Porsche Taycan Turbo S: Fliehkraft aus der Dose

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 06.08.2020 10:26 Uhr

Bis dato gab es Porsches. Und es gab Elektroautos. Der Porsche Taycan vereint diese Welten und erschafft dabei gleich eine Neue. Man darf ab jetzt also offiziell auch Raketen mit dem B-Führerschein lenken.

Fein, kann ich das Astronautentraining stornieren und das Geld in staatlich geförderte Bilder von vorne anlegen. Leider bin ich auf diesen ständig am Heulen oder Lachen, meistens nimmt der Kopf auch eine ganz unnatürliche Haltung ein. Tja, was soll man sagen, 761 PS, 1.050 Newtonmeter und ein ansatzlos brachialer Sprint von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden gehen nicht spurlos an einem vorüber. Schon gar nicht am Physiotherapeuten meines Vertrauens.

Dabei beruht die Faszination des Taycan auf so viel mehr als der reinen Beschleunigung. Rund um Schladming findet man das perfekte Testumfeld für einen Taycan - Pässe, Bergstraßen, kurvige Bergauffahrten und die Dachsteinstraße. Das kann ein Tesla auch wie wir wissen, doch beim Porsche fängt der wahre Spaß erst an, wo er bei anderen schon aufhört. Denn so wie der Cayenne und der Macan in ihren Segmenten ist auch der Taycan ein echter Porsche. Alu-Radaufhängungen mit Doppeldreiecksquerlenkern vorn, Multilenker hinten, Dreikammerluftfederung, Allradantrieb mit Torque Vectoring hinten, Allradlenkung und elektromechanischer Wankstabilisierung, alles miteinander vernetzt, tragen die volle E-Power quasi ins kurvige Geläuf.

Fünf Fahrmodi stehen zur Auswahl, die Spannbreite ist beachtlich, eine Hetz ist der Taycan aber in jedem Fall. Klar ist SportPlus Favorit der Herzen, der Kopf würde wohl, na ja, eh auch SportPlus wählen. Es hat einfach etwas Magisches, den Taycan Turbo S offensiv durch das Hinterland zu bewegen. Perfektion ist allgegenwärtig. Der Porsche liegt perfekt. Der Porsche beschleunigt perfekt. Der Porsche bremst perfekt. Der Fahrer hält sich für perfekt. „Perfekt“ ließe sich auch durch „brachial“ ersetzen. Das Fahrerlebnis ist schlicht atemberaubend, ohne dass es den Taycan großartig an seine Grenzen führen würde.

Die liegen beim Porsche ganz wo anders. Denn so sehr er auch ein überirdisches Elektroauto sein mag, plagen ihn doch die irdischen Sorgen aller Stromer. In Sachen Reichweite kann auch der Taycan die Batterie nicht neu erfinden, 93,4 kWh leistet der Akku, unterstützt von einer Top-Aerodynamik und einer starken Rekuperation. Die lt. WLTP mögliche Reichweite von 413 Kilometern in Normalbetrieb ist okay und im Alltag gut realisierbar. Bewegt man die 2,4 Tonnen schwere Sportlimousine aber artgerecht, vielleicht auch noch mit 4 Erwachsenen samt Gepäck, wandert der Wert schnurstracks Richtung 300 Kilometer.

Die porschemäßige Antwort darauf lautet 800 Volt. Die im Vergleich zu anderen E-Autos doppelt so hohe Systemspannung ermöglicht eine Ladeleistung von bis zu 270 kW. Im Idealfall lassen sich auf dieser Stromautobahn in lässigen 22 Minuten 80% Ladeleistung lukrieren. Und die Wartezeit wird kurzweilig. Statt der viel zitierten Kaffeepause kann man sich dem Interieur des Porsches widmen. Das ist nämlich auch einzigartig. Das geschwungene und rahmenlose Info-Display, die gnadenlos perfekte Verarbeitung, ein grenzgeniales Sportlenkrad als Bedienungstool und vieles mehr.

Die wohl größte Leistung des Porsche Taycan Turbo S ist es aber wohl, die Faszination E-Mobilität kompromisslos in das eigene Portfolio integriert zu haben. Wer Porsche liebt, wird den Taycan lieben. Und umgekehrt. Der Ab-Preis von EUR 189.702,00 läuft dem nicht zu wider.

 

Was er kann:Alle in ihm und um ihn herum schwindelig fahren. 

Was er nicht kann:Den ökologischen Aspekt würden wir nicht betonen. 

Ändern würden wir:Wer es finanziell entspannter braucht, schaut auf den 4S. 

Extralob gibt es:Dass wir ohne Peitschenschlagsyndrom durch den Test gekommen sind. 

 

Daten Porsche Taycan Turbo S

Motor: 93,4 kWh Lithium-Ionen-Batterie

Leistung: 761/625 PS Spitzen/Dauerleistung

Max. Drehmoment: 1050 Nm

Reichweite: 413 km

Vmax: 260 km/h

0 auf 100 km/h: 2,8 Sek

Preis ab EUR 189.702,00

 

by fahrfreude.cc

 

Shooting Location:

FALKENSTEINER HOTEL SCHLADMING

Europaplatz 613AT-8970 Schladming

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Sicherheitstipps für Biker

OÖ.  Am Wochenende ereigneten sich in Oberösterreich fünf schwere Motorradunfälle. Der ARBÖ Oberösterreich ruft wichtige Sicherheitstipps für Biker in Erinnerung  ...

Renault Captur: Der Held des Alltags

Es ist nicht zwingend positiv, wenn ein Auto von allem ein bisschen kann. Na Gott sei Dank kann der Captur von allem ein bisschen viel. Was ihn dabei so überaus sympathisch macht – ...

Opel Corsa 2020

Seit 1982 gibt es den Dauerbrenner bereits, vieles hat er kommen und gehen gesehen. Auch der neue Corsa zeigt sich von alldem unbeeindruckt. Damit hat er schon einmal etwas mit seinem Vorgänger ...

Tipps für eine entspannte Fahrt in den Urlaub mit Kindern

OÖ. Mehr als in den vergangenen Jahren werden heuer Urlaube mit dem Auto geplant. Längere Fahrten mit Kindern sollten gut vorbereitet sein, denn Hunger, Übelkeit und Langeweile sind schlechte ...

Renault ZOE: Dem Alltag so nah

Der neue Renault Zoe stellt sich dem größten Feind der E-Mobilität. Dem Alltag. Und schneidet dabei so gut ab, wie man es von einem Bestseller erwartet. Und das als Ganzes. Bei Elektroautos ...

Drei Tipps gegen das „mulmige Gefühl“ bei der Fahrt durch einen Tunnel

OÖ. Auch wenn ein Autobahntunnel in Österreich genau so sicher ist wie jedes andere Teilstück einer Autobahn: Ein mulmiges Gefühl beschleicht dennoch viele Lenker, wenn sie auf einen ...

Besonderes Risiko im Sommer-Reiseverkehr: Der Autobrand

OÖ. Gerade im Sommerreiseverkehr sind Autobrände eine nicht zu unterschätzende Gefahr. „Zwei Brandursachen kommen dabei besonders häufig zum Tragen: elektrische Defekte ...

Ab Mai 2020 EU-weites Verbot für Mentholzigaretten

Mentholzigaretten fördern den Konsum von Zigaretten, indem sie durch ihr frisches Mentholaroma den Tabakgeschmack überdecken und das Inhalieren von Zigarettenrauch erleichtern. Gerade Jugendliche ...