Jugend Enquete Ostarrichi: Jugendliche diskutierten über Faschismus und Nationalismus

Hits: 143
Norbert St. Mottas Norbert St. Mottas, Tips Redaktion, 30.10.2020 12:42 Uhr

NEUHOFEN/YBBS. Bei der Jugend Enquete Ostarrichi 2020 sprachen herausragende Experten mit Jugendlichen über Faschismus und Nationalismus. Die Kulturvermittlerin Helga Steinacher berichtet darüber.

NEUHOFEN/YBBS. Der Referentenpool bei der Jugend Enquete Ostarrichi 2020 war hochkarätig besetzt. So kam der Politologe Reinhold Gärtner von der Universität Innsbruck zum zweiten Mal nach Neuhofen an der Ybbs ins Museum Ostarrichi, um sich wieder den Fragen der Jugendlichen zu stellen und gab beim Seminar für Pädagogen am Nachmittag interessante Inputs, wie man die Themen Faschismus und Nationalismus im Unterricht integrieren kann.

Aussteiger aus der Neonazi-Szene

Besonders aufmerksam verfolgten die Schüler die Ausführungen von Felix Benneckenstein, der 2011 aus der Neonazi-Szene ausgestiegen war und gemeinsam mit Exit Deutschland die Aussteigerhilfe Bayern gegründet hat. Benneckenstein war sehr erfreut über die Möglichkeit, endlich wieder im analogen Raum mit jungen Menschen zusammenzutreffen, um über die schwierige Zeit seines Ausstiegs zu erzählen und darüber, was ihn mit 14 Jahren bewogen hat, in dieser Szene zu landen, der er zehn Jahre lang angehört hat. Die interessierten Schüler stellten Fragen über Fragen und zeigten sich sichtlich betroffen und nachdenklich.

Wieviel Nation braucht der Mensch?

Mit Heinrich Ammerer von der Universität Salzburg beschäftigten sich die Jugendlichen dann eingehend mit der Fragestellung „Wieviel Nation braucht der Mensch?“. Dabei ging es auch um Fragen der eigenen Identität und zu welchen Gruppen man sich persönlich zugehörig empfindet. Seminar für PädagogenAmmerer war auch beim Seminar für Pädagogen, wo er verschiedene didaktische Übungen vorstellte und man die Möglichkeit hatte, einiges selbst auszuprobieren.

Lob vom Obmann des Museumsvereins

„Die Vortragenden sind heuer ein Wahnsinn!“, zeigte sich Peter Doersieb, Obmann des Museumsvereins und ÖVP-Gemeinderat, vom Inhalt und von der Qualität der Diskussionen begeistert und er dankte der Kulturvermittlerin Helga Steinacher für die hervorragende Organisation. Gemeinsam mit Katharina Eibensteiner, Mitarbeiterin vom Museumsbüro, und mit Unterstützung von Elisabeth Braun, die akribisch für alle COVID-19-Maßnahmen sorgten und kontrollierten, war es überhaupt möglich, die Jugend Enquete Ostarrichi erfolgreich und zur Zufriedenheit aller durchzuführen.

„Das Format Jugend Enquete hat mich total begeistert!“, so Wolfgang Gasser vom Institut für jüdische Geschichte Österreichs, der auch für den „Lern Ort Ehemalige Synagoge St. Pölten“ zuständig ist, nach den vier intensiven Diskussionsrunden mit Schülern der HAK und BAFEP Amstetten. Ein großes Lob und Danke ging an das Engagement der Jugendlichen, die sich heuer auf das brisante Thema „Faschismus & Nationalismus“ eingelassen haben, viele Fragen stellten und sich auch noch in den Pausen darüber unterhielten.

Positives Feedback der Lehrer

Auch das Feedback der Lehrer zeugte von großer Zufriedenheit. „Wir kommen jedes Jahr zur Jugend Enquete, weil wir den Schülern diese tolle Möglichkeit einfach bieten möchten“, so Pirringer von der BAFEP Amstetten und eine Lehrerin einer Mittelschule, die am Seminar für Pä­dagogen teilnahm, sagte: „Das ist eines der besten Lehrerseminare.“

Dieses Feedback freut den Museumsverein und Helga Steinacher, die abschließend meinte: „Kulturvermittlung ist mit ihren Formaten sicht- und spürbar. Regionalmuseen wie das Museum Ostarrichi, die seit Jahren voll auf die Kulturvermittlung setzen, zeigen vor, wie es geht. Auch in Zeiten von Corona bleiben sie bedeutende Lern- und Begegnungsorte.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kulinarische Momente am Tag des Mostes

BEZIRK. Das Mostviertler Naturschauspiel der blühenden Birnbäume wird jedes Jahr am Tag des Mostes zelebriert – heuer am Sonntag, dem 25. April 2021.

Live-stream Konzert: „Bilder einer Baustelle“

MOSTVIERTEL. Direkt aus „Stein im Holz“, der zukünftigen neuen Location für Kunst und Kultur am Hochkogel, präsentiert Georg Edlinger sein neuestes Kompositionswerk „Bilder einer Baustelle“ ...

Zivildiener in St. Peter/Au verabschiedet

ST.PETER/AU. Wieder hat eine Riege Zivildiener ihre Einsatzzeit erfolgreich hinter sich gebracht. Nun wurden die jungen Männer offiziell verabschiedet.

Lesehunde für Kinder in Amstetten

AMSTETTEN. Die schwarz-grüne Amstettner Stadtkoalition führt derzeit Gespräche mit Sozialeinrichtungen und Therapeuten, um ein Hilfspaket für Kinder und Eltern, die derzeit besonders ...

Übergabe ohne Feierlichkeit

AMSTETTEN. Die Wohnanlage in der Ferdinand Waldmüllerstraße wurde coronabedingt ohne Feierlichkeit an die künftigen Mieter übergeben.

Wasserwerk Amstetten: Grabungsarbeiten in der Reichsstraße starten am 19. April

AMSTETTEN. Im Zeitraum von 19. April bis 13. August 2021 wird es in der Reichsstraße am rechten Rand des Fahrstreifens stadtauswärts zu Grabungsarbeiten kommen.

Suzuki Cup Europe: Auftakt am Hungaroring mit elf Teilnehmern aus Österreich

Ö/NÖ/UNGARN. Der Suzuki Cup Europe startet mit drei Rennen auf dem Hungaroring. Für die 18. Rennsaison sind fünf Rennwochenenden im In- und Ausland geplant. Österreichs Aufgebot ...

Ausbau des Testangebots in Amstetten: Corona-Teststraße im City Center

AMSTETTEN. Das Testangebot in der CCA-Apotheke im City Center Amstetten wird ab Mittwoch, dem 14. April, weiter ausgebaut. Es gibt nun eine eigene Teststraße für Covid-19- Antigen-Schnelltests. ...