Willkommen Mensch Amstetten zieht nach viereinhalb Jahren eine positive Bilanz

Hits: 406
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 22.07.2019 10:54 Uhr

AMSTETTEN. Seit der Gründung im Februar 2015 leistet die Initiative Willkommen Mensch in Amstetten Starthilfe für geflüchtete Menschen. Bei der letzten Teamsitzung zogen die Leitungsmitglieder eine positive Bilanz.

Von Anfang an setzte die Initiative Willkommen Mensch, die es auch in anderen Gemeinden und Städten Niederösterreichs gibt, auf ein Patensystem. Mehr als 100 freiwillige Mitarbeiter begleiteten rund 70 Familien und unterstützten sie bei Arzt- und Behördengängen, bei der Wohnungs- und Jobsuche oder in der Schule. Es wurden Deutschkurse, Sachspenden und Willkommenscafés organisiert, gemeinsam gefeiert und etwas miteinander unternommen.

Weniger Mitarbeiter

Aus den Patenschaften entwickelten sich Freundschaften, die bis heute andauern. Das Engagement bei Willkommen Mensch ist mittlerweile aber abgeflaut. Viele ehemalige Asylwerber haben einen Job gefunden oder sind weggezogen. Ihre Kinder besuchen zum Teil höhere Schulen. „Unser Ziel war es immer, Geflüchteten eine Starthilfe zu geben. Jetzt sehen wir uns mehr als Lobby für ein gutes Miteinander“, sagt Mitarbeiter Christian Köstler. Der Zuzug an Geflüchteten sei auch nicht mehr so stark wie vor einigen Jahren. Außerdem sei es weit schwieriger geworden, Asyl zu bekommen.

Verschiedenste Jobs

Diejenigen, die am Arbeitsmarkt Fuß gefasst haben, sind heute in verschiedenen Bereichen tätig. Manche arbeiten als Produktionsmitarbeiter, im Bau- oder Gastgewerbe oder im Wirtschafts- und Verwaltungsbereich. Zwei Frauen haben es sogar zur AMS-Beraterin beziehungsweise zur Bankangestellten gebracht. Afghanen hätten, obwohl sie großteils weit weniger Bildung vorweisen können als Syrer, oft leichter einen Job gefunden. „Unter den Syrern gibt es Geschäftsleute, Manager und Akademiker. Viele haben geglaubt, denselben Job zu bekommen wie früher“, erklärt Köstler.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gemeinderatswahlen: Junger Listengründer Benjamin Ripfl in St. Georgen/Ybbsfeld

ST. GEORGEN/YBBSFELDE. Der 18-jährige Benjamin Ripfl kandidiert bei den kommenden Gemeinderatswahlen mit seiner eigenen Liste – er ist laut eigenen Angaben der jüngste Listengründer ...

Lebensmittel-Sammelaktion in Amstetten

AMSTETTEN. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Hilfsorganisation ORA-International laden Schwester Cornelia und Schwester Irene von den Franziskanerinnen Amstetten zur Aktion „Kaufe mehr und schenk es her!“ ...

Natur im Garten: Powergrün frisch von der Fensterbank

BEZIRK. Frisches Grün ist am winterlichen Speiseplan heiß begehrt. Im Trend finden sich laut „Natur im Garten“ „Microgreens“.

Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna

AMSTETTEN. Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna gastieren in der Johann Pölz-Halle Amstetten.

Musikkapelle Seitenstetten lädt zum Musikball ein

SEITENSTETTEN. Die Musikkapelle Seitenstetten lädt zum alljährlichen Musikball ein.

Kurt Dlouhy aus Blindenmarkt erhielt Ehrenzeichen

BLINDENMARKT. Für sein jahrelanges Wirken in der Pfarre Blindenmarkt als Organist und Chorleiter wurde Kurt Dlouhy anlässlich seines 70. Geburtstages das silberne Ehrenzeichen des Heiligen Hippolyt ...

Philharmonie Oberes Mostviertel: Konzert zum Jahreswechsel

ST. PETER/STADT HAAG. Die Philharmonie Oberes Mostviertel spielt die zweite Auflage des heiteren und beschwingten Konzerts zum Jahreswechsel.

Vortrag in St. Peter/Au: „Ein Jahr in Indien“

ST. PETER/AU. Der Seitenstettner Stefan Deinhofer erzählt in einem Vortrag über seinen Zivildienst, den er vor eineinhalb Jahren nach seiner Matura in der indischen Millionenstadt Bangalore geleistet ...