100.000 Haushalte in Niederösterreich bekommen schnellere Internetverbindung

Hits: 471
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 18.09.2019 11:37 Uhr

BEZIRK AMSTETTEN. Digitalisierung und Breitbandausbau sind wichtige Themen für den Wirtschaftsstandort Amstetten. 300 Millionen Euro werden zukünftig niederösterreichweit in Gemeinden unter 5.000 Einwohner investiert.

Der Süden des Bezirks Amstetten (Waidhofen/Ybbs, Ybbsitz, Opponitz, St. Georgen am Reith und Hollenstein) ist eine Pilotregion der nöGIG (Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft). Dieses Gebiet wird derzeit flächendeckend ausgebaut. Ziel ist es, bis Ende 2024 mit dem Ausbau fertig zu sein. Rund 2.000 Anschlüsse sind bereits fertiggestellt. Durch neue Mobilfunksendeanlagen in Kürnberg (St. Peter/Au und Ybbsitz) ist im Bezirk Amstetten eine weitgehend flächendeckende Handyversorgung hergestellt.

Vorbereitung auf 5G

Die Datenmengen werden allerdings in den nächsten Jahren um 50 Prozent steigen, sagte Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (ÖVP). Daher müsse an einer ständigen Verbesserung der Mobilfunknetze gearbeitet werden bzw. müsse man sich auf die Einführung der neuen Mobilfunkgeneration 5G vorbereiten. „Vor allem müssen wir uns um Gebiete kümmern, die derzeit eine schlechte Versorgung haben und vom Markt nicht ausgebaut werden“, so Hanger.

Höhere Übertragungsrate

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer betonte, dass 80 Prozent aller Amstettner Haushalte bis zu einer Datenübertragungsrate von 30 Mbit/Sekunde versorgt sind. Angestrebt wird allerdings eine Übertragungsrate von 100 Mbit/Sekunde. Um dieses Ziel zu erreichen, muss für 450.000 Haushalte eine Finanzierung sichergestellt werden. Diese erfolgt nicht über das Landesbudget, sondern über den freien Markt. In 30 Jahren soll das ganze Netz wieder dem Land NÖ gehören.

Investor gefunden

Im vergangenen Jahr hat die nöGIG (Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft) internationale Investoren gesucht, um 100.000 Haushalte in kleineren Gemeinden unter 5.000 Einwohner mit schnellem Internet zu versorgen. Mit dem Investor Allianz Capital Partners tritt man nun in die Detail-Gespräche rund um ein 300 Millionen Euro starkes Investitionspaket. Aktuell werden Gemeinden, die in den Genuss des Investitionspakets kommen, ausgewählt. Gemeinden, die seit Jahren bei Tiefbau- bzw. Straßenprojekten Leerrohre mitverlegt haben, werden vorrangig behandelt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Sommersaison: Viele Mostviertler Ausflugsziele nehmen ihren Betrieb wieder auf

MOSTVIERTEL. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits zahlreiche beliebte Outdoor-Ausflugsziele und auch Museen den Betrieb wieder aufgenommen haben, starten mit 29. beziehungsweise 30. Mai auch die ersten ...

Der Geschichtskreis Mauer erforscht die Römerzeit in Mauer

AMSTETTEN. Mit dem Historiker Niklas Rafetseder konnte ein auf römische Provinzialgeschichte spezialisierter Nachwuchsforscher gefunden werden, der das Projektteam „Geschichtskreis Mauer“ aktiv ...

Fridays For Future: Aktion zur Klimakrise am Hauptplatz Amstetten

AMSTETTEN. Das Team von Fridays For Future Amstetten veranstaltet am Hauptplatz ein Schildermeer und einen Sitzstreik.

NÖ Jagdverband: „Corona ist Chance für Jagd“

NIEDERÖSTERREICH. Der NÖ Jagdverband setzt auf jagdliche Bildung für Kinder und rückt die neue Wildküche ins Zentrum der Aufmerksakeit.

Interview mit Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig über Herausforderungen im Pflegebereich

NIEDERÖSTERREICH. In der Corona-Krise zeigte sich deutlich, welche Herausforderungen im Pflegebereich bestehen. Tips-Redakteur Norbert Mottas bat die Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig ...

Interview mit Georg Edlinger über Musik zu Zeiten der Corona-Maßnahmen

AMSTETTEN. Als Musiker, Komponist, Soundtüftler, Produzent, Herausgeber von Musikliteratur und Musikpädagoge kennt Georg Edlinger die Musikszene – insbesonder die der Region – sehr ...

Stereo Bullets: „Lockdown war keine Pause, sondern Chance“

AMSTETTEN. Die Rockband Stereo Bullets hat den Lockdown genutzt, neue Projekte zu entwickeln.

Stadtgemeinde Amstetten setzt neue Wirtschaftsimpulse

AMSTETTEN. Wirtschaftsthemen standen im Zentrum der ersten Pressekonferenz von Christian Haberhauer (ÖVP) als Bürgermeister Amstettens.