Feuerwehr Amstetten: Das sollte man beim Grillen beachten

Hits: 84
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 06.06.2020 08:23 Uhr

MOSTVIERTEL. Das Abschnittsfeuerwehrkommando Amstetten gibt Tipps für ein sicheres Grillvergnügen und die fachgerechte Beseitigung von Glut und heißer Asche.

Vielerorts hat die Grillsaison bereits begonnen. „Neben der Gefahr von Verbrennungen ist auch besonders auf die richtige Beseitigung der Asche zu achten – zusätzlich zu den Coronavorschriften“, informiert Stefan Schaub, Abschnittsfeuerwehrkommandant Amstetten Stadt. Vermeintlich abgekühlt, stellt Asche bei falscher Entsorgung noch tagelang ein hohes Brandrisiko dar.

Gefahr von Glut und Asche

Die Risiken von Spiritus und anderen Brandbeschleunigern beim Anfeuern von Grills sind bekannt – die Gefahr von Glut und Asche weniger. Hierbei ist vor allem die Abkühlzeit entscheidend, denn Grillkohle kann bis zu mehrere Tage gefährlich heiß bleiben. „Grillkohle kann noch Tage nach dem Grillen schwere Brände verursachen“, weiß Schaub. Das gilt übrigens auch für Asche aus Öfen und Kaminen: eine Auswertung der Schadensstatistik zeigt, dass bei zahlreichen Bränden heiße Asche als Ursache eine Rolle spielt.

„Empfehlen lange Abkühlzeiten“

„Wir empfehlen lange Abkühlzeiten von bis zu drei Tagen, bis Asche im normalen Hausmüll entsorgt werden kann. Im Griller, bei einer Luftzufuhr von unten, läuft die Verbrennung relativ rasch ab – innerhalb von etwa zwölf Stunden. Unterbindet man jedoch die Luftzufuhr zum Beispiel durch ein Aschebett, so erhält man deutlich längere Gluterhaltungszeiten! Schon ein einfacher Versuch zeigt, dass nach mehr als 24 Stunden noch Glut festgestellt werden kann“, so Schaub.

Wie heiß ist die Asche noch?

Wie heiß die Asche noch ist, lässt sich schwer feststellen. Durch ihre isolierende Eigenschaft dringen die Temperaturen aus dem Inneren schlecht nach außen. Die Überprüfung durch Fühlen mit der Hand stellt also keine geeignete Option dar. „Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die Reste der Grillkohle mit Wasser abgelöscht oder drei Tage in einem feuerfesten Behälter zwischengelagert werden“, erklärt Schaub.

Die Hauptursache von Grillunfällen

„Regelmäßig weist die Feuerwehr auch auf die Hauptursache von Grillunfällen hin: die Nutzung von Brandbeschleunigern wie Spiritus oder Benzin. Diese bergen ein hohes Risiko und sind Ursache für schwere Verletzungen“, so Schaub. Besonders Kinder können die Gefahren nicht einschätzen. Die Behandlung von Brandverletzungen ist langwierig. Auf die Nutzung solcher vermeintlichen „Grillhelfer“ muss also unbedingt verzichtet werden.

Tipps für sicheres Grillen

Beim Einkauf von Grillgeräten auf sichere und geprüfte Qualität achten (Prüfzeichen)

Griller standsicher und in ausreichendem Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien aufstellen

Keinesfalls Benzin oder andere brennbare Flüssigkeiten zum Anzünden verwenden, sondern feste Anzündhilfen, Brennpasten, Anzündkamine oder flüssige Sicherheitsanzündhilfen

Zum Nachzünden niemals Spiritus oder andere Brandbeschleuniger auf die Grillkohle leeren

Kinder über Gefahren aufklären und nicht unbeaufsichtigt lassen

Ausreichend Sicherheitsabstand zu Feld, Wald und Flur sowie zu brennbaren Stoffen einhalten

Funkenflug beachten

Grillhandschuhe ohne Kunstfasern und lange Grillzangen benutzen

Beim Grillen immer einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser bereithalten

Kohle nach dem Grillen mit Wasser sorgfältig ablöschen oder drei Tage in einem feuerfesten Behälter oder direkt im Griller auskühlen lassen

Grill nicht unter den Sonnenschirm oder in geschlossene Räume stellen

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



KDZ-Ranking: Bonität der Gemeinden geprüft

BEZIRK AMSTETTEN. Die Zeitschrift public präsentiert in Zusammenarbeit mit dem KDZ seine Sommer-Sonderausgabe der Bonität der österreichischen Gemeinden. Fünf Gemeinden des Tips-Bezirkes-Amstetten ...

Schulfeier: Direktorin Hermine Pfalzer tritt Ruhestand an

NEUSTADTL/DONAU. Hermine Pfalzer, Direktorin an der NMS Neustadtl wurde mit einer würdigen Feier in den Ruhestand verabschiedet.

Ferienprogramm mit Wassersport

EURATSFELD. Der VÖSW – Vereinigung Österreichischer Schnee- und Wassersportler – bietet ein gefördertes Ferienprogramm für Kinder von 10 bis 16 Jahren an.

Rathausstraße: Shoppen mit Sommer-Flair

AMSTETTEN. Mit einem entsprechenden Rahmenprogramm laden Betriebe in der Rathausstraße in der Ferienzeit jeden Donnerstag zum Shoppen mit Sommer-Flair.

ASKÖ Laufclub Neufurth: Eine 15-jährige Erfolgsgeschichte

NEUFURTH. Der ASKÖ Laufclub Neufurth feiert heuer seinen 15. Geburtstag. Zeit für einen Rückblick.

Veranstaltungsreihe ‚Mostviertel Craft‘ startet Ende Juli

MOSTVIERTEL. Die Mostviertel Craft-Szene findet auch heuer ihren jährlichen Höhepunkt in der Craft-Veranstaltungsreihe der Moststraße.

Sei so frei-Nothilfe: Nach Corona kam die Flut - Menschen in Uganda sind auf Hilfe angewiesen

WOLFSBACH/OÖ. Zuerst kam das Corona-Virus mit der Ausgangssperre, dann die Flut. In Uganda stehen viele ohnehin arme Familien vor dem Nichts, nachdem das Wasser die Ernte zerstört hat. Sei So ...

Obmannwechsel im Männergesangsverein Wolfsbach

WOLFSBACH. Johann Schörghuber folgt Johann Wagner als Obmann beim Männergesangsverein.