Internationaler Tag der Patientensicherheit

Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 29.09.2019 09:34 Uhr

WAIDHOFEN/YBBS. Am 17. September 2019 fand der 5. internationale Tag der Patientensicherheit statt. Auch das LK Waidhofen/Ybbs beteiligte sich an diesem Aktionstag.

Vor fünf Jahren wurde der internationale Tag der Patientensicherheit ins Leben gerufen. Alle Gesundheitseinrichtungen sind eingeladen, sich an diesem Tag zu beteiligen. Unter dem Motto „Sicherheitskultur auf allen Ebenen“ beteiligte sich auch das LK Waidhofen/Ybbs heuer an diesem Aktionstag. Das Risikoteam des LK Waidhofen/Ybbs, stellte ein interessantes Programm zusammen, wo die Besucher neben Informationen zu den Schwerpunkten Händehygiene, Medikamentensicherheit und Patientenidentifikation auch die Möglichkeit hatten, an einem Schätzspiel teilzunehmen.

Von Vier-Augen-Prinzip bis bauliche Maßnahmen

„Schauplatz“ war die Eingangshalle des LK Waidhofen/Ybbs, wo sich interessierte Patienten, Besucher und Mitarbeiter über die Tätigkeiten des Risikoteams ein Bild machen konnten. „Es ist uns wichtig, das Thema Patientensicherheit regelmäßig mit allen am Behandlungsprozess Beteiligten zu thematisieren und weiter zu entwickeln“ informierte Herbert Bogenreiter, zertifizierter klinischer Risikomanager und Leiter des Risikoteams des LK WY. Eine Vielzahl an qualitätssichernden und risikominimierenden Maßnahmen wurden im LK Waidhofen/Ybbs bereits umgesetzt: von Standards und Checklisten, über Erhöhung der Medikamentensicherheit durch beispielsweise Einführung des Vier-Augen-Prinzips bis hin zu baulichen Veränderungen wie versperrbare Fenster.

Critical Incident Reporting System, kurz CIRS

Als qualitätssichernde Maßnahme wurde 2016 im LK Waidhofen/Ybbs ein Critical Incident Reporting System (CIRS) implementiert. CIRS ist ein EDV-gestütztes, anonymisiertes Berichts- und Lernsystem und soll helfen, kritische Situationen rechtzeitig zu erkennen und durch Sicherheitsmaßnahmen zu entschärfen. „Das Melden von Beinahe-Fehlern ermöglicht es uns, zielgerichtete Präventionsmaßnahmen zu setzen, potenzielle Schadenursachen zu beseitigen und damit die Sicherheit von Patienten und Mitarbeiter zu erhöhen“ erklärte Herbert Bogenreiter das System. „Ich möchte mich bei allen Besuchern und Beteiligten für das Interesse am Patientensicherheitstag bedanken und gratuliere der glücklichen Gewinnerin des Schätzspieles“, so Herbert Bogenreiter.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fleißige Leser wurden belohnt

WAIDHOFEN/YBBS. Mit großer Freude durften die Kinder der dritten Zeitklasse der Volksschule Waidhofen a/d Ybbs vergangene Woche ihre Bibliotheksführerscheine entgegennehmen.

Das waren die Tage der offenen Ateliers 2019

WAIDHOFEN/YBBS. Bereits zum 17. Mal öffneten auch zahlreiche Künstler aus dem Ybbstal im Rahmen der „Tage der offenen Ateliers“ der Kulturvernetzung NÖ ihre Türen. Dass diese ...

Das waren die Tage der offenen Ateliers 2019

YBBSTAL.  Bereits zum 17. Mal öffneten zahlreiche Künstler in Niederösterreich im Rahmen der „Tage der offenen Ateliers“ der Kulturvernetzung NÖ ihre Türen. Dass ...

Der Regenwald am Amazonas brennt – Was hat das mit uns zu tun?

WAIDHOFEN/YBBS. Im heurigen Jahr feiert die Stadt Waidhofen ihr 25-jähriges Jubiläum als „Klimabündnis-Gemeinde“. Hans Kandler vom Klimabündnis Österreich kommt auf Einladung ...

Advent in Niederösterreich

NÖ. Zauberhafte Orte, besinnliche Momente und Althergebrachtes: In Niederösterreich lässt sich der Advent noch bodenständig und vielfältig feiern. Regionstypisches Brauchtum ...

Hetscherl – Heimische Powerfrüchte für die Schnupfenzeit

YBBSTAL. An Wegrändern, in Parks und Gärten tragen die Rosen jetzt ihren von rot bis orange leuchtenden Fruchtschmuck zur Schau. Die Hagebutten, im Volksmund auch liebevoll Hetscherl genannt, ...

Brandschutzunterweisung im LK Waidhofen/Ybbs

WAIDHOFEN/YBBS. Jährlich finden im LK Waidhofen/Ybbs Brandschutzunterweisungen mit praktischen Löschübungen statt, um Mitarbeiter für den Anlassfall zu schulen.

Treffpunkt für pflegende Angehörige

WAIDHOFEN/YBBS. Wenn Familienmitglieder plötzlich zu pflegen sind, stellt das betreuende Angehörige vor eine neue Lebenssituation mit enormen Herausforderungen.