Zentrale der Stadtwerke Amstetten wird umgebaut

Hits: 0
(v.l.) SP-Gemeinderat Helfried Blutsch, VP-Bürgermeister Christian Haberhauer, VP-Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Stadtwerke-Direktor Jürgen Hürner und VP-Stadtrat Heinz Ettlinger (Foto: Stadtwerke Amstetten/Michael Permoser)
(v.l.) SP-Gemeinderat Helfried Blutsch, VP-Bürgermeister Christian Haberhauer, VP-Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Stadtwerke-Direktor Jürgen Hürner und VP-Stadtrat Heinz Ettlinger (Foto: Stadtwerke Amstetten/Michael Permoser)
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 14.10.2021 12:03 Uhr

AMSTETTEN. Mit dem „größten Umbau seit 30 Jahren“ wollen sich die Stadtwerke Amstetten als kommunales Versorgungsunternehmen fit für die Zukunft machen.

Das 2,2 Millionen-Euro-Projekt ebnet laut Stadtwerke-Direktor Jürgen Hürner den Weg des Gemeindebetriebs in Richtung Zukunft bei gleichzeitiger Sicherstellung der gegenwärtigen Versorgungssicherheit. Der Abschluss der Bauarbeiten ist im Sommer 2022 geplant.

„Zukunftstauglich machen“

„Der Umbau unserer Zentrale in Allersdorf steht ganz im Zeichen unseres Wachstums und unserer Bürger-orientierten Daseinsversorgung. Wir prüfen jede Möglichkeit, unseren Betrieb bestmöglich zukunftstauglich zu machen“, erklärt Hürner.

Kundencenter geplant

Zum einen „wachse“ das Gebäude in Allersdorf, um mehr physische Arbeitsplätze bereitstellen zu können und die Kunden in den Mittelpunkt zu rücken. „Hierfür wird im Erdgeschoss des Zentralgebäudes ein eigenes Kundencenter errichtet, um die Daseinsversorgung möglich nahe an die Bürger zu bringen“, so Bürgermeister Christian Haberhauer.

Zukunftsmärkte

Zum anderen würden die Stadtwerke Amstetten in Zukunftsmärkte wachsen: Dynamische Veränderungen in der Energiewirtschaft lassen das Unternehmen auf Zukunftstechnologien wie Energiemanagement-Lösungen, Photovoltaik-Anlagen und auch Wasserstoff-Technologie blicken.

Vorreiterrolle vergangener Tage

„Damit knüpft das Unternehmen an die Vorreiterrolle vergangener Tage an“, so Haberhauer: „Schon 1901 war die Errichtung des größten Wasserkraftwerks Österreichs ein Schritt zur Förderung des Gemeinwohls, des materiellen Fortschrittes und der Erhöhung des Ansehens der Stadt. An diesen Pioniergeist unserer Vorväter wollen wir heute noch stärker anknüpfen!“

Nachhaltige Mobilität

Außerdem engagiert sich der Betrieb in der Entwicklung einer nachhaltigeren Mobilitätsstrategie samt Lade-Infrastruktur für elektrifizierten Individualverkehr in der Stadt. Mobilitätsstadtrat Markus Brandstetter: „Der über mehrere Monate laufende Test-Einsatz eines zu hundert Prozent elektrisch betriebenen CityBus zeigt Amstettens Interesse an zukunftsorientierten Lösungen“.

Stadtwerke als “Impulsgeber„

“Das Wachstumsbestreben der Stadtwerke Amstetten“, erklärt der für den Betrieb verantwortliche Finanzstadtrat Heinz Ettlinger, „schafft weitere qualitativ hochwertige Arbeitsplätze im Energie- und Ver-sorgungssektor und steigert die bereit hohe Dienstleistungsqualität im Versorgungsgebiet. Neben der laufenden Zusammenarbeit mit lokalen Dienstleistungsunternehmen zementiert sich das Unternehmen als ein essenzieller wirtschaftlicher Impulsgeber in der Region.“

Blick in die Zukunft

Stadtwerke-Direktor Hürner schließt mit einem Blick auf die Zukunft ab: „Vor allem die Energiewende wird unseren Betrieb vor große Herausforderungen stellen. Der Strom aus Wasserkraft ist weiterhin eine unverzichtbare Säule dieser Energiezukunft, aber wir blicken auch verstärkt auf die Photovoltaik-Technologie. Der Pioniergeist der letzten 100 Jahre dient uns als Vorbild. Es wird auch zukünftig erforderlich sein, mutige Entscheidungen zu treffen, um Herausforderungen wie die Abwendung oder Schadensbegrenzung des Klimawandels zum Wohle zukünftiger Generationen zu meistern!“

