Auszeichnung: Kulturpreis an Gerhard Steinkellner

Hits: 1211
Norbert St. Mottas Norbert St. Mottas, Tips Redaktion, 23.12.2017 15:56 Uhr

AMSTETTEN. Der Kulturpreis ist eine der höchsten Auszeichnungen der Stadt Amstetten. Heuer ging er an den Obmann des Vereins SüdFILMfest, Gerhard Steinkellner

 

AMSTETTEN. In einer würdigen Feier im Rathaussaal wurde dem Obmann des Vereins SüdFILMfest, Gerhard Steinkellner, der Kulturpreis der Stadt Amstetten verliehen. Jürgen Adelmann, der Moderator des Abends, betonte, dass Steinkellner diese Auszeichnung nicht für sein Lebenswerk erhalten habe, sondern nur ein Meilstein auf einem Weg sei, der noch lange fortgesetzt werden solle.

Steinkellner ist gelernter Karosseriebauer und Lackierer. Von 1978 bis 2008 arbeitete Steinkellner bei der ÖBB, davon die letzten 20 Jahre als Zugchef. 2008 wurde er im Zuge von Einsparungsmaßnahmen pensioniert.

Dass Steinkellner dereinst Obmann eines Filmvereins werden würde, war nicht vorgezeichnet. Denn lange Zeit hatten ihn Filme überhaupt nicht interessiert – bis zu dem langen Transatlantikflug im Jahr 1989 als er neben dem Filmspezialisten und leidenschaftlichen Cineasten Helmut Groschup zu sitzen kam. Groschups Feuer der Begeisterung sprang auf Gerhard Steinkellner über und lodert nach wie vor auf großer Flamme.

Weltladen-Obmann

Zu der Zeit war Steinkellner Gründungsobmann des Vereins „Gemeinsam für eine Welt“, der den Weltladen Amstetten ins Leben rief. In dieser Funktion war Steinkellner auch in Nicaragua unterwegs, als die Begegnung mit Helmut Groschup zustande kam.Der Weltladen zeigt auch immer wieder Filme, mal im Pfarrsaal St. Marien, mal im Mozart-Kino, mal im Rathaussaal. Als Verein SüdFILMfest wurden 1990 die ersten Filme im Pfarrsaal St. Marien gezeigt.Filme abseits des MainstreamsEs folgten groß angelegte Südfilmfeste im Schloss Ulmerfeld und Errichtung des Kinosaals „Guckguck“ im Café Zum Kuckuck, wo der Verein SüdFILMfest zahlreiche Filme abseits des Mainstreams vorführte. Das Café zum Kuckuck wird aufgrund eines Besitzerwechsels die ersten Monate des Jahres 2018 geschlossen sein. Bis dahin zeigt der Verein SüdFILMfest die Filme im Rathaussaal Amstetten.

Ziel des Vereins SüdFILMfest ist es, die kulturelle Vielfalt auf unserer Erde den Menschen im Mostviertel nahezubringen. So ergaben sich viele Begegnungen mit aus allerlei Kulturkreisen stammenden Menschen, die in Amstetten eine neue Heimat gefunden hatten. Daraus enstanden weitere Projekte, wie der Multikulturelle Stammtisch im Pfarrsaal St. Stephan, wo Menschen aller Kulturen – Zugezogene und Einheimische – ungezwungen und ohne Konsumzwang zusammenkommen können, um sich über alles mögliche auszutauschen. Aus diesem Stammtisch wiederum ergaben sich die Multikulti-Wanderungen, die gemeinsam mit den Naturfreunden dazu einladen, die Umgebung Amstettens zu erkunden. Immer mit dabei: Gerhard Steinkellner. Ein weiteres Projekt ist das Nähcafé im Pfarrsaal Herz-Jesu. Frauen aus vielen Kulturen treffen sich dort, um gemeinsam zu nähen.

Bürgermeisterin Ursula Puchebner, die die Laudatio bei der Verleihung hielt, wies auf all diese Aktivitäten Steinkellners hin und dankte auch dessen Gattin Maria, die sich tatkräftig in diese Projekte einbringt. Pucheber attestierte Steinkellner einen klaren Willen, die Gesellschaft Richtumg eines friedvollen Zusammenlebens zu verändern. Er sei Querdenker und kompetenter Kommunikationspartner sowie einer der engagiertesten und wichtigsten Exponenten des Amstettner Kulturlebens.Hauptsache DialogIn seiner Dankesrede betonte Steinkellner, wie wichtig es sei, immer den Dialog zu suchen – auch wenn das manchmal schwierig sei. Der Dialog schaffe die Vertrauensbasis, auf der sich viele Probleme lösen lassen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Geh-Denk-Spuren 2020“: Wanderausstellung über die „Todesmärsche“ nach Gunskirchen in Enns

BEZIRK. „Geh-Denk-Spuren 2020“ – so lautet der Titel einer Wanderausstellung, die sich mit den „Todesmärschen“ von Mauthausen nach Gunskirchen im Jahr 1945 beschäftigt.

Musiker aus Windhag spielten am Areal des Betreuungszentrums Mauer auf

MAUER. Die Einschränkungen durch die Corona-Krise sind auch für die Bewohner des Psychosozialen Betreuungszentrums Mauer nicht einfach zu ertragen. Besuche der Familie sind nur sehr eingeschränkt ...

Bewegung: Wie das Herz-Kreislauf-System sanft angekurbelt wird

NÖ. Niederösterreich bietet dank seiner landschaftlichen Vielfalt für alle Wanderbegeisterten das Richtige. Die abwechslungsreichen „tut gut“-Wanderwege halten familienfreundliche Routen ...

60. Friedensgebet in Seitenstetten

SEITENSTETTEN. Zum monatlichen Friedensgebet wird diesmal in die Stiftskirche Seitenstetten – den Mostviertler „Vierkanter Gottes“ – eingeladen.

„Judentempel“ in der Forstheide: Erhaltenswertes Mahnmal

AMSTETTEN. In der Forstheide befinden sich die Überreste einer nie fertig gestellten Munitionsfabrik. Dort wurden zahlreiche KZ-Häftlinge ermordet.

Mostbaron-Primus Scheiblauer: „Der Lockdown hat uns Mostbarone wirtschaftlich hart getroffen“

MOSTVIERTEL. Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus haben auch die Mostbarone vor große Herausforderungen gestellt. Tips sprach mit Mostbaron-Primus Johannes Scheiblauer über ...

Parteien: SPÖ Amstetten übt Kritik an Stadtregierung

AMSTETTEN. Die Stadt-SPÖ kritisiert mangelnde Information und keine Einbindung in wichtige Vorhaben der Stadtgemeinde.

39 Elektroautos im Bezirk Amstetten 2020 neu zugelassen

BEZIRK. Eine Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt: der Anteil der neu zugelassenen Elektroautos in Niederösterreich hat in den ersten ...