Donnerstag 6. Juni 2024
KW 23


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Badpreis-Debatte: SPÖ Amstetten schlägt Ermäßigungen über "Amstetten-Karte" vor

Michaela Aichinger, 28.05.2024 08:03

AMSTETTEN. Die Debatte um die Eintrittspreise für die Amstettner Bäder reißt nicht ab. Die SPÖ fordert „günstigere Badpreise für alle Amstettner“.

SPÖ-Vizebürgermeister Gerhard Riegler und SPÖ-Stadträtin Elisabeth Asanger im neuen Amstettner Stadtbad (Foto: SPÖ)
SPÖ-Vizebürgermeister Gerhard Riegler und SPÖ-Stadträtin Elisabeth Asanger im neuen Amstettner Stadtbad (Foto: SPÖ)

In Zukunft will SP-Vizebürgermeister Gerhard Riegler ermäßigte Tarife einführen, von denen alle Menschen, die in Amstetten wohnen, profitieren sollen. Diese sollen ein leistbares Badevergnügen sicherstellen.

Ermäßigungen über „Amstetten-Karte“

“Über eine Amstetten-Karte, die sich alle Menschen mit Wohnsitz in Amstetten ausstellen lassen können, wollen wir zahlreiche Ermäßigungen bei städtischen Einrichtungen wie dem Freibad oder den Kulturbetrieben schaffen. So können wir alle Amstettnerinnen und Amstettner zielgerichtet entlasten. Damit sorgen wir dafür, dass kein Amstettner Kind an einem heißen Sommertag daheim bleiben muss, weil sich der Badeintritt finanziell nicht ausgeht”, so Riegler.

Bis zur Einführung einer Amstetten-Karte schlagen die Sozialdemokraten Ermäßigungen für Besitzer des Familienpasses, des Seniorenpasses und der Jugendtaxicard vor. Dies soll eine Sofortmaßnahme darstellen und unmittelbar noch in der anstehenden Freibadsaison wirksam werden.

“So können Amstettner Familien, Senioren und viele Jugendliche die Bäder zu erschwinglichen Preisen nutzen. Das ist uns ein besonderes Anliegen, denn unsere Bäder sind ein wichtiges Freizeitangebot in unserer Stadt, von dem alle profitieren sollen”, erklärt die zuständige SP-Stadträtin für Jugend, Freizeit und Generationen Elisabeth Asanger.

Familien- und Seniorenpass: Gratis-Angebote ausweiten

Zudem soll es in Zukunft eine Ausweitung der Gratis-Angebote mit dem Familien- und Seniorenpass geben. Dies will Asanger bereits im nächsten Ausschuss für Freizeit, Jugend und Generationen behandeln.

“Ich werde vorschlagen, dass in Zukunft über den Familien- und Seniorenpass mehr Freieintritte für die Amstettner Freizeit- und Sporteinrichtungen zur Verfügung gestellt werden oder der Bezug einer stark ermäßigten Saisonkarte ermöglicht wird. Neben den günstigeren Eintrittspreisen für alle Amstettner schaffen wir es dadurch, dass unsere Familien, Pensionisten und Jugendlichen besonders attraktive Möglichkeiten haben, um unsere Bäder zu nutzen”, so Asanger abschließend.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden