Bürgermeister Tanzer: „Das aktive Mitwirken der Bürger ist wichtig“

Hits: 213
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 16.11.2019 07:00 Uhr

ALBERNDORF. Wohin soll sich die Mühlviertler Gemeinde Alberndorf mit seinen 4000 Einwohnern entwickeln? Antworten auf diese Frage suchte die Gemeinde in den letzten Monaten gemeinsam mit ihren Bürgern und Bürgerinnen im laufenden Agenda 21-Prozess.  

Unter dem Motto „Zukunft.Alberndorf.Gestalten“ haben sich die Alberndorfer bei zahlreichen Veranstaltungen, wie den Zukunftstagen im Oktober, aktiv mit der Entwicklung ihres Ortes beschäftigt. Die Fülle an Ideen und Erkenntnissen für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Gemeinde wurden nun vom #Zukunft 4211-Kernteam aufgegriffen und in acht Schwerpunkte gebündelt.

Visionen mit den Bürgern definieren

Die zukünftigen Handlungsfelder der Gemeinde reichen von Stärkung des sozialen Miteinanders, Schutz der Umwelt, Öffentlicher Verkehr sowie Mobilität und Verbesserung der Kommunikation bis zu Stärkung der Wirtschaft und Landwirtschaft oder Sicherung einer umfassenden Nahversorgung. „Aus diesen Ergebnissen wird das Alberndorfer Zukunftsprofil entstehen, das dem Gemeinderat als Richtschnur für die Gemeindeentwicklung der nächsten Jahre dient. Uns ist es ein großes Anliegen diese Visionen und Schwerpunkte gemeinsam mit den Bürgern zu definieren“, erklärt Bürgermeister Martin Tanzer. Gleichzeitig geht es nun darum die ersten Startprojekte auf den Weg zu bringen. Als Agenda 21-Pilotgemeinde für digitale Beteiligung setzt Alberndorf dabei wieder auf das Bürgercockpit. Diese Internetplattform ermöglicht es allen Alberndorfern, über Workshops und Veranstaltungen hinaus, ihre Meinung zu bestimmten Themen einzubringen und sich an der Entscheidungsfindung zu beteiligen. Nun gibt es eine weitere Befragung der Bürger: Ziel ist es aus der Vielfalt der bisher diskutierten Themen die dringlichsten Maßnahmen auszuwählen. „Es kann nicht alles auf einmal umgesetzt werden. Mit dieser Befragung wollen wir erfahren was für die Bürgern am wichtigsten ist?“ lädt das #Zukunft 4211-Kernteam die Bevölkerung ein ihre Sicht unter https://buergercockpit.org/alberndorf einzubringen.

Unterstützung vom Regionalmanagement

Die ausgewählten Projektideen werden dann ab Jänner 2020 in Richtung Umsetzung weiterentwickelt. „Gemeinde sind wir alle. Um manche dieser Projektideen, Wirklichkeit werden zu lassen ist daher auch in der Umsetzung das aktive Mitwirken der Bürger wichtig“, meint Bürgermeister Martin Tanzer. Interessierte, die bei ihrem Herzensprojekt mitarbeiten möchten, sind herzlich willkommen und können sich jederzeit am Gemeindeamt bei Andreas Burgstaller (07235/7155-15) melden. Bei der Initiierung von Agenda 21-Prozessen und der Umsetzung von Pilotprojekten für Bürgerbeteiligung, wie dem Bürgercockpit, werden die Gemeinden vom Regionalmanagement OÖ unterstützt und begleitet. 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Schutzmasken-Skandal“: Stöger nimmt Stellung

URFAHR-UMGEBUNG/OÖ/WIEN. Vergangene Woche nahm der Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Bezirksparteivorsitzende Alois Stöger zum „Maskenskandal“ in Oberösterreich Stellung.

Neue Sonderausstellung

REICHENTHAL. Auch im Mühlendorf in Reichenthal sind ab sofort wieder Führungen möglich. Ein besonderes Highlightstellt die Sonderausstellung „Alte Handarbeit & Frömmigkeit“ im Freilichtmuseum ...

Wechsel beim Roten Kreuz: Gerald Roth übergibt an Peter Haslinger

URFAHR-UMGEBUNG. Nach elf Jahren als Bezirksgeschäftsleiter und -rettungskommandant von Urfahr-Umgebung ist Gerald Roth jetzt in die Bezirksstelle Freistadt gewechselt.

„Dialekt-Rocker“ aus Ottensheim veröffentlichte seine erste Single

OTTENSHEIM. Mit „I hob an Grant!“ präsentiert der aus Ottensheim kommende Dialekt-Rocker Christian „Auge“ Augustyn seinen ersten Song.

3.000 Euro für das Café & Bistro Kowalski

GALLNEUKIRCHEN/ENNS. Insgesamt 3.000 Euro konnten die Mitarbeiter des Drogeriemarktes DM für das Café & Bistro Kowalski in Gallneukirchen sammeln. Vor kurzem wurde die Spende an zwei Vertreter aus ...

Spielgruppenkinder besuchten Tierpark

OBERNEUKIRCHEN. Tolles Wetter, Sonnenschein und viele Tiere zum Bestaunen und Beobachten gab es im Tierpark Pöstlingberg für die Spielgruppenkinder und ihren Mamas.

Vortuna: Immer mehr Gäste kommen aus der Region

BAD LEONFELDEN. Das Gesundheitsressort Vortuna verzeichnet neben Gästen aus ganz Österreich mittlerweile auch einen Zuwachs bei jenen, die aus der Region kommen.

„Retten wir das Ortsbild“: 456 Unterschriften für Bürgerinitiative

KIRCHSCHLAG. Mehr als ein Viertel der wahlberechtigten Bürger haben die Forderungen der Kirschlager Bürgerinitiative „Retten wir das Ortsbild“ unterschrieben. Vergangene Woche wurden die Unterstützungserklärungen ...