Bürgermeister Tanzer: „Das aktive Mitwirken der Bürger ist wichtig“

Hits: 164
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 16.11.2019 07:00 Uhr

ALBERNDORF. Wohin soll sich die Mühlviertler Gemeinde Alberndorf mit seinen 4000 Einwohnern entwickeln? Antworten auf diese Frage suchte die Gemeinde in den letzten Monaten gemeinsam mit ihren Bürgern und Bürgerinnen im laufenden Agenda 21-Prozess.  

Unter dem Motto „Zukunft.Alberndorf.Gestalten“ haben sich die Alberndorfer bei zahlreichen Veranstaltungen, wie den Zukunftstagen im Oktober, aktiv mit der Entwicklung ihres Ortes beschäftigt. Die Fülle an Ideen und Erkenntnissen für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Gemeinde wurden nun vom #Zukunft 4211-Kernteam aufgegriffen und in acht Schwerpunkte gebündelt.

Visionen mit den Bürgern definieren

Die zukünftigen Handlungsfelder der Gemeinde reichen von Stärkung des sozialen Miteinanders, Schutz der Umwelt, Öffentlicher Verkehr sowie Mobilität und Verbesserung der Kommunikation bis zu Stärkung der Wirtschaft und Landwirtschaft oder Sicherung einer umfassenden Nahversorgung. „Aus diesen Ergebnissen wird das Alberndorfer Zukunftsprofil entstehen, das dem Gemeinderat als Richtschnur für die Gemeindeentwicklung der nächsten Jahre dient. Uns ist es ein großes Anliegen diese Visionen und Schwerpunkte gemeinsam mit den Bürgern zu definieren“, erklärt Bürgermeister Martin Tanzer. Gleichzeitig geht es nun darum die ersten Startprojekte auf den Weg zu bringen. Als Agenda 21-Pilotgemeinde für digitale Beteiligung setzt Alberndorf dabei wieder auf das Bürgercockpit. Diese Internetplattform ermöglicht es allen Alberndorfern, über Workshops und Veranstaltungen hinaus, ihre Meinung zu bestimmten Themen einzubringen und sich an der Entscheidungsfindung zu beteiligen. Nun gibt es eine weitere Befragung der Bürger: Ziel ist es aus der Vielfalt der bisher diskutierten Themen die dringlichsten Maßnahmen auszuwählen. „Es kann nicht alles auf einmal umgesetzt werden. Mit dieser Befragung wollen wir erfahren was für die Bürgern am wichtigsten ist?“ lädt das #Zukunft 4211-Kernteam die Bevölkerung ein ihre Sicht unter https://buergercockpit.org/alberndorf einzubringen.

Unterstützung vom Regionalmanagement

Die ausgewählten Projektideen werden dann ab Jänner 2020 in Richtung Umsetzung weiterentwickelt. „Gemeinde sind wir alle. Um manche dieser Projektideen, Wirklichkeit werden zu lassen ist daher auch in der Umsetzung das aktive Mitwirken der Bürger wichtig“, meint Bürgermeister Martin Tanzer. Interessierte, die bei ihrem Herzensprojekt mitarbeiten möchten, sind herzlich willkommen und können sich jederzeit am Gemeindeamt bei Andreas Burgstaller (07235/7155-15) melden. Bei der Initiierung von Agenda 21-Prozessen und der Umsetzung von Pilotprojekten für Bürgerbeteiligung, wie dem Bürgercockpit, werden die Gemeinden vom Regionalmanagement OÖ unterstützt und begleitet. 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Theater zum Jahreswechsel

VORDERWEISSENBACH. An insgesamt sieben Abenden und zwei Nachmittagen wird in Vorderweißenbach zum Jahreswechsel das Theaterstück „Und alles auf Krankenschein“ gezeigt.

Bewusste Vorsorge

HELLMONSÖDT. Die Hellmonsödter Gesundheits- und Persönlichkeitstrainerin Edeltraud Atzmüller hat ein eigenes Buch rund um das Thema Gesundheitsvorsorge veröffentlicht.

Neue Trainingsmöglichkeit in Ottensheim

OTTENSHEIM. Beinpresse, Drückbank, Hanteln, Ergometer und Bauchmaschine – auf 175 Quadratmeter bietet der Kraftraum im Bundesleistungszentrum in Ottensheim für alle Muskeln etwas.

Musikalischer Adventmarkt in Kirchschlag

KIRCHSCHLAG. Am 14. Dezember (14 bis 20 Uhr) und am 15. Dezember (11 bis 18 Uhr) findet auf Schloss Wildberg ein musikalischer Adventmarkt statt. 

Plakate für den Frieden

GALLNEUKIRCHEN/ALTENBERG. Unter dem Motto „Der Weg zum Frieden“ veranstaltete der Lions Club Gallneukirchen gemeinsam mit den Mittelschulen Altenberg und Gallneukirchen den Friedensplakatwettbewerb ...

Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

GRAMASTETTEN. Alle Weihnachten wieder kehren „Der kleine Lord“, die „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ oder Charles Dickens „Weihnachtsgeschichte“ rund um den Geizhals Ebenezer ...

Kindergarten Mühle: Neubau bringt viel Platz aber auch viele Kosten

GALLNEUKIRCHEN. Tips Urfahr-Umgebung unterstützt heuer im Rahmen der Glückssternaktion den Integrations- und Heilpädagogischen Kindergarten Mühle des Diakoniewerks Gallneukirchen. Bei ...

Wachkoma: Mutter und Vater kümmern sich seit 14 Jahren um Sohn

HERZOGSDORF. Ein Autounfall vor 14 Jahren änderte das Leben der Familie Scherb von einem Tag auf den anderen. Sohn Julian, heute 22, braucht seit dem schicksalshaften Tag rund um die Uhr Pflege und ...