„miazorgo.com“: Gebürtige Amstettnerin gründete Plattform zur Bewertung von Pflegeagenturen

Hits: 143
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 20.03.2021 08:21 Uhr

MOSTVIERTEL. In Österreich gibt es fast 1.000 Pflegeagenturen, die bei der Betreuung daheim helfen. Der Pflegemarkt ist jedoch sehr intransparent. Mit der Plattform miazorgo.com möchte die gebürtige Amstettnerin Petra Grell-Kunzinger Licht in den undurchsichtigen Pflegedschungel bringen.

Transparente Informationen über besonders gute oder über weniger gute Agenturen sind Mangelware im Internet. „Die VKI-Studien sind zwar sehr interessant, decken aber gerade einmal zwei bis drei Prozent der Pflegeagenturen in Österreich ab“, erklärt Grell-Kunzinger. Das ÖQZ24 – das österreichische Qualitätszertifikat für Vermittlungsagenturen in der 24-Stunden-Betreuung des Sozialministeriums und der WKO – gebe es seit Mitte 2019, es beruhe auf Freiwilligkeit und nur wenige Agenturen seien bereits zertifiziert. Auch der Rechnungshof empfehle, die Qualitätssicherung weiter auszubauen.

Mehr Transparenz

Für mehr Transparenz auf Basis der Erfahrung von Betroffenen haben Petra Grell-Kunzinger, Maximilian Lammer und Richard Fetscher die Bewertungsplattform miazorgo.com gegründet. Die drei kennen die Situation, dringend eine Pflege für ihre Liebsten zu benötigen. Und sie wissen auch, dass es einen großen Unterschied zwischen den einzelnen Agenturen gibt.

Erfahrungen von Betroffenen sammeln

Die Gründer möchten mit miazorgo.com die Erfahrungen von Betroffenen mit Pflegeagenturen sammeln, den Kunden eine Stimme geben und den Suchenden so eine Entscheidungshilfe bieten: „Wir machen das, damit Angehörige bei der Wahl der Agentur möglichst keinen Fehler machen müssen – jeder möchte die beste Betreuung für die zu pflegende Person finden“, so Grell-Kunzinger.

Transparenz in den Pflegedschungel bringen

Die Gründer möchten für alle Angehörigen und Pflegebedürftige Transparenz in den undurchsichtigen Pflegedschungel bringen, gute Agenturen vor den Vorhang holen und weniger gute Agenturen ebenfalls sichtbar machen. Im ersten Schritt wollen die Gründer nun den Betroffenen eine Stimme geben.

 

Alle Menschen, die bereits Erfahrung mit externen Pflegeagenturen haben, sind aufgerufen, ihre Erfahrungen auf www.miazorgo.com mit der Community zu teilen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ausbau des Testangebots in Amstetten: Corona-Teststraße im City Center

AMSTETTEN. Das Testangebot in der CCA-Apotheke im City Center Amstetten wird ab Mittwoch, dem 14. April, weiter ausgebaut. Es gibt nun eine eigene Teststraße für Covid-19- Antigen-Schnelltests. ...

Elf Feuerwehren verhinderten Großbrand in Wolfsbach

WOLFSBACH. Im Dachstuhl des Wirtschaftstraktes eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Wolfsbach (Bezirk Amstetten), wo Hackschnitzel gelagert werden, ist am Dienstag, dem 13. April, aus unbekannter ...

Freude über 76 neue Atemschutzträger im Bezirk Amstetten

BEZIRK. Im Bezirk Amstetten wurden im Frühjahr in Amstetten in drei verschiedenen Blöcken insgesamt 76 Atemschutzträger ausgebildet. Diese kamen aus allen sechs Abschnitten des Bezirks.

Entsorgung: Drei Millionen Kühlgeräte recycelt

KEMATEN/YBBS. In der 2009 gegründeten und heute rund 30 Mitarbeiter zählenden UFH RE-cycling GmbH werden im 3-Schichtbetrieb jährlich rund 250.000 Alt-Kühlgeräte dem Recycling ...

Haager wünschen Verbesserungen im Bereich des Radfahrens

STADT HAAG. Der Stadterneuerungsbeirat von Stadt Haag präsentierte die Umfrageergebnisse des Fragebogens, der von November 2020 bis Jänner 2021 kursierte. Ein Ergebnis: Haager wünschen dringend ...

Ölkaiser: Doppelgold für Kürbishof Metz

STADT HAAG. Der Mostviertler BIO-Kürbishof Metz aus Haag erhält für sein BIO-Kürbiskernöl und für das kaltgepresste Bio-Leinöl die Goldmedaille bei der Ölkaiser-Prämierung ...

Auch Niederösterreich verlängert Lockdown

NÖ/WIEN. Wien verlängert den Lockdown ein weiteres Mal, bis 2. Mai. Niederösterreich ist am Abend nachgezogen und verlängert „bis auf Weiteres“.

Barbara Kminiakova siegte beim Lions-Zeichenwettbewerb

ASCHBACH. Barbara Kminiakova aus der 3A Klasse der Mittelschule Walther von der Vogelweide gewann mit ihrer Darstellung beim LIONS-Plakatwettbewerb zum Thema „Frieden durch Hilfsbereitschaft“.