Brand in Alberndorf - vermisste Person tot aufgefunden (Update: 14.2.2020 15:10 Uhr)

Hits: 616
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 14.02.2020 08:45 Uhr

ALBERNDORF. Während der Brand, der in den Morgenstunden des 14. Februars in der Gemeinde Alberndorf im Ortsteil Almesberg ausgebrochen ist, bereits im Vormittag unter Kontrolle gebracht wurde, konnte die vermisste Person nur noch tot geborgen werden. 

Gegen 5.55 Uhr wurden die vier Feuerwehren der Gemeinde zu dem Brand in einem Bauernhaus in Alberndorf gerufen. Als diese dort eintrafen, stand das Erdgeschoss bereits in Flammen. Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde zunächst Alarmstufe 3 ausgelöst. Außerdem musste aufgrund der knappen Löschwassersituation eine mehr als einen Kilometer lange Zubringerleitung gelegt werden. Bei dem Einsatz waren schließlich insgesamt acht Feuerwehren sowie die Feuerwehr aus Ottensheim mit einem Atemschutz-Fahrzeug dabei.

Innenangriff zu gefährlich

Nachdem die enorme Brandlast die Dübeltramdecke des Gebäudes so stark beschädigt hat, war es den Einsatzkräften nicht möglich, einen Innenangriff vorzunehmen. Dieser wäre einfach zu gefährlich gewesen. So konnte der Brand nur mithilfe von Leitern und Atemschutz von außen bekämpft werden. Laut Polizei konnte das Feuer gegen 8.30 Uhr unter Kontrolle gebracht werden. Nachdem das „Brand aus“ von Einsatzleiter Christoph Hörschlager gegeben wurde, sicherten die Florianis die einsturzgefährdete Decke, um das Gebäude gefahrlos betreten zu können.

Leichenfund

Laut Brandursachenermittler der Brandverhütungsstelle für OÖ kam es im Wohnzimmer vermutlich durch Kerzen oder einen technischen Defekt zu dem folgenschweren Brand. Bei der sich im Brandobjekt befindlichen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leiche dürfte es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den alleinigen 65-jährigen Bewohner des alten Gehöftes handeln. Laut dem derzeitigen Ermittlungsstand wird nicht von einem Fremdverschulden ausgegangen. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung der Leiche wird veranlasst.

Bei dem Brand im Einsatz waren die Feuerwehren Alberndorf in der Riedmark, Altenberg bei Linz, Gallneukirchen, Kottingersdorf, Ottensheim, Pröselsdorf, Treffling, Wintersdorf und Veitsdorf mit ungefähr 140 Personen. Ebenfalls vor Ort war  Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer, Rettung, Notarzt, Polizei, das Landeskriminalamt und Bürgermeister Martin Tanzer.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wichtige Impulse für die Wirtschaft in Urfahr-Umgebung

URFAHR-UMGEBUNG. Im Bezirk Urfahr Umgebung hat das Schaffen und Sichern von Arbeitsplätzen oberste Priorität“, erklärt ÖVP-Bezirksparteiobmann Nationalrat Michael Hammer.

Rauferei zwischen Hundehalter und Grundstücksbesitzer

URFAHR-UMGEBUNG. Eine kurze verbale Auseinandersetzung zwischen einem Hundehalter und einem Grundstückbesitzer eskalierte am 26. Februar und artete in eine Rauferei aus.

Leserfoto der Woche

FELDKIRCHEN. Renate Brandstötter aus Feldkirchen hat dieses stimmungsvolle Foto beim Spazierengehen bei den Feldkirchner Badeseen gemacht.

Aschermittwoch

Tolle Stimmung herrschte  beim Aschermittwoch des Seniorenringes Mittleres Mühlviertel

Haibach: wesentliche Änderungen bei der Müllabfuhr geplant

HAIBACH IM MÜHLKREIS. Steigende Kosten, Veränderungen bei der Trennung von Papier und Plastik und das immer wichtiger werdende Umweltbewusstsein haben auch in Haibach Auswirkungen auf das bestehende ...

Kapl Bau verzeichnet Rekordumsatz

BAD LEONFELDEN. Nicht nur was die Entwicklung des Umsatzes betrifft, sondern auch im Hinblick auf die Mitarbeiterzahlen kann das Bad Leonfeldner Traditionsunternehmen Kapl Bau auf erfolgreiche Ergebnisse ...

Vortrag zum Thema Kraft schöpfen

OBERNEUKIRCHEN. Margit Hauft ist Religionspädagogin und stand von 2000 bis 2011 der Katholischen Frauenbewegung sowohl in Oberösterreich als auch österreichweit vor. Von 1999 bis 2011 führte sie nach ...

Wirtschaftskammer: Wahlen am 4. und 5. März

URFAHR-UMGEBUNG. Bei den Wirtschaftskammerwahlen am 4. und 5. März gibt es in Urfahr-Umgebung über 6.500 Wahlberechtigte. Jede Landesinnung wird eigens gewählt, so sieht es das Wahlrecht vor.