ehrgeiz aus dem Teufelskreis des Elends zu befreien. Mit großem Eifer machen sie ihre Examen. Sie wechseln zu einer höheren Schule oder beginnen mit der Berufsausbildung. Die Lehrer sind sehr bemüht, alle Kinder im Unterricht ihren Fähigkeiten entsprechend zu fördern. Das Projekt „Juja-Farm“ beinhaltet auch ein Ausbildungszentrum von hoher Qualität, was zu einer Verbesserung der Lebensumstände vieler junger Menschen beiträgt. Auf der angeschlossenen Farm gedeihen Gemüse und Früchte prächtig. Die Schule hat in Kenia einen sehr guten Ruf, so dass die hier ausgebildeten Jugendlichen keine Probleme haben, eine Arbeitsstelle zu finden.

Auf Spenden angewiesen

Dank der Hilfe von Spendern, zu denen auch die Missionsrunde Vöcklabruck gehört, kann Kindern in Kenia eine bessere Zukunft geboten werden. Ende September 2018 fand wieder der traditionelle und beliebte Flohmarkt der Missionsrunde statt, der dank der vielen Helfer und treuen Kunden sehr erfolgreich war. Mit dem Erlös vom Flohmarkt, dem Putztücher-Verkauf und Zuwendung von treuen Spendern füllen wir unsere Spendenkasse immer wieder auf. So ist es der Missionsrunde Vöcklabruck möglich, dieses Projekt in Kenia und weitere Hilfsprojekte in Afrika, Südamerika, Mittelamerika, Osteuropa zu unterstützen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Sportehrenzeichen für Ruttenstock und Mühlbauer

Sportehrenzeichen für Ruttenstock und Mühlbauer

Eine besondere Ehrung kam am 4. Juni den beiden Vöcklabruckerinnen Franziska Ruttenstock (Schwimmen) und Katharina Mühlbauer (Golf) zu Teil. Im Redoutensaal in Linz wurden vom Land Oberösterreich ... weiterlesen »

Mit 2,2 Promille beim Umparken gegen Werkstattzaun geprallt

Mit 2,2 Promille beim Umparken gegen Werkstattzaun geprallt

SCHWANENSTADT. Beim Umparken seines Fahrzeuges prallte ein alkoholisierter 27-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land am 16. Juni gegen 5.35 Uhr gegen die angrenzende Einfriedung einer Werkstatt; sein Wagen ... weiterlesen »

Unbekannter Täter urinierte gegen PKW und schlug Tankstellenpächter nieder - UPDATE: Täter ausgeforscht

Unbekannter Täter urinierte gegen PKW und schlug Tankstellenpächter nieder - UPDATE: Täter ausgeforscht

MONDSEE. Zuerst urinierte ein 27-Jähriger am 14. Juni gegen 23.20 Uhr an einer Tankstelle gegen einen PKW, danach schlug er den Tankstellenpächter, der ihn zur Rede gestellt hatte, nieder und ... weiterlesen »

Motorradlenker nach Vorrangverletzung gestürzt: 60-Jähriger verletzt

Motorradlenker nach Vorrangverletzung gestürzt: 60-Jähriger verletzt

OTTNANG AM HAUSRUCK. Ein 60-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Grieskirchen musste am 15. Juni gegen 16 Uhr auf der L521 aufgrund einer Vorrangverletzung durch eine PKW-Lenkerin eine Vollbremsung ... weiterlesen »

Fahrerflüchtiger Alkolenker nach Parkunfall ausgeforscht

Fahrerflüchtiger Alkolenker nach Parkunfall ausgeforscht

VÖCKLABRUCK. Ein fahrerflüchtiger Lenker, der zuvor ein am Parkplatz Anton-Hesch-Gasse abgestelltes Fahrzeug beschädigt hatte, konnte von der Polizei am 15. Juni nachmittags rasch ausgeforscht ... weiterlesen »

Fahrzeugbrand auf der A1 führte zu längerem Stau

Fahrzeugbrand auf der A1 führte zu längerem Stau

MONDSEE. Während der Fahrt begann der Sattelauflieger am LKW eines 26-jährigen Bulgaren am 15. Juni gegen 11.15 Uhr auf der A1 plötzlich zu brennen. Die Feuerwehr Mondsee konnte den Brand ... weiterlesen »

Beim Griff zur Trinkflasche mit Mountainbike gestürzt

Beim Griff zur Trinkflasche mit Mountainbike gestürzt

ST. LORENZ.  Eine 49-jährige Deutsche stürzte am 15. Juni gegen 10.40 Uhr auf dem Radweg der Mondseestraße mit ihrem Mountainbike und zog sich dabei Verletzungen im Gesicht und an ... weiterlesen »

Fünf Jahre Weyregger Wasserroas

Fünf Jahre Weyregger Wasserroas

WEYREGG. Wissen Sie, wie lange es dauert bis ein Tropfen unseres Attersee-Wassers im Schwarzen Meer landet? Diese und viele weitere Fragen werden entlang der Weyregger Wasser Roas gestellt und auch ... weiterlesen »


Wir trauern