Allgemeine Infos:• Die STADTwerke Amstetten waren und sind ein regionales Versorgungsunternehmen, das 1940 mit der Vereinigung des städtischen Elektrizitätswerks, Wasserwerks und Ziegelei entstanden ist.• Derzeit umfassen die STADTwerke Amstetten rund 110 MitarbeiterInnen, der Umbau sorgt für rund 20% zusätzliche physische Arbeitsplätze.• Die Geschäftsbereiche des Versorgungsunternehmen umfassen neben Elektrizitätswerk und Wasserwerk auch eine Elektroinstallation, das Bestattungsunternehmen „Tempora“ sowie das Elektrofachhandelsgeschäft „expert STADTWERKE Amstetten“ am Hauptplatz der Stadt. Darüber hinaus zeichnen sich die STADTwerke Amstetten für die Parkraumbewirtschaftung und den öffentlichen Personennahverkehr der Stadt verantwortlich.Zusammen mit der EVN Wärme GmbH führen die STADTwerke die Biowärme Amstetten-West GmbH (BAW) und bieten in Form von Fernwärme einen Beitrag zur nachhaltigen Wärmeversorgung im Stadtgebiet an.

Kommentar verfassen



Leserbrief von Johann Schlöglhofer „Bewusste Falschmeldung“

KEMATEN/YBBS. In der jüngsten Ausgabe der Gemeindezeitung „Kematen aktuell“ erhebt die Bürgermeisterin Juliana Günther massive Vorwürfe, dass „vor allem aus dem Siedlungsraum Heide“ bewusste ...

Brief an Gemeinderat „Flächenwidmungen im Siedlungsgebiet-Heide und in der Forstheide-Kematen“

KEMATEN/YBBS. „Bei der Gemeinderatssitzung am 23.9.2021 wurde offenbar“, so Johann Schlöglhofer, „dass über die historische Entwicklung der Flächenwidmung im ehemaligen und im Jahr ...

Andreas Hanger bleibt ÖVP-Chef im Bezirk Amstetten

ST. PETER/AU. Mit über 95 Prozent Zustimmung wurde Nationalrat Andreas Hanger für weitere fünf Jahre als Bezirksparteiobmann der Volkpartei wiedergewählt.

Angebot in Amstetten: Der Trauer Raum geben

AMSTETTEN. Der HOSPIZförderverein Amstetten sowie der mobile Hospizdienst der Caritas Amstetten und Waidhofen/Ybbs gestalten gemeinsam von 30. Oktober bis 2. November am Neuen städtischen Friedhof in ...

Mehr Bäume für Amstettner Spielplätze

AMSTETTEN. Im Frühjahr 2021 wurden bereits 14 Bäume auf den Spielplätzen der Stadtgemeinde Amstetten gesetzt. „Im Herbst werden wir neun weitere Bäume auf den Spielplätzen pflanzen. Damit sich dort ...

Christoph Zellhofer startet bei der 3-Städte Rallye in Deutschland

ST. GEORGEN/YBBSFELDE. Christoph Zellhofer startet bei der 3-Städte Rallye in Deutschland. Co-Pilotin ist Christina Ettel. Ziel ist für Zellhofer der ÖM-Klassensieg und aufgrund der Besetzung ein Top-15-Gesamtplatz. ...

Initiative soll Lust auf Regionalität und natürlichen Saftgenuss machen

NÖ. Bereits zum 2. Mal nach 2019 startet die Landwirtschaftskammer Niederösterreich (LK NÖ) gemeinsam mit dem Landesobstbauverband NÖ die Aktion „Apfelsaft aus Apfel g’macht“. Die Initiatoren ...

Naturbadeplatz Hofmühle in Hausmening wurde neu gestaltet

HAUSMENING. Der Naturbadeplatz im Bereich des ehemaligen Kraftwerkes in der Hofmühle wurde neu gestaltet. Zuletzt wurden Bäume gepflanzt und mehrere Bänke aufgestellt. Ein idealer Platz, um die letzten ...