Ehemaliger Amstettner Priester im Einsatz für Leprakranke

Hits: 126
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 13.01.2021 19:46 Uhr

AMSTETTEN. Anlässlich seines 80. Geburtstages lenkt der ehemalige Amstettner Priester Karl Heinz Salesny die Aufmerksamkeit auf den Leprafonds, der betroffenen Menschen in Indien, China und Madagaskar zu einem würdevollen Leben verhelfen möchte.

Von 1981 bis 1988 wirkte Pater Karl Heinz Salesny in der Pfarre Herz Jesu. Schon in dieser Zeit engagierte sich der heute 80-Jährige sozial. Jeder Schilling, der damals in Reparaturen floss, musste auch der Mission – und damit auch Leprakranken – zugutekommen. 1984 begann die Arbeit des Leprafonds. Mit den Spenden konnten Medikamente und Prothesen gekauft werden.

Viele Lepra-Fälle in Indien

Wie wichtig diese Unterstützung ist, zeigt sich nach fast 40 Jahren Hilfeleistung in Indien, Madagaskar und China, wo die Salesianer in Zentren für Leprakranke arbeiten. Laut der UN-Weltgesundheitsorganisation WHO leben fast zwei Drittel der Leprakranken weltweit in Indien. In Südindien werden bis zu 100 Patienten jährlich behandelt. Den Menschen wird Unterkunft gegeben und sie werden mit Lebensmittel versorgt. In China werden zwei Lepra-Zentren mit Medikamenten, orthopädischen Schuhen und Prothesen unterstützt. Auch der Salesianerpater Johann Kiesling setzt sich im Kongo für Leprakranke ein. Seit drei Jahren arbeiten der Leprafonds und die Don Bosco Mission Austria des Salesianerordens zusammen.

Lepra-Erkrankung als soziales Stigma

Trotz der Hilfe durch den Leprafonds werden Menschen aufgrund der Krankheit heute noch sozial stigmatisiert. Das mangelnde Bewusstsein über Lepra ist einer der Hauptgründe dafür, dass betroffenen Menschen der Zugang zu Bildung verwehrt wird. „Sie werden von der besseren Gesundheitsversorgung und von sozialen Leistungen ausgeschlossen. Nur durch soziales und medizinisches Engagement können von Lepra betroffene Menschen ihr Recht auf ein würdiges und produktives Leben in der Gemeinschaft bekommen“, erklärt Pater Salesny.

Don Bosco Mission Austria

Verwendungszweck:

Leprafonds – Pater Salesny

IBAN: AT33 6000 0000 9001 3423

Weitere Infos zu Hilfsprojekten: www.donboscomissionaustria.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Spuren der Eiszeit in der Forstheide

AMSTETTEN. An den laubfreien Wintertagen erlaubt der Ybbsuferbereich der Forstheide tiefe Einblicke in längst vergangene Zeiten.

Stadtbücherei:Neuer Abholservice

AMSTETTEN. Die Stadtbücherei Amstetten bietet unter dem Motto „Click & Collect“ nun auch einen Abholservice an.

Selbstbedienungsladen Urlecker in Mauer nun auch mit digitalem Zahlungssystem

MAUER. Ab sofort ist der vor Kurzem eröffnete Urlecker Selbstbedienungsladen von VP-Gemeinderätin Claudia Marksteiner mit einem digitalen Zahlungssystem ausgestattet.

SKU Amstetten gegen FC Liefering: Entscheidender Treffer in der Schlussminute

AMSTETTEN/SALZBURG. Beim dritten Testspiel siegte der SKU Ertl Glas Amstetten am vergangenen Freitag gegen den FC Liefering 1:0. Neuzugang Arne Ammerer traf in der 90. Minute.

Volleyball; Niederlage für VCA Amstetten NÖ im ersten Spiel des Jahres

AMSTETTEN. Im ersten Spiel des Jahres unterliegt der VCA Amstetten NÖ im Derby Waldviertel mit 1-3.

Landesrat Schleritzko zu Gesprächen im Rathaus Amstetten

AMSTETTEN. Zu einem Arbeitsgespräch konnte Bürgermeister Christian Haberhauer den Landesrat für Finanzen und Mobilität, Ludwig Schleritzko, begrüßen.

Erfolg für Rot Kreuz-Organisationsleiter aus St. Peter/Au

ST. PETER/AU. Daniel Penzendorfer, Organisationsleiter des Roten Kreuzes St. Peter/Au, hat die Führungskräfteausbildung Ebene 3 erfolgreich abgeschlossen. Die kommissionelle Prüfung setzt ...

Corona-Demo: SPÖ: „Zusammenhalten statt spalten“

AMSTETTEN. Die SPÖ kritisiert das Vorgehen der Bundesregierung, plädiert jedoch für eine sachliche Auseinandersetzung mit der Corona-Politik.