„Elefanten-Vergnügungspark“ startet am 29. Mai in Ansfelden

Hits: 11705
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 23.05.2020 15:54 Uhr

ANSFELDEN.  Trotz zahlreicher Einschränkungen blicken Thomas Stockinger, vom gleichnamigen Gasthof Hotel, und Rudi Schlader (Vergnügungsbetriebe) positiv in die Zukunft und entwickeln ein an den Hygienemaßnahmen orientiertes Konzept für einen Vergnügungspark in Ansfelden.

Bereits am 29. Mai 2020 wird der sogenannte Elefanten-Vergnügungspark gegenüber dem Gasthof Hotel Stockinger in Ansfelden eröffnen. Ein Eintrittsticket gilt für eine Stunde, mit diesem „all-you-can-use“-Ticket können die Besucher alle Vergnügungsgeräte aufgrund von begrenzten Besucherzahlen ohne Gedränge nutzen.

Zwei durch die Krise hart getroffene Betriebe kooperieren

Die Idee entstand in Kooperation zweier durch die Krise hart getroffener Betriebe, dem Gasthof Hotel Stockinger und dem Vergnügungsbetrieb Schlader. So wird die Firma Schlader die Unterhaltungsgeräte wie Autodrom, Kinderkarussell, Bungee-Trampolin oder Round-Up und der Gasthof Hotel Stockinger die Fläche zur Verfügung stellen.

„Wir stellen dem Vergnügungsbetrieb Schlader unser Grundstück kostenlos zur Verfügung, dafür erhoffen wir uns, dass einige Gäste des Elefantenparks in unseren Gasthof zum Essen kommen, da ja keine Feiern und Feste stattfinden dürfen und es so zu starken Umsatzeinbußen kommt. Mit diesem Park konnten wir eine Win-Win-Situation für beide Betriebe, die durch die Corona Maßnahmen massiv betroffen sind, entwickeln“, erklärt Thomas Stockinger.

Gratis-Eintritt für Hotelgäste

Als weiteren Anreiz bekommen die Hotelgäste des Gasthof Hotel Stockingers für alle mitreisenden Kinder ein Eintrittsticket für den Vergnügungspark geschenkt. „Wir möchten unseren Hotelgästen ein kleines Zuckerl bieten und hoffen so einen Teil der durch die Krise fehlenden Nächtigungen wieder aufzuholen“, ergänzt Stockinger.

Großer Wert auf Sicherheit am Areal gelegt

Neben viel Spaß für Klein und Groß legt der Elefantenpark natürlich auch großen Wert auf die Einhaltung der behördlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Beispielsweise dürfen sich nur maximal 100 Personen gleichzeitig am Parkgelände aufhalten. Zudem können die Gäste mit dem erworbenen Eintrittsticket alle verfügbaren Geräte für eine Stunden nutzen und müssen somit nicht bei jedem Unterhaltungsgerät separat bezahlen, darüber hinaus entsteht dadurch kein Gedränge beim Anstellen. Ein solches Stundenticket soll 10 Euro pro Person kosten, zusätzlich wird es ermäßigte Familientarife geben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Vorreiterrolle – Vergnügungspark in Ansfelden lässt auch international aufhorchen

ANSFELDEN. Mit dem Konzept des „Elefanten-Vergnügungsparks“ haben Rudi Schlader und Thomas Mayr-Stockinger für die ganze Branche wichtige Pionierarbeit geleistet, die auch bereits bei ...

Bürgerservice ums Eck

PASCHING. Die Zweigstelle des Bürgerservice im Ortsteil Langholzfeld ist vorübergehend ins Haus des Treffpunkts in Langholzfeld (TiL) übersiedelt.

Neustart im Trauner LaLesco

TRAUN. Seit 15. Mai ist das Trauner Restaurant LaLesco wieder geöffnet. Für die nächsten Wochen hofft man auf viele Gäste.

Luftfrachtakademie am Flughafen Linz als wichtige Neuerung

HÖRSCHING. Der Flughafen Linz und die GrowNOW Group gaben die Eröffnung der ersten deutschsprachigen Luftfrachtakademie ab September 2020 in den Schulungsräumen des Flughafens bekannt.  ...

Kematen investiert in Beleuchtung und sicheren Weg in die Schule

KEMATEN. Ein neuer Zebrastreifen im Bereich Schloss Weyer und die Adaptierung vom bestehenden Fußgängerübergang im Kreuzungsbereich Grabergasse und Linzerstraße soll die Sicherheit ...

Richtiges Spielen mit Junghunden

ST.MARIEN. Zum Monatsbeginn gibt es wieder einen Junghunde- und Welpentipp von Junghunde- und Welpentrainerin und -forscherin Lisa Stolzlechner. Dieses Mal verrät sie, wie mit den kleinen Vierbeinern ...

Couragierte Unfallzeugen melden Fahrerflüchtigen

KIRCHBERG-THENING. Nachdem ein LKW-Lenker einen jungen Mofa-Fahrer im Zuge eines versuchten Überholvorganges zu Sturz brachte - jedoch einfach weiterfuhr - merkten sich aufmerksame Zeugen des Vorfalls ...

Fall für das EU-Parlament

PASCHING. Nach Ansicht der Bürgerinitiative Waldschutz-Pasching hätte es für den im Waldentwicklungsplan besonders geschützten Heidewald keine Rodungsbewilligung geben dürfen, ...