Knorr-Bremse rüstet ECx-Reisezüge von Talgo aus

Hits: 243
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 19.02.2021 06:55 Uhr

KEMATEN/YBBS. Der deutsche Knorr-Bremse Konzern und der spanische Zugbauer Talgo haben einen Ausrüstungsvertrag über 23 neue Fernverkehrszüge vom Typ ECx für die Deutsche Bahn geschlossen. Dabei kommen auch Knorr-Bremse Technologien aus Österreich zum Einsatz. 

Die lokbespannten Reisezugwagen werden die Flotte der Deutschen Bahn ab 2023 im nationalen und internationalen Fernverkehr erweitern. Insbesondere auf der Strecke Berlin – Amsterdam und weiteren touristischen Strecken zwischen Alpen und Nordsee sollen die ECx-Züge zu schneller, attraktiver und komfortablerer Mobilität beitragen. Der Auftrag mit einem Volumen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich beinhaltet die Option auf die Ausrüstung von 77 weiteren Zügen, sodass das Gesamtvolumen auf 100 Züge aufgestockt werden kann.

 

Mit Brems- Klima-, Scheibenwisch- und Einstiegssystemen an Bord

Der im vierten Quartal 2020 verbuchte Auftrag sieht die Lieferung von Brems-, Klima- und Einstiegssystemen sowie Scheibenwischanlagen des Knorr-Bremse Konzerns an Talgo ab dem ersten Quartal 2021 vor. Nach erfolgreich abgeschlossenem Testeinsatz in 2022 werden die ECx-Personenzüge ab 2023 sukzessive dienstältere ICE1 Züge auf verschiedenen Strecken ersetzen. Als Klimasysteme kommen dachmontierte, leichte und kompakte HVAC-Einheiten von MERAK, der Knorr-Bremse Tochter für integrierte Klimatisierungslösungen, zum Einsatz, die sogar bei 40 °C eine energieeffiziente und leistungsfähige Kühlperformance bieten.

IFE-Einstiege, Magnetschienenbremsen und Scheibenwischer aus Österreich

Die stufenlosen Türsysteme der Knorr-Bremse Tochter IFE, Weltmarktführer für Einstiegssysteme für Schienenfahrzeuge, mit Sitz in Kematen/Ybbs setzen im ECx Maßstäbe bei der Barrierefreiheit und ermöglichen eine größere Flexibilität und Komfort für alle Passagiere. Als Einstiegssysteme werden Türen vom Typ E3D-e1 installiert, die auch PRM (People with Reduced Mobility) Anforderungen erfüllen und sich durch besonders geringe Spaltmaße zwischen dem Trittbrett, dem Bahnsteig und dem Fußboden des Fahrzeuges auszeichnen. Für das Bremssystem der Fahrzeuge und der Lokomotiven steuert Knorr-Bremse Österreich die eigens für dieses Projekt entwickelten Magnetschienenbremsen inklusive elektronischer Ansteuerung bei. Dabei wurde auf geringes Gewicht und Wartungsfreundlichkeit besonders Wert gelegt. Magnetschienenbremsen werden in Mödling ebenso für den weltweiten Markt entwickelt und produziert wie Scheibenwischsysteme. Bei diesem Projekt kommen robuste, langlebige elektro-pneumatisch gesteuerte Scheibenwischsysteme zum Einsatz.

Schnelle und verfügbare Mobilität: Berlin – Amsterdam im Zweistundentakt

Die Züge werden ab Dezember 2023 auf der Strecke zwischen Berlin und Amsterdam im Einsatz sein und alle zwei Stunden verkehren. Die Fahrzeit wird mit den neuen ECx um 30 Minuten auf 5 Stunden und 50 Minuten verkürzt werden können. Dies ist möglich, da durch die neuen Talgo Multisystem-Lokomotiven der Züge kein Lokomotivwechsel an der Grenze mehr nötig sein wird. Zusätzlich soll die neue ECx-Flotte auch zu touristischen Zielen an der Nordsee und den Alpen fahren: Ab Sommer 2024 ist geplant, die neuen Züge auf den Routen zwischen Westerland auf Sylt und Köln, Westerland, Frankfurt und Karlsruhe, Westerland und Berlin sowie Oberstdorf im bayerischen Allgäu und Köln einzusetzen. Mit dem umfassenden Auftrag für Talgo leistet der Knorr-Bremse Konzern insgesamt einen maßgeblichen Beitrag zu schnellerer, verfügbarer Mobilität und komfortablem, barrierefreiem Reisen innerhalb Deutschlands und in die Niederlande.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Spenden für Kinder mit Beeinträchtigung in Amstetten

AMSTETTEN. Billa Plus Amstetten (ehemals Merkur) und der Behindertenverband KOBV Ortsgruppe Amstetten sammelten eine ganze Woche lang Spenden für Kinder mit Beeinträchtigung.

Alte Birnbaumzeile umgesägt

AMSTETTEN. Im Ortsteil Koplarn stand eine alte Birnbaumzeile, die nun umgesägt worden ist.

Neues Flutlicht für Umdasch Stadion

AMSTETTEN. Das Umdasch-Stadion bekommt eine neue Flutlichtanlage.

Raiffeisenbank Amstetten plant Großprojekt

AMSTETTEN. Die Raiffeisenbank hat von der Stadt den Parkplatz Wagmeisterstraße/Beethovenstraße angekauft. Dort soll in den nächsten fünf Jahren ein mehrstöckiges Gebäude ...

Bittere Niederlagen-Serie für Amstettner SKU-Kicker

AMSTETTEN. Die vielen Spiele der vergangenen Wochen brachten eine bittere Niederlagenserie für den SKU Ertl Glas Amstetten.

Jack Delorean zieht aus, um die Welt zu retten

Der aus Amstetten stammende Wahlgrazer Clemens Krejci schuf die Kunstfigur Jack Delorean, der in den Weltraum reist, um die Welt zu retten. Auf einer sehr unterhaltsamen Website gibt es Videos, Fotos und ...

Birnbaumblüte an der Moststraße

BEZIRK. Blühende Obstbäume wohin das Auge reicht: Die Birnbaumblüte an der Moststraße hat sich bereits weit über die Grenzen des Mostviertels hinaus einen Namen gemacht. Auch ...

Marktgemeinde Ferschnitz möchte Bürger zum Gehen und Radeln animieren

FERSCHNITZ. Obwohl der Reiseverkehr durch die Coronakrise sank, hat sich der CO2-Anteil in der Atmosphäre nicht wesentlich verringert. Mit einer Stempelpassaktion möchte die Marktgemeinde einen ...