Eine Erfolgsstory, die vor 13 Jahren in Au an der Donau ihren Anfang fand

Eine Erfolgsstory, die vor 13 Jahren in Au an der Donau ihren Anfang fand

Melanie Mai Melanie Mai, Tips Redaktion, 07.05.2019 10:24 Uhr (12 Bilder)

Hier treffen sich Natur und Kultur, Urlauber und Einheimische, Radfahrer, Bootfahrer und Campinggäste, die mit dem Zelt, Caravan und Wohnmobil unterwegs sind. "Sei schlau, komm nach Au!" - Unter diesem Motto führen Arnold Hörmann und Gerhard Ebner, seit mittlerweile 13 Jahren ihren Campingplatz direkt neben der Donau. 

Loading ...
Bilder werden geladen
Die beiden Donaustandler Arnold Hörmann (l.) und Gerhard Ebner nach dem Spatenstich 2006. Zwei Köpfe voller Ideen und dennoch die Unsicherheit, was die Zukunft bringen wird. Foto: Donaustandl
Das Donaustandl bis 2006:„Wir möchten uns bei der Marktgemeinde Naarn mit den Bürgermeistern Rupert Wahlmüller und Martin Gaisberger bedanken, die an unsere Visionen glaubten“, so die beiden. Foto: Donaustandl
Zu Anfangszeiten war der Gastgarten noch um einiges rustikaler als heute. Doch Besucher und vor allem Radfahrer wurden von Beginn an zum Donaustandl gelockt, um in der idyllischen Atmosphäre zu entspannen. Foto: Donaustandl
„Ein besonderer Dank gilt unseren Familien und Freunden, die uns bei allen Aktivitäten tatkräftig unterstützten“, betonen Gerhard und Arnold heute noch. Foto: Donaustandl
Mittlerweile traten rund 200 Musikgruppen auf der Kulturbühne auf – von Straßenmusikanten bis zum Opernsänger, von Austropop bis zu Country und für die Kleinen das Kindertheater. Foto: Donaustandl
Viele Menschen aus nah und fern genießen den Donaublick bei einem gepflegten Bier oder einem guten Achterl Wein. „Wir sind stolz darauf, Naarn unsere Heimat nennen zu dürfen“, so Gerhard und Arnold. Foto: Zobl
„Mehr als 90 Prozent unserer Gäste kommen zum Radfahren zu uns. Genächtigt wird im Zelt, Caravan, Wohnmobil oder in einer unserer urigen Unterkünfte wie etwa dem Schlaffass“, so Gerhard und Arnold. Foto: Donaustandl
2006 verzeichneten die beiden rund 6.500 Gesamtnächtigungen. Im vergangenen Jahr waren es bereits 19.500. Laut WKO-Studie generiert jeder Gast 400 Euro pro Nacht an direkter und indirekter Wertschöpfung für die Wirtschaft. Foto: Zobl
Mit viel Liebe zum Detail haben die Donaustandler bereits mehr als 20.000 Blumenzwiebeln, hunderte Wildsträucher und über 30 Baumarten gepflanzt. „Dafür ist unser Betrieb mit dem Ecocamping-Label ausgezeichnet worden“, sagen sie. Foto: Zobl
Mit dem Erwerb des 170 Jahre alten Bauernsacherls Froschauer wurde ein weiteres Standbein geschaffen. Beim Umbau in eine Frühstückspension wurde viel Wert auf den Erhalt der bäuerlichen Bausubstanz gelegt. Foto: Donaustandl
Die zwei Köpfe von Gerhard und Arnold sind nach all den Jahren noch immer voller neuer Ideen und freuen sich auf die Umsetzung jeder einzelner für ihre Gäste. Weitere Infos: www.camping-audonau.at. Foto: Donaustandl
Menschen, denen es nicht so gut geht, sind Arnold und Gerhard schon immer am Herzen gelegen. Daher gründeten sie mit Freunden „Swan Österreich – A Herz fia Nepal“. Foto: SWAN Österreich

Sie müssen sich einloggen um Kommentare schreiben zu können

Bild weiterempfehlen:

weitere Bildergalerien


Wir trauern