„Stay Home“: Neue Internet-Plattform vermittelt Gesprächskontakte

Hits: 413
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 28.03.2020 13:11 Uhr

OÖ/URFAHR-UMGEBUNG/ROHRBACH/LINZ/LINZ-LAND. Vier Oberösterreicher aus vier verschiedenen Bezirken haben gemeinsam die Internetplattform „Stay Home“ entwickelt, die Menschen in Zeiten von Corona-Ausgangsbeschränkungen helfen soll, mit Anderen in Kontakt zu bleiben.

„Menschen glücklich machen - durch Einsatz moderner Technologie“ - so lautet das Motto von Christian Indra, Josef Ratzenböck, Paul Gillesberger und dem Vorderweißenbacher Clemens Kaar. Die vier Gründer, die aus Rohrbach, Linz, Linz-Land und Urfahr-Umgebung stammen und hauptberuflich in einem oberösterreichischen IT-Unternehmen arbeiten, nahmen sich dieses als Vision bei der Errichtung ihres Internetangebots „stay-home.at“. Die Seite zielt darauf ab, Menschen auch in Zeiten des Corona-Virus und strengen Ausgangsbeschränkungen miteinander zu verbinden. Das Ganze kostenlos, anonym und einfach zu bedienen, sodass auch ältere Menschen davon profitieren können. 

Und so funktioniert´s: Auf der Internetseite angekommen, wird auf „Unterhaltung starten“ gedrückt. Danach übernimmt das System: es ordnet jedem Nutzer einen Gesprächspartner zu und innerhalb weniger Sekunden tritt der Nutzer mit einer anderen, noch unbekannten, Person sprachlich in Kontakt. Ziel der Anwendung ist es, Gespräche zu führen, neue Freundschaften zu finden und ohne Langeweile die aktuellen Regeln - nämlich zuhause zu bleiben - einzuhalten. Wichtiger Hinweis: Die Unterhaltung wird verschlüsselt übertragen, das bedeutet, Dritte können nicht mithören. 

„Die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen reduzieren unsere sozialen Begegnungen auf ein Minimum. Mittels einer einfachen Anwendung wirken wir sozialer Isolation entgegen und rufen alle betroffenen Menschen dazu auf, die Vorgaben der Regierung einzuhalten. Somit bleiben mehr Personen zuhause und können trotzdem problemlos mit anderen Menschen in Kontakt treten. In jeder Minute, in der unser Service genutzt wird, werden durch Einhaltung der Heimquarantäne aktiv Leben gerettet“, sagt Mitbegründer Clemens Kaar aus Vorderweißenbach. 

Weiterentwicklungen geplant

Entwickelt haben die vier ihre Anwendung übrigens in der Freizeit, großteils an den Wochenenden. Doch damit noch nicht genug: schon jetzt tüfteln die Gründer an einer Weiterentwicklung: „Wir arbeiten bereits an einem schlauen Algorithmus, der Gesprächspartner mit gleichen Interessen verbindet. Das Ziel ist ganz klar: Menschen glücklich machen - und das auch in Zeiten von Corona.“

Hier geht´s zur Anwendung:

www.stay-home.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Grünes Licht für Österreichs modernsten Logistikstandort in Allhaming

OÖ/ALLHAMING. Der Gemeinderat von Allhaming hat gestern, 28. Mai, einen Einleitungsbeschluss auf Flächenwidmungsplan-Änderung gefasst und einen Raumordnungsvertrag zwischen Post AG und Gemeinde ...

Rat auf Draht und SOS-Kinderdorf schlagen Alarm: psychische Belastung bei Kindern hoch

OÖ. SOS-Kinderdorf sieht dringenden Handlungsbedarf und fordert: niederschwellige Tele-Angebote ausweiten, kassenfinanzierte Therapieplätze schaffen und endlich für mehr Entlastung für die Familien ...

Rückkehr der verbleibenden 41.000 Schüler an Oberösterreichs Schulen

OÖ. Nach den Abschlussklässlern sowie den Pflichtschülern kehren mit 3. Juni auch die Jugendlichen an die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufen, die BMHS sowie die Berufsschulen in den Präsenzunterricht ...

84 Handelspartner mit Genussland Tafel in Gold geehrt

OÖ. Die Genussland Tafel in Gold zeichnet Handelspartner aus, die sich besonders um den Vertrieb regionaler Genussland-Schmankerl verdient machen. 84 Handelspartner an der Zahl dürfen sich oö-weit ...

Freiwillige Feuerwehr zeigt oberösterreichweit große Schlagkraft

OÖ. Landesfeuerwehrkommandant Robert Mayer steht seit einem Jahr an der Spitze von 912 Feuerwehren und 94.000 Freiwilligen in Oberösterreich. Aus diesem Anlass hat ihn Landtagspräsident Wolfgang Stanek ...

Infohotline zum Thema Leukämie

LINZ/OÖ. Blutkrebs und die richtige Behandlung in Corona-Zeiten stehen im Mittelpunkt der Info-Hotline von Krebshilfe OÖ und Tips am Donnerstag, 28. Mai, von 15 bis 16 Uhr.

„Ein Zeichen für die Wertschätzung ehrenamtlichen kulturellen Arbeitens in Oberösterreich“

OÖ. Um Projekte und Initiativen in den Mittelpunkt zu stellen, die maßgebliche Impulse für das volkskulturelle Leben Oberösterreichs setzen, werden alle zwei Jahre die Volkskulturpreise vergeben. Bewerbungen ...

OÖ Rotes Kreuz startet wieder mit Erste-Hilfe-Kursen

OÖ. In 99 Prozent der Fälle passiert nichts. Im Ausnahmefall bereit zu sein und Menschen helfen zu können, kann Leben retten. Ein Erste-Hilfe-Kurs nimmt die Angst, gibt Sicherheit und lohnt sich zu ...